Veröffentlicht inHome

Die 5 Grundregeln, um Staub in der Wohnung zu vermeiden

Zu viel Staub in der Wohnung? Es ist ganz einfach, dem vorzubeugen. Wir zeigen dir 5 kleine Tipps und Tricks, mit denen du weniger staubsaugen musst.

© Gettyimages / Morsa Images

Die besten Staubsauger mit Kabel // IMTEST

Ein Staubsauger zum Hinterherziehen. Mit Kabel, Schlauch und Beutel. Ist das total altmodisch oder eine Alternative zur smarten Technikwelt? IMTEST hat es überprüft .

Staub in der Wohnung kann ein lästiges Problem sein, das anscheinend unausweichlich ist. Trotz regelmäßiger Reinigung scheint er immer wieder aufzutauchen. Falls auch du dich mit dieser Situation auseinandersetzen musst, sei versichert, dass du nicht allein bist. Glücklicherweise gibt es eine Lösung: Mit einigen einfachen Strategien lässt sich Staub in der Wohnung minimieren und nachhaltig beseitigen. In diesem Artikel beschäftigen wir uns intensiv mit diesem Thema und erklären, wie du dein Zuhause staubfrei halten kannst. Wir teilen alle erforderlichen Ratschläge und Techniken, um gegen Staub vorzugehen, sei es der richtige Staubsauger oder spezifische Reinigungsprodukte.

Daraus besteht Staub in der Wohnung

Es gibt mehrere wissenschaftliche Studien, die sich mit der Zusammensetzung von Staub in Innenräumen beschäftigen. Eine Studie, die in der Zeitschrift „Indoor Air“ veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass menschliche Hautschuppen etwa 30 Prozent des Staubes in Innenräumen ausmachen können, aber dieser Wert variiert je nach Umgebung und Anwesenheit von Personen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Zusammensetzung des Staubes von Wohnung zu Wohnung unterschiedlich ist und von vielen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel der Anzahl der Personen, Haustiere, Pflanzen und der allgemeinen Sauberkeit der Wohnung.

Staub in der Wohnung besteht aus einer Vielzahl von Partikeln und Materialien, die aus verschiedenen Quellen stammen. Dazu gehören unter anderem:

  1. Menschliche Hautschuppen: Abgestorbene Hautzellen, die sich von unserem Körper lösen, tragen zu einem gewissen Grad zum häuslichen Staub bei. Untersuchungen haben gezeigt, dass menschliche Hautschuppen etwa 30% des Staubes in Innenräumen ausmachen können. Allerdings variiert dieser Wert je nach Umgebung und Anwesenheit von Personen.
  2. Haare und Fasern: Haare von Menschen und Haustieren, Textilfasern von Kleidung, Teppichen und Möbeln können ebenfalls zum Staub in der Wohnung beitragen.
  3. Pollen und Sporen: Pflanzenpollen und Pilzsporen gelangen durch offene Fenster und Türen oder durch die Lüftungssysteme in die Wohnung und tragen zum Staub bei.
  4. Mineralpartikel: Partikel aus dem Erdreich, Sand und anderen mineralischen Materialien können durch Schuhe oder offene Fenster und Türen ins Haus gelangen.
  5. Hausstaubmilben: Diese mikroskopisch kleinen Tiere ernähren sich hauptsächlich von abgestorbenen Hautschuppen und können im Staub gefunden werden.
  6. Schimmelpilzsporen: Schimmel kann in feuchten oder schlecht belüfteten Bereichen der Wohnung wachsen und Sporen in die Luft freisetzen, die sich im Staub ansammeln.
  7. Insektenreste: Reste von Insekten wie Flügeln, Beinen und Körperfragmenten können ebenfalls Teil des Staubes sein.

Das kann Staub in der Wohnung mit den Augen machen

Staub in der Wohnung kann dazu beitragen, dass man trockene Augen bekommt und niesen muss. Wenn Staubpartikel in die Luft gelangen und eingeatmet werden, können sie Reizungen in den Atemwegen verursachen, was zu Niesen führen kann. Darüber hinaus können Staubpartikel auch die Augen reizen und zu trockenen Augen führen, insbesondere wenn sie in die Augen gelangen oder in der Luft schweben und die Luftfeuchtigkeit reduzieren.

Darüber hinaus kann Staub auch eine allergische Reaktion auslösen, die ebenfalls zu Niesen und trockenen Augen führen kann. Es ist daher wichtig, regelmäßig Staub zu entfernen und die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung auf einem angemessenen Niveau zu halten, um solche Beschwerden zu vermeiden.

5 Tricks gegen viel Staub in der Wohnung

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, den Staub in deiner Wohnung loszuwerden, gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst. Vorwiegend die Aufrechterhaltung einer angemessenen Luftfeuchtigkeit, das Aufstellen von Zimmerpflanzen und Stoßlüften sind drei wirksame Methoden, die einen großen Unterschied machen können, wenn es darum geht, deine Wohnung sauber und frei von Staub zu halten.

1. Stoff absaugen

Manche Stoffe sind absolute Staubmagnete. In deiner Wohnung solltest du unbedingt darauf achten, dass alle deine Stoffe in der Wohnung sowie Teppiche und Vorhänge frei von Staub sind. Das geht durch Waschen oder durch Saugen. Diese 5 Stoffe haben die Fähigkeit, Staub anzuziehen.

