Veröffentlicht inLiving

Diese 5 Dinge darfst du nie mit Essig reinigen

Entdecke die 5 Dinge, die Du unbedingt vermeiden solltest, wenn Du mit Essig reinigst! Schütze Deine Gegenstände und lies weiter.

© imago images/Cavan Images

Für Aufräummuffel: 12 Tipps für ein ordentliches & sauberes Zuhause

Mit diesen 12 Tipps rund ums Organisieren, Aufräumen & Putzen beherrschst du das Chaos!

Essig ist zweifellos ein beliebtes Hausmittel zum Reinigen, da es vielseitig einsetzbar und umweltfreundlich ist. Allerdings gibt es bestimmte Situationen, in denen die Verwendung von Essig mehr Schaden anrichten kann, als nutzen. Bevor wir zu den fünf Dingen kommen, die du nicht mit Essig reinigen solltest, hier ein kleiner Tipp: Verwende stattdessen Zitronensaft, um Kalkablagerungen auf Edelstahl zu entfernen – so vermeidest du unschöne Flecken!

Warum ist Essig als Reinigungsmittel so beliebt?

Essig ist ein äußerst beliebtes Reinigungsmittel für den Haushalt, und das aus guten Gründen. Hier sind einige der Hauptgründe, warum Essig für die Reinigung der Wohnung so geschätzt wird:

  1. Natürlich und umweltfreundlich: Essig ist ein natürliches Produkt, das aus vergorenem Alkohol gewonnen wird. Im Gegensatz zu vielen chemischen Reinigungsmitteln ist Essig biologisch abbaubar und umweltfreundlich.
  2. Vielseitig einsetzbar: Essig kann für eine Vielzahl von Reinigungsaufgaben verwendet werden. Ob zur Entkalkung von Wasserkochern, zur Reinigung von Glasflächen oder zur Entfernung von Schimmel – Essig ist ein echter Allrounder im Haushalt.
  3. Antibakterielle Wirkung: Essig hat eine natürliche antibakterielle Wirkung, die dazu beiträgt, Keime und Bakterien abzutöten. Das macht Essig besonders geeignet für die Reinigung von Küchen- und Badbereichen.
  4. Günstig: Essig ist ein preiswertes Reinigungsmittel, das in jedem Supermarkt erhältlich ist. Im Vergleich zu speziellen Reinigungsprodukten ist Essig oft die kostengünstigere Alternative.
  5. Geruchsneutralisierend: Essig hilft dabei, unangenehme Gerüche zu neutralisieren. Wenn Du beispielsweise einen muffigen Geruch in der Waschmaschine oder im Kühlschrank hast, kann Essig dazu beitragen, diesen Geruch zu beseitigen.

Daran erkennt man, welche Gegenstände man nicht mit Essig reinigen sollte

Grundsätzlich solltest Du immer die Herstellerangaben und Empfehlungen beachten, bevor Du Essig zur Reinigung verwendest. Bei empfindlichen oder porösen Materialien ist Vorsicht geboten, da die Essigsäure diese angreifen kann. Im Zweifel lohnt es sich, an einer unauffälligen Stelle einen Test durchzuführen.

putzen frau fenster reinigen
Was darf man nicht mit Essig reinigen? Foto: Adobe Stock / yossarian6

So greift Essig bestimmte Materialien an

Die in Essig enthaltene Essigsäure kann empfindliche und poröse Materialien angreifen und deren Oberfläche schädigen. Bei Kontakt mit Metallen kann Essig zudem Korrosion verursachen. Daher ist es wichtig, genau zu wissen, welche Materialien und Gegenstände Du mit Essig reinigen kannst und welche nicht.

Stein und Marmor – Vorsicht vor Essigsäure

Stein und Marmor sind empfindliche Materialien, die durch die Säure im Essig angegriffen und beschädigt werden können. Die Oberflächen können matt werden oder sich verfärben. Anstelle von Essig empfiehlt es sich, spezielle Stein- oder Marmorreiniger zu verwenden oder die Oberflächen einfach mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

Hartholzböden – Schütze Deinen Boden vor Schäden

Holzböden, insbesondere aus Hartholz, sind empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Säuren. Die Verwendung von Essig kann die schützende Versiegelung des Holzes angreifen und zu Verfärbungen oder Schäden führen. Stattdessen solltest Du spezielle Holzbodenreiniger oder milde Seifenlösungen verwenden. Achte darauf, den Boden nicht zu nass zu wischen und stets gut trocknen zu lassen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Elektronische Geräte – Keine gute Kombination

Essig und elektronische Geräte vertragen sich nicht gut. Die Feuchtigkeit und Säure können die empfindlichen elektronischen Bauteile beschädigen und zu Funktionsstörungen führen. Reinige elektronische Geräte lieber mit einem trockenen oder leicht feuchten Mikrofasertuch und verwende bei Bedarf spezielle Reinigungsmittel für Elektronik.

Eierschalen und Kalk – Eine unerwünschte Reaktion

Essig kann bei der Reinigung von Gegenständen, die Eierschalen oder Kalk enthalten, unerwünschte Reaktionen hervorrufen. Die Essigsäure reagiert mit dem in Eierschalen und Kalk enthaltenen Calciumcarbonat und bildet Calciumacetat und Kohlendioxid. Dadurch kann die Oberfläche aufgeraut und beschädigt werden. Verwende zum Reinigen von Gegenständen mit Eierschalen oder Kalk lieber warmes Wasser und milde Seife.

Eisen und Stahl – Rostgefahr durch Essig

Eisen und Stahl können durch die Verwendung von Essig zur Reinigung rosten. Die Säure greift die Metalloberfläche an und kann Korrosion verursachen. Um Rostbildung zu vermeiden, verwende für die Reinigung von Eisen- und Stahlgegenständen milde Seifenlösungen oder spezielle Reinigungsmittel für Metalle. Achte darauf, die Gegenstände nach der Reinigung gründlich abzutrocknen, um Feuchtigkeit zu vermeiden.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.