Veröffentlicht inHome

Wohnung entrümpeln: 8 Dinge, die du nicht vergessen darfst

Möchtest du mehr Helligkeit und Frische in deinem Zuhause? Dann ist es Zeit, sich von altem Ballast zu trennen! Hier sind 8 Tipps, um dein Zuhause aufzuräumen und dein Leben zu vereinfachen.

Frau entrümpelt Wohnung
© StockPhotoPro - stock.adobe.com

Upcycling im Garten: Diese Dinge kannst du im Garten wiederverwenden

Welche Alltagsgegenstände kann man für das Upcycling im Garten nutzen? Wir zeigen dir, was alles möglich ist.Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Unsere Großmütter verwendeten immer das Wort ‚Stehrümchen‘, um den Unrat, den Krimskrams und den Schnickschnack in ihren Wohnungen zu beschreiben. In diesem Artikel erfährst du, wie du dich von diesen Dingen befreien kannst und welche Dinge du beim Aufräumen beachten solltest. Das Entrümpeln deiner Wohnung kann ein Gefühl der Freiheit vermitteln.

Wohnung entrümpeln: Darum bringt es Luft zum Atmen

Dinge, die einfach nur herumstehen, ohne eine tiefere Bedeutung zu haben oder das Leben zu bereichern, sind purer Ballast. Dabei ist der Alltag schon schwierig genug zu meistern. Warum solltest du dir Traumfänger übers Bett hängen und nie genutzte Osterdeko im Keller oder auf dem Dachboden lagern? Diese Dinge rauben dir nur Platz zum Atmen? Wir haben 7 Tipps für dich, wie du dich überwindest, endlich Klarschiff zu machen.

Wohnung ausmisten, Unordnung
Wenn es dir irgendwann zu viel Krimskrams wird, solltest du endlich mal deine Wohnung ausmisten.

Tipp 1: Die Not wird groß genug

Es kann einige Wochen, Monate, bei manchen Menschen sogar Jahre dauern, bis der große der Tag der Entrümpelung endlich gekommen ist. Bis dahin türmen sich wahrscheinlich noch die Umzugskartons in deinem Flur und die ungeöffneten Mahnbriefe der GEZ auf deinen Möbeln.

Je nachdem, wie hoch deine persönliche Hemmschwelle ist, desto länger wird es dauern, bis dein innerer Monk aufschreit und am liebsten direkt alles auf den Sperrmüll bringen würde. Eine komplette Wohnungsauflösung ist aber auch nicht das Wahre.

Bei den meisten Menschen muss genau dieser Monk-Moment eintreten, bevor sie sich mit der Entrümpelung von Wohnung, Keller, Dachboden und Co. ernsthaft beschäftigen können. Du kannst ihn verstärken, indem du die dreckigen und voll gestellten Ecken deines Heims intensiver anschaust. Setze dich mit deinem Haushalt endlich einmal wirklich auseinander. So wirst du automatisch den Willen entwickeln, endlich aktiv zu werden.

Junge Frau mürrisch, Haare
Du willst endlich mal deine Wohnung ausmisten, aber dir fehlt ganz einfach die Motivation?

Tipp 2: Vorbereiten

Aller Anfang ist schwer. Und deswegen wird er gern auf unbestimmt Zeit nach hinten verschoben. Um das ungeliebte Entrümpeln, Aufräumen und Putzen so angenehm wie möglich zu gestalten, triff die richtigen Vorkehrungen:

  1. Such dir einen Tag aus, an dem du viel Zeit und Muße hast.
  2. Besorge dir schon vorher alles, was du brauchst: Putzmittel, Handschuhe, Kartons …
  3. Räume am Abend vorher schon einmal die Küche auf, sodass du dich am Morgen nicht erst stundenlang durch Geschirr und Besteck spülen musst.
  4. Lege ein wenig Geld zur Seite, damit du für alle Eventualitäten gewappnet bist.

Tipp 3: Kümmere dich um den Abtransport

Woran viele Entrümpelungsneulinge nicht genug denken, ist das Ende des Tages. Was passiert mit dem ganzen Zeug, wenn du es in Kisten oder Müllsäcken verpackt hast? Stelle die ausrangierten Sachen auf keinen Fall ‘für später’ in den Hausflur, das gibt nur Stress mit den Nachbarn.

