Seit Tagen ist Deutschland von einer Hitzewelle betroffen. In manchen Teilen des Landes hatte es letzte Woche bis zu 40 Grad. Viele Menschen hatten in den letzten Tagen das Gefühl, dass die Hitze ihre Periode verstärken würde. Aber ist da etwas dran? Kann es wirklich sein, dass wir während unserer Periode im Sommer wegen der Hitze mehr bluten? Wir haben hier die Antwort für dich.

Das macht Hitze mit deiner Periode

Was Hitze mit deinem Körper und deiner Periode macht, ist von Körper zu Körper unterschiedlich. Generell kann es sein, dass Hitze einen Effekt auf deine Menstruation hat und sie verschlimmern kann. In einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt sagt der Frauenarzt Christian Albring, dass „Frauen, die vor der Periode stark unter PMS leiden, können [während der Hitze] unter Umständen eine Verstärkung der Symptome wie Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit wahrnehmen.

Zyklusveränderungen bei Hitze möglich

Die Periode an sich verändert sich also nicht, aber dein Zyklus kann sich ändern. Der Menstruationszyklus ist sowieso sehr sensibel und kann sich bei Stress, Hitze und beim Reisen verändern. Laut Dr. Albring verändere sich dabei aber lediglich der Abstand zwischen Zyklusbeginn und Eisprung, nicht die zweite Hälfte vom Eisprung bis zur Menstruation. Er fügt hinzu, dass dies nicht schlimm sei.

Müssen Binden und Tampons öfter gewechselt werden?

Das kommt natürlich darauf an, wie heiß es ist und wie wohl du dich fühlst. Generell kannst du deine Binden und Tampons so oft wechseln, wie du willst. Tampons sollten allerdings, laut dem Tamponhersteller OB, mindestens alle sechs bis acht Stunden gewechselt werden.

Allerdings spielt die Hitze da keine Rolle. Lediglich nach dem Schwimmen im Schwimmbad oder See solltest du auf jeden Fall deinen Tampon wechseln, sagt Dr. Albring.

Das könnte dich auch interessieren: