Veröffentlicht inLiving

5er-Methode: Unordentliche Wohnungen in Sekunden sauber

Wusstest du, dass es ganz schnell sein kann, die Wohnung aufzuräumen? Wir zeigen dir, wie das mit der 5er-Methode möglich ist.

© Tatiana Meteleva / getty images

Wäschetrocknen: Hier lauert erhöhte Schimmelgefahr!

Statt eines Wäschetrockners nutzen viele einen herkömmlichen Wäscheständer, um ihre Kleidung zu trocknen. Den sollte man jedoch nicht in jedem Zimmer aufstellen!

Aufräumen ist für viele der Horror des Alltags. Auch wenn es so leicht scheint und man es sich mit guter Musik und flotten Tanzschritten einfacher machen kann, muss man sich erstmal aufraffen und Zeit sowie Motivation finden, um das Chaos anzugehen. Hilfe kommt in diesem Sinne aus den sozialen Medien! Denn CleanTok-Influencerin KC Davis entwickelte die 5er-Methode, mit der man in sekundenschnelle aufräumen kann. Wir erklären dir, was dahinter steckt.

5er-Methode: Das steckt hinter dem Prinzip

Die gelernte Therapeutin und Autorin des Buches „How to keep house while drowning“ teilt auf ihrem TikTok-Channel diverse Haushaltstipps mit ihren 1,5 Millionen Follower:innen. Doch was steckt hinter ihrer entwickelten 5er-Methode? Der Kern der Sache ist, dass man beim Aufräumen Raum für Unvollkommenheit lassen soll – und dass die Methodik jeden in seinem Tempo abholt. KC Davis legt dabei den Fokus auf fünf Dinge:

  1. Abfall
  2. Wäsche
  3. Schmutziges Geschirr
  4. Dinge, die einen festen Platz haben
  5. Dinge, die keinen festen Platz haben

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wenn du dein vor dir liegendes Chaos in diese fünf Kategorien einteilst, wirst du sehen, dass du dich gleich ein bisschen weniger überfordert fühlst. Die Therapeutin rät in diesem Zusammenhang, einen Schritt nach dem anderen zu gehen.

So funktioniert die 5er-Methode

Genauso wie es fünf Kategorien gibt, gibt es auch fünf Schritte, die diese enthalten. Wir haben sie dir hier einmal Schritt-für-Schritt zusammengestellt.

1. AbfallSammel alles ein, was in den Abfall kommt und bringe es weg.
2. WäscheHebe deine verstreute Wäsche auf und lege sie in einen Korb.
3. Schmutziges GeschirrStelle das schmutzige Geschirr in die Spüle.
4. Dinge, die einen festen Platz habenHaben Dinge einen festen Platz im Raum, räume diese direkt zurück dahin, sollten sie sich nicht an ihrem Platz befinden.
5. Dinge, die keinen festen Platz habenSammel die Gegenstände ohne festen Platz auf einem Haufen. Ist alles aufgeräumt, kannst du besser entscheiden, wo die ‚platzlosen‘ Dinge hingehören.

Was bringt die 5er-Methode beim Aufräumen?

Wenn du das Aufräumen dank der 5er-Methode in fünf Schritte runterbrichst und auch nicht mehr machst als in der Beschreibung steht, wirst du sehen, dass du einen einfachen, effektiven und unkomplizierten Weg gefunden hast, das Chaos in deiner Wohnung anzugehen.

Noch mehr zum Thema Haushalt

Die 5er-Methode funktioniert übrigens auch, wenn du sie auf mehrere Tage aufteilst. Solltest du dich noch immer überfordert fühlen, rät Davis dazu, einmal tief durchzuatmen. Denn: Unordnung ist kein moralisches Versagen und hat oft einfach mit der mentalen Verfassung zu tun. Solltest du nach dem Durchführen der 5er-Methode allerdings noch Energie und Motivation haben, kannst du damit beginnen, dem Chaos komplett mit Putzen und weiterem Aufräumen den Kampf anzusagen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok