Veröffentlicht inBody & Fitness

Dieses effektive Trainingsgerät kostet weniger als 10 Euro

Mit diesem Po-Trainingsgerät sparst du dir Geld von teuren Geräten und den Mitgliedsbeitrag vom Fitnessstudio.

Widerstandsband
Dieses Trainingsgerät solltest du unbedingt probieren. Foto: IMAGO / PCN Photography

Das Widerstandsband gilt mittlerweile als eines der beliebtesten Po-Trainingsgeräte und spart dir eine Menge Geld.

Für dieses Training musst du fast Nichts bezahlen

Sport sollte für alle Menschen möglich sein, auch für diejenigen, die sich teure Sportgeräte oder Mitgliedschaften im Fitnessstudio nicht leisten können oder wollen. Außerdem spart dir Sport Zuhause eine Menge Aufwand. Nämlich gibt es ein bestimmtes Sportgerät, das dir so gut wie jedes Trainingsgerät ersetzt. Es handelt sich hierbei um das Widerstandsband.

Kaufen kannst du es hier.🛒

Du kannst es in jeder x-beliebigen Länge, Schwierigkeitgrad, Farbe oder Form anschaffen. Mittlerweile nutzen es auch Fitnesstrainer für ganze Trainingseinheiten, weil sie es für teilweise sogar effektiver halten als übliche Trainingsgeräte. Wmn zeigt dir 6 nützliche Gründe, weshalb du dir ein solches Widerstandsband anschaffen solltest.

1. Schonung von Gelenken

Übungen mit dem Widerstandsband ähneln traditionellen Übungen mit Gewichten, nur hast du hier einen Ankerpunkt, der dich hält. Nämlich du alleine hast die Kontrolle und Kraft über das Band, die bei schweren Gewichten dagegen auch mal nachlassen kann. Hier sprichst du wiederum mit jeder Übung mehr vom Körper an. Eine glatte und konstante Spannung ist für die Gelenke sogar besser und stärkt diese mit jeder Benutzung.

2. Erhöhung von gleichmäßiger Festigkeit

Ein Widerstandsband sorgt vor allem für ein „symmetrisches Training“. Das bedeutet, dass du deine Kraft gleichmäßig erhöhst. Indem du deine Muskeln mit dem Band einerseits zusammenziehst und andererseits löst, macht das deine Muskeln stärker, aber auch gleichzeitig geschmeidiger. Außerdem werden sie dadurch weniger verletzungsanfällig.

3. Aufbau von Muskeln

Nur weil Widerstandsbänder keine schweren Gewichte sind, heißt es nicht, dass du damit keine Muskeln aufbaust. Das ist nämlich wirklich möglich. Du musst dafür nur die Spannung der Bänder erhöhen und dafür weniger Wiederholungen machen. Auch Ausdauer-Einheiten kannst du leichter einbeziehen als mit Gewichten.

Urlaub Koffer
Widerstandsbänder kannst du ganz einfach im Gepäck verstauen. Foto: IMAGO / Westend61

4. Reisefreundlichkeit

Dein Allround-Trainingsgerät kannst du im Gegensatz zu all den Gewichten sogar mit in den Urlaub nehmen. Falls du also auch beim Reisen zwischendurch etwas Sport machen möchtest, dann kannst du dieses leichte Band einfach zusammenknüllen und in den Koffer legen. Es nimmt sogar so wenig Platz weg, dass du es in deine Kulturtasche packen könntest. Außerdem brauchst du außer diesem Band keine weitere Ausrüstung zum Sport machen.

5. Vielseitigkeit

Was dieses Gerät vor allem auch ausmacht, ist seine Vielseitigkeit. Du kannst damit alle Körperregionen deines Körpers anstrengen, damit trainierst du Gesäßmuskeln, Quadrizeps, Brust, Rücken, Arme und Bauchmuskeln. Auch jede Übung aus dem Fitnessstudio könntest du damit nachstellen.

Frau mit Widerstandsband
Trainieren mit Widerstandsbändern ist auf allen Könnerstufen möglich. Foto: IMAGO / Panthermedia

6. Eignung für alle Fitnessstufen

Das Training mit einem Widerstandsband eignet sich natürlich besonders für Fitness-Anfänger, die noch nicht schweren Gewichten trainieren möchten. Es erweist sich jedoch für alle Fitnessstufen als hervorragendes Training. Du kannst die Bänder nämlich auch in unterschiedlichen Widerstandsstufen kaufen.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.