Je nachdem, wie viele sperrige Kisten und ausgetrocknete Pflanzen du hast, solltest du dir ein Auto besorgen, um den Sperrmüll oder die Nothilfe aufzusuchen. Wenn du ein Großprojekt wie eine voll gestellte Garage räumst, oder einen Wand-Schrank wegschaffst, dann besorge dir besser ein richtiges Umzugsauto.

Marie Kondo ist besonders durch Netflix-Serie
Marie Kondo 2019 in Japan bei einem Vortrag über ihre Konmari Methode

Tipp 4: Die Konmari-Methode: Was macht dich glücklich?

Viele andere Menschen schwören auf ihre Methoden: Marie Kondo ist einfach die Königin des Aufräumens. Und sie hat so recht. Nach der KonMari-Methode fragst du dich bei jedem Gegenstand, der dir beim Ausmisten in die Hände fällt, ob er dir Freude bereitet oder nicht.

Wenn dein Herz daran hängt, hat es die Berechtigung, weiterhin in deiner Wohnung zu bleiben. Alles, was dir egal ist, oder dich gar unglücklich macht, wird hinausgeschmissen. Mit der KonMari-Methode lernst du spielerisch minimalistischer zu leben. Ein minimalistischer Lebensstil wird dir auch in diesen 5 Büchern nahegebracht.

Tipp 5: Andere teilhaben lassen

Sobald andere darüber Bescheid wissen, dass du bei dir Zuhause ausmistest, wird es für dich sehr schwierig, das Unternehmen wieder abzublasen. Am besten sagst du all deinen Freunden und deiner Familie Bescheid. Wenn sie dich das nächste Mal darauf ansprechen, wirst du bestimmt nicht die Schmach, eines unerfüllten Versprechens verspüren wollen.

Tipp 6: Verschenken

Alles, was du nicht mehr brauchst, aber noch tadellos in Schuss ist, solltest du eines zweiten Blickes würdigen. Es könnte nämlich durchaus sein, dass sich jemand aus deinem Bekanntenkreis über das ein oder andere Souvenir aus deiner Wohnung freut. 

Sei jedoch vorsichtig, was du unter die Leute bringst. Niemand will deine alten VHS-Kassetten oder dein erstes Skat-Kabel in seinem Zimmer herumliegen haben. Aber es könnte durchaus sein, dass ein Freund sich über ein Küchenregal freut, an dem du dich sattgesehen hast.

Aus Alt mach Neu? Vielleicht sind ja auch unsere Upcycling-Ideen etwas für dich.

Töpfe und Pfannen
Wer seine Wohnung ausmisten möchte, der sollte sich schon vorher das Geschirr vorknöpfen.

Tipp 7: Sauber bleiben

Der klinische Psychologe Jordan Peterson erklärt eines der wichtigsten Phänomene, um sein Leben im Griff zu behalten. Bleibe unbedingt am Ball und versuche die kleinen Dinge zu regeln, bevor du die großen Aufgaben in Angriff nimmst. Mache beispielsweise jeden Morgen dein Bett. Dann wird dir im Traum nicht einfallen, darauf weiterhin Gerümpel zu lagern. 

Tipp 8: Von klein nach groß entrümpeln

Wichtig beim Entrümpeln ist auch, dass man von klein nach groß ausmistet. Sprich zunächst sollte man sich an Kommoden, Schubladen und Schränken machen und dann an die Oberflächen. Somit kann man Raum für Dinge schaffen, die noch keinen festen Platz haben. Zudem ist es auch einfacher, zuerst eine Schublade zu entrümpeln als direkt ein ganzes Zimmer.

Wohnung entrümpeln auf die richtige Weise

Entrümpeln ist nicht gleich entrümpeln. Wenn du dir diese 7 Punkte zu Herzen nimmst, schaffst du es bestimmt, dich von dem alten Ballast zu trennen und voller Elan deine ‘neue’ Wohnung zu genießen. Bei uns findest du natürlich noch mehr Tipps zum Leben verbessern: Mit diesen 7 Schritten kannst du dich besser konzentrieren. Diese 5 Regeln zeigen dir, wie du deine Ziele erreichst.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok