Das Posting von Danae Mercer schlug ein wie eine Bombe. Die Journalistin teilte kürzlich ein Bild ihres kleinen Bäuchleins und repostete dazu einen Tweet, der Millionen Follower:innen aufhorchen ließ. Denn darin wird behauptet, dass das kleine Bäuchlein eigentlich nur die hervorstehende Gebärmutter ist. Kann das wirklich sein? Wir klären auf!

Ist ein kleines Bäuchlein in Wirklichkeit die Gebärmutter?

Solltest du Danae Mercer noch nicht kennen, hier ein kleiner Exkurs. Die 33-Jährige setzt sich seit Langem für Body Positivity ein und scheut auch selbst nicht davor zurück, unvorteilhafte Posen von sich ins Netz zu stellen. Der Erfolg gibt ihr Recht. Mehr als zwei Millionen Menschen folgen ihr auf Instagram. Und diese zeigten sich kürzlich mehr als überrascht, als Danae ihnen in einem Posting verriet, dass ein kleines Bäuchlein völlig normal ist und eigentlich nichts anderes sei, als die Gebärmutter.

Und so scheint die Influencerin ihren Follwer:innen die Augen geöffnet zu haben: „Wow, das ist ja der Wahnsinn“, schreibt eine Userin. „Wenn ich das doch nur gewusst hätte, als ich jünger war“, kommentiert eine andere. „Danke, dass du uns erklärt hast, dass unser Gebärmütter eben Platz brauchen!“, honoriert eine weitere den Post über das kleine Bäuchlein. Doch so einleuchtend diese Information vielleicht für viele klingen mag – Sie stimmt leider nicht.

Warum haben so viele Frauen ein kleines Bäuchlein?

Wer ein bisschen in den Kommentaren herunterscrollt, der findet neben viel Zustimmung auch Kritik. „Ich will ja nicht den Tag von euch allen ruinieren, aber das ist nicht die Gebärmutter“, schreibt eine Userin. Eine andere ergänzt: „Eigentlich ist die Gebärmutter ein Beckenorgan, das nicht sichbar ist, wenn es leer ist. Das bedeutet, das es nicht ‚gesehen‘ werden kann.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Danae | Angles + Self Love (@danaemercer)

Das bestätigt auch die Ärztin Dr. Sarah Jarvis „Wenn eine Frau nicht schwanger ist oder Myome hat, was gefährliche Verwachsungen hervorrufen kann, ist es nicht möglich, seinen Uterus im Bauch zu führen“, sagte sie bereits 2019 gegenüber der britischen Zeitung The Sun. Denn zu diesem Zeitpunkt ploppte die Twitter-Meldung, die Danae Maercer jetzt teilte, zum ersten Mal auf. „Normalerweise ist die Gebärmutter nur ca. 7 cm lang und befindet sich hinter dem Beckenknochen.“

Doch warum haben so viele Frauen dann ein kleines Bäuchlein? Die Antwort gibt Danae Mercer indirekt in ihrem Posting. „Der weibliche Körper braucht Fett. Verlangt Fett. Muss Fett haben,“ schreibt sie zu ihrem ehrlichen Foto. „Und oftmals sitzt das gesunde, nötige Fett am unten Teil des Bauchs, um die kritischen Organe zu schützen, die sich innen befinden.“

Im Klartext: Das kleine Bäuchlein kommt nicht von der Gebärmutter, sondern von dem Fett, dass die Gebärmutter schützen soll. Wie viel Fett sich in der Körpermitte befindet, kommt sehr auf die Veranlagung, Ernährung und die Bewegung an. Das kann kann je nach Frau sehr variieren. Und das ist total in Ordnung. Oder um es mit den Worten einer Userin zu sagen: „Wir sollten Körper einfach nicht verurteilen. Es ist okay, Bauchfett zu haben. Genauso bedeutet es aber nicht, dass diejenigen, die einen flachen Bauch haben, nicht ihren Uterus ‚beschützen‘.

Noch mehr zum Thema Body Positivity?