Wer wünscht sich nicht einen definierten, flachen Bauch? Gerade im Sommer steht Bauchmuskeltraining hoch im Kurs. Doch während sich die einen mit Sit-ups quälen, verspricht das Handtuch-Workout aus Japan, mit einer einzigen Dehnübung für einen flachen Bauch zu sorgen – und das schon nach 10 Tagen Training. Wir haben uns den TikTok-Trend genauer angesehen.

Handtuch-Workout: Kein neuer Trend

Auch wenn das Handtuch-Workout gerade bei TikTok kursiert: Neu ist die Trainingsmethode nicht. Der Arzt Dr. Toshiki Fukutsuji entwickelte das Workout bereits vor über 10 Jahren und stellte es in einem seiner Bücher vor.

Weiterlesen: Das ist das Geheimnis der Lebenserwartung der Japaner.

Laut Fukutsuji lagern Menschen mit Beckenfehlstellung tendenziell mehr Fett um die Taille ein. Durch eine Fehlstellung des Hüftgelenks kann es zu Beschwerden kommen. Die Lösung: Ein einfaches Ausrichten der Hüfte kann dafür sorgen, dass sich verengte Nervenbahnen wieder regenerieren. Damit das Becken wieder in die richtige Position kommt, muss der Rücken gestreckt werden. Dabei hilft das Handtuch-Workout.

Frau Bauchmuskeln
Sieht dein Bauch auch ohne viel Schweiß bald so aus? Foto: Viktor_Gladkov/ Gett Images

Ist es wirklich so leicht, einen flachen Bauch zu bekommen?

Jeder Mensch hat kleine Fettpolster – die einen tragen sie vor allem um die Hüfte, bei den anderen sind sie an Po und Oberschenkeln ausgeprägter. Die Verteilung der Fettpolster ist genetisch bedingt.

Fest steht: Um einen flachen Bauch zu bekommen, reichen Übungen wie Sit-ups allein nicht aus. Sie stählen zwar die Muskeln unter dem Fettgewebe – sichtbar werden sie aber erst, wenn der Körperfettanteil deutlich reduziert wird. So ist ein flacher, muskulöser Bauch bei Frauen erst ab einem Körperfettanteil von ca. 12 bis 15 Prozent zu sehen.

So geht das Handtuch-Workout

Falls du das Handtuch-Workout ausprobieren willst, findest du hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Rolle ein Handtuch eng zusammen.
  2. Lege dich auf eine Yoga-Matte und packe das Handtuch direkt unter deinen unteren Rücken, parallel zum Bauchnabel.
  3. Strecke deine Beine schulterbreit aus und lass die Zehen dabei nach innen zueinander kippen.
  4. Leg die Arme über den Kopf nach hinten. Die kleinen Finger sollten sich berühren.
  5. Bleib fünf Minuten in dieser Position liegen, ohne dich zu bewegen. Wiederhole das japanische Handtuch-Workout 10 Tage lang.
YouTube video

Fazit: Das Handtuch-Workout allein führt nicht zum Sixpack

Anfänglich ist das japanische Handtuch-Workout vielleicht noch unangenehm, aber im Laufe der Zeit soll die Übung immer einfacher werden. Du solltest aber nicht erwarten, dass du nach zehn Tagen nur vom Rumliegen einen Sixpack bekommst.

Denn um echte Erfolge zu sehen, musst du definitiv mehr tun. Wenn du tatsächlich einen Sixpack möchtest, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung und intensiver und regelmäßiger Sport mit Muskelaufbau unerlässlich.

Trotzdem ist das japanische Handtuch-Workout keine schlechte Methode. Du kannst es wunderbar in dein Training integrieren, um deine Körperhaltung zu verbessern und Rückenschmerzen zu lindern. Und: Ein starker Rücken führt langfristig auch zu einem starken Bauch.

Noch mehr Sport-Artikel?