Veröffentlicht inBody & Fitness

Vibriert im Magen: Ist die elektrische Abnehm-Pille die Lösung gegen Übergewicht?

Eine elektrische Abnehm-Pille, die im Magen vibriert, soll die Lösung gegen Übergewicht sein. Was hinter der revolutionären Erfindung steckt.

© Ilona - stock.adobe.com

Krank durch Essen: Wie ungesunde Ernährung krank macht

Manche Ernährungsgewohnheiten sind besser als andere, das ist bekannt. Nur welche Folgen eine ungesunde Ernährungsweise wirklich auf den Körper haben kann, ist den wenigsten bewusst.

Ob Diät, Sport oder Medikamente: Wer an krankhaftem Übergewicht leidet, tut vieles dafür, um die gesundheitsschädlichen Pfunde loszuwerden. Doch würdest du auch eine elektrische Abnehm-Pille schlucken? Diese gilt als neueste Errungenschaft der Forschung. Bisher hat man sie allerdings nur an Schweinen getestet. Wie sie funktioniert und ob sie möglicherweise auch bald für Menschen verfügbar sein wird, erfährst du hier.

So funktioniert die elektrische Abnehm-Pille

Das Problem vieler Menschen, die an Adipositas leiden: das ständige Hungergefühl. Da der Magen extrem gedehnt ist, werden große Mengen an Nahrung benötigt, um satt zu werden. Viel Essen bedeutet auch viele Kalorien – ein Teufelskreis. Die elektrische Abnehm-Pille, die von Forschenden der Harvard University entwickelt und im Magazin Science Advances vorgestellt wurde, setzt bei exakt diesem Problem an.

Landet die Abnehm-Pille im Magen, wird sie durch die Magensäure aktiviert und fängt an zu vibrieren. Das stimuliert die Nervenenden, die normalerweise auf die Dehnung des Magens bei der Nahrungsaufnahme reagieren. Das Gehirn erhält also einen Sättigungsimpuls – obwohl gar keine Nahrung aufgenommen wird. Die Vibration entsteht durch einen winzigen Motor im inneren der Kapsel. Deshalb wird sie auch als „VIBES“ („Vibratory Ingestible BioElectronic Stimulator“) bezeichnet.

VIBES wurde bisher nur an Schweinen getestet

Einziger Haken: Die vibrierende Abnehm-Pille wurde bisher nur an sechs Schweinen getestet. Diese fraßen im Laufe von zwei Wochen 40 Prozent weniger, als die Schweine, die einen Placebo erhielten. Zwar verloren sie kein Gewicht, da sie noch im Wachstum waren. Dafür nahmen sie aber nicht so stark zu wie die Schweine der Kontrollgruppe.

Ein weiterer Nebeneffekt: Das Vibrieren der Abnehm-Pille ließ den Insulinspiegel der Schweine ansteigen. Gleichzeitig sank der Spiegel des Hungerhormons Ghrelin.

Kann die Abnehm-Pille auch beim Menschen wirken?

So gut die Abnehm-Pille bei den Schweinen auch funktioniert hat – es gibt ein Problem: Das menschliche Gehirn lässt sich nicht so leicht austricksen. Irgendwann wird es bemerken, dass das Dehnungssignal des Magens keine zuverlässige Informationsquelle für den Sättigungszustand ist, befürchten die Forscher:innen.

Zudem könnten mehrere Kapseln am Tag notwendig sein – jeweils etwa 20 bis 30 Minuten vor einer Mahlzeit -, um ein langfristiges Sättigungsgefühl zu erzeugen. Denn während die Kapsel bei den Schweinen durchschnittlich 4 Tage lang im Körper verweilte, könnte der Mensch sie deutlich schneller abbauen.

Die gute Nachricht: Für die Herstellung der Kapseln benötigt man keine teuren Materialien. Laut den Forschenden könnte man eine Pille für einen Dollar oder weniger herstellen. Vielleicht in Zukunft doch eine günstige Alternative zur Abnehmspritze Wegovy & Co.?