Gerade, wenn du deine Haare oft stylst, solltest du diesen auch viel Pflege zurückgeben. Dabei muss es nicht immer die teure Haarkur vom Friseur sein, sondern manchmal reicht es auch einen Blick in den Kühlschrank zu werfen und daraus eine Haarkur selbst zu machen, denn mehr als zwei Zutaten braucht es dabei nicht. Welche Haarkur die beste ist für deine Haarpracht, erfährst du hier.

Welche ist die beste Haarkur im Sommer?

Je nachdem, welches Problemchen deine Haare haben, ob sie zu Spliss neigen, trocken oder spröde sind oder einfach sehr strapaziert – für jede Haarkur gibt es Hausmittel, die dein Haar wieder geschmeidig und glänzend machen.

1. Trockenes Haar: Avocado & Olivenöl

Besonders trockene Haare brauchen viel Feuchtigkeit, damit sie am Ende nicht abbrechen. Dabei kann eine Haarkur mit Avocado und Olivenöl Abhilfe schaffen. Alles, was man dafür braucht, ist eine Avocado, zwei Esslöffel Olivenöl und einen Spritzer Zitronensaft.

Nachdem du die Avocado von der Schale und ihrem Kern befreit hast, musst du sie einfach zerkleinern und mit Olivenöl und einem Spritzer Zitrone vermischen. Danach in die Haarlängen einmassieren und dabei den Ansatz und die Kopfhaut einsparen. Anschließend kannst du die Reste mit lauwarmen Wasser und Shampoo auswaschen. Für noch mehr Feuchtigkeit kannst du auch Arganöl für die Haare verwenden. Mehr dazu findest du in diesem Artikel: Arganöl für die Haare: So schützt es dein Haar vor Schäden

frau avocado
Auch eine Haarkur mit Avocado tut deinen Haaren Gutes. Foto: Getty Images / RossHelen via Canva

2. Banane & Mandelöl gegen Spliss

Spliss entsteht oft, wenn du deine Haare häufig stylst und sie Hitze, wie beispielsweise Hitze durch einen Lockenstab oder Glätteisen ausgesetzt sind. Daher solltest du deinem Haar schnellstmöglich eine Portion Feuchtigkeit schenken, bevor es zu einem Haarbruch kommt und dein Haar ausdünnt. Dafür brauchst du nur eine Banane und zwei bis drei Tropfen Mandelöl.

 Der Vorteil ist, dass diese Haarkur superschnell geht, da du nur eine Banane mit der Gabel zerkleinern und dann mit dem Mandelöl vermischen musst. Danach das Ganze auf die Kopfhaut geben und in deine Spitzen einmassieren. Nachdem Einwirken kannst du die Haarkur einfach ausspülen.

3. Sprödes Haar? Die beste Haarkur mit Honig & Olivenöl

Auch Honig ist ein echtes Wundermittel für deine Haare, besonders bei spröden Haaren. Diese Haarkur sorgt für Geschmeidigkeit und stärkt die Haarwurzeln, wodurch Haarausfall verringert wird. Du benötigst ein bis zwei Esslöffel Honig und einen Schuss Olivenöl.

Diese Mischung kannst du dann entweder auf dem Herd oder für 30 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen lassen. Danach die Haarkur gleichmäßig verteilen und am besten mit einer Duschhaube abdecken. Nach 30 Minuten kannst du die Reste dann gründlich auswaschen.

4. Brennnessel & Buttermilch bei strapaziertem Haar

Wenn du deine Haare oft färbst und strapazierst, dann kann eine Haarkur aus Buttermilch und Brennnesseltee deinen Haaren Gutes tun. Dafür benötigst du ein bis zwei Beutel Brennnesseltee und 100 ml Buttermilch.

Dafür solltest du den Tee aufkochen und nach 15 Minuten Ziehzeit mit der Buttermilch vermischen. Danach die Kur auf das feuchte Haar geben und gut einmassieren. Nachdem du die Haarkur 10 Minuten einwirken lassen hast, kannst du noch mal Brennnesseltee auf das Haar geben. Den Tee musst du auch am Ende nicht ausspülen.

haarkuren kamm
Es gibt einige Hausmittel, die bei deinen Haaren als echtes Wundermittel wirken können. Foto: Getty Images / OksanaKiian via Canva

5. Apfelessig & Zitronensaft gegen fettige Haare

Bei fettigen Haaren ist Apfelessig ein echtes Wundermittel, da es nicht nur dabei hilft, die Haare auszufetten, sondern er bekämpft auch Schuppen, indem es den pH-Wert der Kopfhaut reduziert. Alles, was man dazu benötigt, ist ein Glas Wasser, ein Teelöffel Apfelessig und eine frische Zitrone.

Nachdem du die Zitrone ausgepresst hast, kannst du sie mit dem Rest vermengen und auf dein Haar geben. Anschließend solltest du deine Haare gründlich ausspülen, damit der Essiggeruch komplett verschwindet. Mehr zu Apfelessig für die Haare findest du hier: Apfelessig für die Haare: diese 8 Wirkungen schützen vor dem Austrocknen im Sommer

Das solltest du zusätzlich bei Haarkuren beachten

Auch wenn es sich hierbei um die beste Haarkur für deine Haare handelt, solltest du einiges beachten. Am besten, du wendest die selbst gemachte Haarkur ein bis zweimal die Woche an, so bekommt dein Haar ausreichend Pflege und Haarschäden werden vorgebeugt.

Wichtig ist auch, dass dein Haar dafür feucht oder handtuchtrocken ist und du die Kur entweder zwischen 3 und 5 Minuten einwirken lässt oder 15 bis 30 Minuten, bevor du deine Haare mit Shampoo auswäschst.

Das könnte dich auch interessieren: Fettige Haare? Das will dein Körper dir damit sagen

Mit Bierdusche & Kopfmassage: So wirst du schnell fettenden Haare ganz einfach los

Salzwasser in den Haaren: Das musst du im Strandurlaub beachten

Diese 4 Pflege-Fehler machen fast alle mit trockenem Haar

Alufolie in die Haare: Für diese Haarstruktur ist der Trend geeignet