Der Coronavirus zwingt die Ausgehkultur in die Knie und fesselt uns an unsere Wohnung. Doch das ist kein Grund zu verzweifeln. Selbst wer jetzt schon die gesamte Wohnung geputzt und entrümpelt hat, wird immer noch Aufgaben finden, für die sonst keine Zeit ist: eine ausführliche Nagelpflege zum Beispiel. Wie du deine Nägel so richtig verwöhnst, liest du hier. 

Nagelpflege, echt jetzt? 

Not macht erfinderisch – und obendrein hat so eine Maniküre ordentlich was für sich. Denn immerzu lackierte Nägel zu haben und die Hände wie auch die Nägel mit täglichen Aufgaben zu belasten, lässt sie verfärben, macht sie brüchig und trocken. Vor allem wer ohne Putzhandschuhe sauber macht oder dieser Zeiten regelmäßig Desinfektionsmittel benutzt, belastet seine Nägel immens. Also: Lack ab und los gepflegt. 

Hand
Gerade wer beim Putzen mal wieder auf die Putzhandschuhe verzichtet hat oder sich ausgiebig am Desinfektionsmittel bedient, der sollte seinen Nägeln nun besonders viel Liebe schenken.(Photo: istock, CSA-Printstock)

5 Pflegtipps, um deinen Nägeln einen Spa-Day zu gönnen

Unser Nagel hat die einfache Aufgabe unsere Fingerkuppen zu schützen. Er besteht aus der Nagelplatte, die so gerne abbricht und uns in den Wahnsinn treibt und dem Nagelbett inklusive Nagelhäutchen. Natürlich haben Nägel auch den schönen Nebeneffekt als Accessoire zu dienen, wie diese Nageltrends beweisen. Wie wir unsere Nägel fernab davon am besten pflegen, zeigen dir die folgenden Tipps: 

Nägel ablackieren
Beste Zeit, um eine Lackpause einzulegen, die ohnehin regelmäßig eingelegt werden sollte.(Photo: istock, iprogressman)

1. Der Lack muss ab

Nagellackentferner aufs Wattepad und losgerubbelt? Ruhig Blut: Lege das getränkte Wattepad lieber für 10 Sekunden auf den noch eingefärbten Nagel und wische dann Richtung Nagelspitze. Wiederhole diese Bewegung, bis die Farbe runter ist. So vermeidest du, deine Nagelhaut unnötig zu reizen und Farbreste können sich dort nicht ablagern. Wasche dir danach gründlich deine Hände.

Tipp: Hartnäckige Effektlacke mit knalligen Farben oder Glitzer lassen sich leichter mit einem Aceton-Lackentferner behandeln. Dieser entzieht den Nägeln allerdings Fett und Feuchtigkeit, sollte also besser nicht zu oft verwendet werden. 

Nägel feilen
Nägel werden gefeilt, nicht geschnitten.(Photo: istock, LightFieldStudios)

2. Nagelscheren verbannen

Verzichte bei der Nagelpflege besser auf die Nagelschere. Zwar ist sie effizient, lässt deine Nägel allerdings schneller splittern und einreißen. Besser ist es, die Nägel mit einer gepolsterten Feile zu behandeln. Achtung: Bewege die Feile nicht hin- und her, sondern feile immer nur in eine Richtung. So verhinderst du, dass deine Nagelkante ausfranst. Zudem kannst du die Nagelkante anschließend polieren, um einen glatten Rand zu erzeugen.

Tipp: Du möchtest auch deine Füße feilen? Dann achte darauf, dass der Fußnagel gerade gefeilt wird. Andernfalls könnte er einwachsen. 

Überlack
Im Zweifel hilft ein Überlack mit Violett-Stich.(Photo: istock, iprogressman)

3. Nagelfarbe und -struktur verschönern

Wer ständig Nagellack trägt, wird wissen, dass dies zu unschönen Verfärbungen führt. Bereite dir hierfür eine Mischung aus warmen Wasser und Zitronensäure vor. Halte deine Hände für eine Weile in diese Mischung, um unschöne Verfärbungen loszuwerden. Wer unter Leute geht, kann zudem auch auf Whitening Lacke mit einem Violett-Stich setzen. 

Wer dagegen mit Längs- oder Querrillen in den Nägeln zu kämpfen hat, kann diese durch einfaches Polieren loswerden. Tiefere Rillen können außerdem mit einem Nagelfüller beziehungsweise einem Unterlack ausgefüllt werden.

Nägel
Schick deine Nägel baden.(Photo: istock, CoffeeAndMilk)

4. Spa-Day für die Nägel

Du möchtest wohlriechende und zarte Nägel? Kein Problem: Einfach Oliven- oder Jojoba-Öl in eine Schüssel geben und die Nägel darin planschen schicken. Brüchige Nägel vertragen zudem einen Spritzer Zitronenschalen-Öl. 

Du fürchtest, deine Nägel sind nun nicht widerstandsfähig genug? Dann setze auf Nagelhärter, die du am besten nur im vorderen Teil deines Nagels anwendest.

Nägel Öl
Nägel können regelmäßig mit Öl behandelt werden.(Photo: kazmulka)

5. Spa-Day für die Nagelhaut

Auch die Nagelhaut leidet in Coronazeiten unter der Verwendung von zu viel Desinfektionsmittel. Damit sie nicht zu weit in den Nagel hineinreicht, empfiehlt es sich, sie einzuweichen und zurück zu schieben. Am besten klappt das unter der Dusche. 

Raus aus der Dusche sollte die Nagelhaut mit einem Nagel-Öl massiert werden. Wer unter Unverträglichkeiten leidet, sollte sich mit dem Beautywunder Bakuchiol vertraut machen.

Gönn deinen Nägeln `ne Pause

Wir haben jetzt alle mehr Zeit, als uns lieb wäre. Zeit, die wir in uns investieren sollten. Egal ob du dir ein Buch für starke Frauen aussuchst, einen Serienmarathon startest oder endlich mal deine Haare so richtig durchfetten lässt, koste die Zeit für dich voll aus.