  1. Wolle: Wolle hat eine raue Textur und kann Staubpartikel auf ihrer Oberfläche einfangen.
  2. Polyester: Polyester ist eine synthetische Faser, die elektrostatisch aufgeladen werden kann und somit Staubpartikel anzieht.
  3. Baumwolle: Ähnlich wie Wolle hat Baumwolle eine raue Textur und kann Staubpartikel einfangen.
  4. Samt: Samt hat eine weiche, flauschige Oberfläche, die Staubpartikel leicht einfängt.
  5. Mikrofasern: Mikrofasertücher und -produkte haben winzige Fasern, die eng beieinander liegen und eine elektrostatische Ladung erzeugen, um Staubpartikel anzuziehen.

Tipp der Redaktion: Zur Black Week sind bei Amazon Saugroboter stark reduziert. So kostet der Bestseller Roborock S8 Pro Ultra 1111 Euro statt 1499 Euro🛒. Blitz-Angebot und Top-Schnäppchen dürfte der LEFANT Saugroboter sein, der für kurze Zeit 99 Euro statt 259,99 Euro kostet.🛒 Eine praktische Übersicht mit vielen weiteren rabattierten Saugrobotern findest du hier🛒.

11 Dinge, die dir helfen, Staub aus der Wohnung fernzuhalten.

2. Der richtige Staubwedel

Wenn es um die Staubentfernung geht, kann ein falscher Staubwedel das Problem oft verschlimmern. Einige Staubwedel können Staubpartikel tatsächlich in der Luft verteilen, anstatt sie aufzufangen und zu entfernen. Aber woran erkennt man einen solchen Staubwedel?

Ein erster Hinweis ist das Material des Staubwedels: Wenn er aus groben, synthetischen Fasern oder Naturmaterialien wie Federn oder Wolle besteht, besteht die Gefahr, dass er Staubpartikel aufwirbelt und in der Luft verteilt. Ein weiterer Indikator ist, wenn der Staubwedel nicht antistatisch ist, denn dann zieht er den Staub geradezu, anstatt ihn zu entfernen.

Stattdessen empfiehlt es sich, auf Staubwedel aus Mikrofasern oder elektrostatischen Materialien zurückzugreifen. Diese Materialien erzeugen eine statische Aufladung, die Staubpartikel aufnimmt und festhält, anstatt sie aufzuwirbeln. Achten Sie also bei Ihrem nächsten Staubwedel-Kauf darauf, dass er aus den richtigen Materialien besteht, um Ihren Reinigungsprozess noch effektiver zu gestalten.

Damit schaffst du den Staub aus der Wohnung:

3. Luftfeuchtigkeit

Ein wichtiger Faktor, um den Staub in deiner Wohnung loszuwerden, ist die Aufrechterhaltung der richtigen Luftfeuchtigkeit. In einer trockenen Umgebung sammelt sich Staub leichter an. Expert:innen zufolge ist eine relative Luftfeuchtigkeit von etwa 40 bis 50 % ideal, um die Staubmenge in der Luft zu reduzieren. Um dies zu erreichen, kannst du einen Luftbefeuchter verwenden, der der Luft Feuchtigkeit zuführt, oder einen Luftentfeuchter, der der Luft überschüssige Feuchtigkeit entzieht. Einen einfachen Luftbefeuchter kannst du ganz einfach selber basteln.

Stelle eine Schüssel mit Wasser auf deine Heizung. Durch die Verdunstung wird die Luft schön feucht. Du kannst auch die Luft mit einer Sprühflasche nebeln.

4. Zimmerpflanzen einbeziehen

Eine weitere Möglichkeit, den Staub in deiner Wohnung loszuwerden, ist die Verwendung von Zimmerpflanzen. Pflanzen sind nicht nur eine hübsche Bereicherung für deinen Wohnraum, sondern helfen auch, die Luft zu filtern und Staubpartikel zu entfernen. Einige der besten Pflanzen zur Verbesserung der Luftqualität in Innenräumen sind unter anderem Spinnenpflanzen, Friedenslilien, Gummipflanzen und Bostonfarne.

Du kannst deine Wohnung nicht nur mit Pflanzen ausstatten, sondern auch dafür sorgen, dass sie richtig gepflegt werden, um ihre luftreinigende Wirkung zu maximieren. Dazu gehört, dass du sie regelmäßig gießt und düngst, ihre Blätter mit einem weichen Tuch oder einer Bürste abstaubst und sie an einem sonnigen Standort mit viel natürlichem Licht aufstellst.

5. Stoßlüften

Schließlich ist Stoßlüften eine weitere wirksame Methode, um den Staub in deiner Wohnung loszuwerden. Dazu musst du alle Fenster und Türen in deiner Wohnung für kurze Zeit öffnen. In der Regel reichen etwa 5 bis 10 Minuten, damit frische Luft zirkulieren und verbrauchte oder abgestandene Luft, die möglicherweise mit Staubpartikeln gefüllt ist, herausspülen kann.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Du kannst auch einen Ventilator verwenden, um die Luft zirkulieren zu lassen und den Vorgang zu beschleunigen. Schließe nach dem festgelegten Zeitraum alle Fenster und Türen wieder, um zu verhindern, dass noch mehr Staub in deine Wohnung gelangt.


Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.