Veröffentlicht inFood & Drinks

White Russian: Ein Klassiker unter den Cocktails

Der White Russian hat im Laufe der Jahre an Beliebtheit gewonnen und ist heute ein bekannter Cocktail auf der ganzen Welt

White Russian Cocktail Rezept
u00a9 IMAGO / Pond5

Der Koffeingehalt in Eiskaffee und Kaffee

Der White Russian hat eine lange Geschichte und ist für seine cremige Textur und den köstlichen Geschmack bekannt. Der White Russian gehört zu den zeitlosen Drinks, die immer wieder auf den Cocktailkarten zu finden sind.

Für Kaffee- und Wodka-Fans: Der White Russian

Der White Russian ist ein Cocktail, der dich mit seiner cremigen Textur und der perfekten Balance aus Wodka und Kaffeelikör begeistern wird. So bereitest du ihn Zuhause ganz leicht selber zu.

Zutaten

  • 5 cl Wodka
  • 2 cl Kaffeelikör (z.B. Kahlúa)
  • 3 cl Sahne oder Milch
  • Eiswürfel

Zubereitung

  1. Nimm ein Tumbler-Glas oder ein Highball-Glas und fülle es bis zum Rand mit Eiswürfeln.
  2. Gieße 5 cl Wodka und 2 cl Kaffeelikör (zum Beispiel Kahlúa), direkt über das Eis in das Glas.
  3. Gib 3 cl Sahne oder Milch zu den anderen Zutaten in das Glas.
  4. Nimm einen Barlöffel oder einen Rührstab und rühre vorsichtig um.
  5. Optional: Wenn du möchtest, kannst du den White Russian mit einer Kaffeebohne oder etwas Kakao bestreuen, um ihm eine ansprechende Optik zu verleihen. Dies hat keinen Einfluss auf den Geschmack.

Die Russen sind die Nummer eins, wenn es um schlechte Cocktails weltweit geht. Wer auf dem Thron dieser Liste steht, erfahrt ihr hier.

Daher hat der Cocktail seinen Namen

Der White Russian hat seinen Namen aufgrund seiner Farbe und einer Verbindung zu einem anderen Cocktail mit ähnlichen Zutaten. Der Cocktail ist eine Variation des Black Russians, der bereits in den 1940er Jahren bekannt war. Der Black-Russian-Cocktail besteht aus Wodka und Kaffeelikör, wodurch er eine dunkle, tiefschwarze Farbe erhält.

Als der White Russian entstand, wurde Sahne beziehungsweise Milch hinzugefügt, um dem Cocktail eine cremige Textur zu verleihen. Durch die Zugabe der hellen Zutaten bekam der Drink seine charakteristische helle Farbe, die an die Landschaften Russlands im Winter erinnert.

So entstand der White Russian

Die genaue Herkunft des Namens ist nicht eindeutig geklärt, aber es wird angenommen, dass der Cocktail in den 1960er Jahren populär wurde und in den Vereinigten Staaten verbreitet war. Da er eine Variation des Black Russian ist, wurde der Name „White Russian“ gewählt, um auf die Unterschiede in der Farbe und Textur hinzuweisen.

Egal, ob du ein Fan von Wodka-Cocktails bist oder einfach nur etwas Neues ausprobieren möchtest: Der White Russian ist definitiv einen Versuch wert.


Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.


Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.