Unter der Maske zu atmen fällt den meisten Menschen noch immer schwer. Selbst wenn wir bereits seit Monaten mit den Dingern leben, lassen wir noch immer keine Gelegenheit aus, uns über sie zu beschweren. 

Tatsächlich haben Menschen mit einem geringen Lungenvolumen mehr Probleme damit, sich unter der Maske frei zu fühlen. Man braucht nämlich weit mehr Kraft als üblich, um einen einzigen Atemzug zu tun. Wir haben 5 Methoden gesammelt, wie man sein Lungenvolumen verbessern kann – und das on the go!

Wie kommt man an mehr Lungenvolumen?

Der Gründer des International Heart & Lung Institute Dr. Steven Grundy beschreibt, dass der einzige Weg unter der Maske besser atmen zu können, der Aufbau der Lungenmuskulatur sei. Für ihn ist das Atemtraining für die Lunge wie Hanteltraining für die Arme. Nach einer gewissen Zeit wird es für Arme und Lungen einfacher, auch bei stärker werdendem Widerstand.

Fun Fact über Alltagsmasken

Entgegen vieler Behauptungen halten die Masken keineswegs die Sauerstoffzufuhr auf. Das haben Studien bereits bewiesen. Die Atemmasken sind extra so konzipiert, dass man den gleichen Sauerstoffgehalt einatmet, man muss sich nur eben ein wenig mehr Mühe geben.

Menschen Maske
Das musst du während der Maskenpflicht beachten.

Lungenvolumen Training 1: Durch die Lippen atmen

Versuche zu atmen, während du die Lippen aufeinanderdrückst. Dabei entsteht ein Unterdruck, der das Lungenvolumen voll ausfüllt. 

So gehts: Stelle dich mit entspannten Schultern gerade hin und presse die Lippen aufeinander. Atme langsam durch die Nase ein (gut 3 Sekunden). Halte den Sauerstoff für eine kurze Zeit in deiner Lunge fest. Atme dabei noch langsamer durch den Mund wieder aus (gut 6 Sekunden). Die Lippen öffnen sich dabei nur minimal. Bei mehrmaliger Wiederholung wirst du deinen Atem viel besser kontrollieren können.

Lungenvolumen Training 2: Durch den Bauch atmen

Diese Art der Atmung kennen wir aus dem Yoga. Es geht dabei vor allem darum, sich auf seine Körpermitte und den Flow des Sauerstoffs zu konzentrieren.

So gehts: Lege dich auf deinen Rücken und schließe die Augen. Deine Hände legst du auf dem Bauch ab. Nun fängst du an, langsam in deinen Bauch hinein zu atmen. Deine Brust sollte sich nicht heben, nur der Bauch sollte sich mit Sauerstoff füllen. Atme 5 Sekunden ein und atme 5 Sekunden wieder aus. Wiederhole diese Übung so oft wie möglich vor dem Einschlafen.

corona mundschutz maske gesicht virus impfen
Feuchtigkeitsmasken selber machen gegen die Coronahaut(Photo: istock/klebercordeiro)

Jeden Tag das Lungenvolumen verbessern

Sorry, dass wir das so unverblümt sagen müssen: Wenn du dein Lungenvolumen verbessern möchtest, dann solltest du mit Sport beginnen. Aber bitte keine Angst: Fitness kann richtig Spaß machen! Vor allem, wenn du dem Runners’ High immer näher kommst oder deine anaerobe Schwelle trainierst.