Eine neue Untersuchung ist zu einem schönen Ergebnis gekommen. Das Universitätsklinikum Kiel hat Paare über vier Nächte in einem Labor schlafen lassen – mal alleine, mal mit Partner. Das Fazit: Zusammen schlafen wir besser als allein.

Denn wenn wir zusammen mit unserem Partner ins Bett gehen, fördern wir unsere geistige Gesundheit, die emotionale Stabilität und auch unsere kreativen Fähigkeiten.

Mit dem Partner ins Bett gehen

Das Erstaunliche ist, dass die Teilnehmer der Studie subjektiv keinen Unterschied zwischen dem gemeinsamen und getrennten Schlaf feststellten. 

Dennoch hatte das gemeinsame Schlafen objektiv betrachtet sehr wohl viele Vorteile. Denn wer mit seinem Partner gemeinsam ins Bett geht, profitiert von einer längeren REM-Phase, also der Phase, in der wir träumen. Die Forscher gehen davon aus, dass ein guter REM-Schlaf die emotionale Ausgeglichenheit erhöht. Zudem wird die REM-Phase mit einer hohen Kreativität und sozialen Interaktion sowie Problemlösungen in Verbindung gebracht.

Hier liest du, was REM-Schlafstörungen über mögliche Erkrankungen voraussagen können

Schlaf, Partner, ins Bett gehen, zusammen schlafen
Wer mit dem Partner einschläft, profitiert von einer besseren REM-Phase.(Photo: AlessandroBiascioli/ shutterstock)

Warum wir mit Partner besser schlafen

Doch woran liegt es, dass der Schlaf mit Partner besser ist? Die Forscher gehen davon aus, dass wir uns geschützter fühlen, wenn wir mit unserem Partner in einem Bett schlafen. Wer hingegen Angst oder Stress verspürt, stört die wichtige Traumphase. Außerdem sorgt der Körper unseres Partner dafür, dass die Umgebungstemperatur konstant gehalten wird.

Die Studie ist sehr klein und es wurde vor allem eine sehr homogene Gruppe getestet. Denn die Paare waren jung, gesund und glücklich in der Beziehung. Die Studienautoren erklären, dass diejenigen, die Schlafstörungen haben, öfter alleine schlafen wollen. Und andere Studie zeigen, dass das gemeinsame Schlafen als störender bewertet wird, wenn die Beziehungsqualität schlechter ist. Wer aber glücklich ist, synchronisiert sein Schlafverhalten mit dem Partner. 

Wer heute Abend mit seinem Partner zusammen ins Bett geht, dem wünschen wir eine gute Nacht mit einer laaaangen und erholsamen REM-Phase.

Bock auf noch mehr Schlaf?

Stimmt es, dass man von blauem Licht wirklich Schlafstörungen bekommt? Wir haben uns die Sache mal genauer angesehen.

Trotz Corona-Wahnsinn schläfst du wie ein Baby? Dann liegt es womöglich an diesen Gründen.

Mit dem Gutschlafen funktioniert es noch nicht ganz so gut? Stattdessen leidest du unter Albträumen? Hier erklärt ein Schlafforscher, wie wir Albträume loswerden.