Veröffentlicht inFood & Drinks

Piña Colada: Das alkoholfreie Rezept zum Kultdrink

Ein cremig-süßer Klassiker unter den Cocktails. Du magst keinen Alkohol? Kein Problem, das Rezept schmeckt auch ohne toll.

Pina Colada Cocktail Rezept
u00a9 Getty Images

Mach ein kleines Loch in die Gurke: 7 pfiffige Ideen, die dein Lieblingsgetränk noch leckerer machen

Mit diesen 7 Ideen machst du deine Getränke zu den schönsten! Schiebe einfach diese ausgewählten Zutaten auf Spieße und genieße deine tägliche Erfrischung mit einer Extraportion Glamour.

Cremig-fruchtig, für viele Cocktail-Liebhaber viel zu süß: Piña Colada. Für echte Schleckermäuler schmeckt die Mischung aber wie ein Glas Sommersonne. Der Cocktail-Klassiker ist vielleicht etwas in die Jahre gekommen. Wenn du keinen Alkohol brauchst, aber auch denkst, dass Kokosnuss und Ananas immer noch das absolute Dreamteam auf der Cocktail-Karte sind, gibt es für dich hier das alkoholfreie Rezept zum Nachmachen.

Die Zutaten für deine Piña Colada

Kokos und Ananas, entweder man liebt die beiden Früchte oder hasst sie. Für alle Liebhaber – das braucht ihr für den Drink:

  • 60 ml Ananassaft
  • 60 ml Kokosmilch
  • 15 ml Zuckersirup
  • Eiswürfel
  • Ananasstück zur Garnierung

Du möchtest doch lieber das Rezept mit Alkohol probieren? Kein Problem. Zu dem Rezept geht es hier lang!



Die Zubereitung deiner Piña Colada

  1. Fülle ein Glas mit Eiswürfeln, um es schön kühl zu halten.
  2. Gieße jetzt den Ananassaft (60 ml) in das Glas.
  3. Füge die Kokosmilch (60 ml) hinzu und rühre die beiden Zutaten vorsichtig um.
  4. Gebe dann den Zuckersirup (15 ml) dazu und mixe alles gut.
  5. Garniere dein Glas mit der Piña Colada mit einem Ananasstück und gebe eines in den Drink.

Nehme nun einen großen Schluck und träume von deinem nächsten Karibik-Urlaub.

Woher stammt der Name Piña Colada?

Der Name des Cocktails stammt übrigends aus dem Spanischen. Wusstest du das? Piña bedeutet auf Spanisch Ananas. Das ist nicht verwunderlich, da die Piña Colada ein Cocktail ist, der eine wichtige Zutat enthält: Ananassaft oder auch pürierte Ananas. Colada kann auf Spanisch verschiedene Bedeutungen haben, aber in diesem Zusammenhang bezieht es sich auf die Konsistenz deines Cocktails. Colada leitet sich vom Verb colar ab, was auf Deutsch sieben oder filtrieren bedeutet. Bei der Zubereitung deiner Piña Colada wird der Cocktail durch ein Sieb gegossen oder in einem Mixer gemixt, um eine glatte und cremige Textur zu erhalten. Zusammengefasst bedeutet der Name Piña Colada also „gesiebte Ananas“ oder „filtrierte Ananas“. Ziemlich pragmatisch der Name. Findest du nicht auch?

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.