Veröffentlicht inHome

Spülmaschine trocknet nicht: Das sind die Gründe

Deine Spülmaschine trocknet nicht? Wir wissen, woran das liegt und was du dagegen tun kannst.

© Александр Малико

7 Vorteile von Klarspüler, die du kennen solltest

Wusstest du, dass Klarspüler nicht nur in der Spülmaschine einen hervorragenden Job macht? Hier sind sieben überraschende Anwendungsbereiche mit Klarspüler, die du kennen solltest.

Die Spülmaschine ist für viele Menschen, die diese in ihrem Haushalt haben, zu einem unverzichtbaren Haushaltshelfer geworden. Immerhin geht das Abwaschen und Trocknen von Geschirr dadurch so viel schneller. Doch was soll man tun, wenn die Spülmaschine nicht trocknet und woran könnte diese Fehlfunktion liegen? Wir haben uns für dich schlaugemacht.

Spülmaschine trocknet nicht: Das sind die häufigsten Gründe

Die Spülmaschine ist unglaublich praktisch. Doch wenn diese mal nicht so funktioniert, wie sie soll, kann aus der Praktikabilität auch schnell ein unangenehmer Klotz am Bein werden – zum Beispiel, wenn die Spülmaschine nicht richtig trocknet. Wir haben uns deshalb angeschaut, welche Gründe es dafür geben kann.

1. Es liegt am Klarspüler

Klarspüler ist unverzichtbar, wenn es darum geht, dass die Spülmaschine richtig trocknet. Dieser sorgt nämlich dafür, dass das Wasser am Geschirr effektiv abläuft. Wenn du allerdings zu wenig Klarspüler verwendest, bleibt auch mehr Wasser am Geschirr hängen. Zu viel Klarspüler hingegen verursacht lästige Streifen an dem Glasgeschirr. Achte deshalb immer darauf, dass du genau die richtige Menge an Klarspüler in deinem Geschirrspüler hast.

Klarspüler
Wenn deine Spülmaschine nicht richtig trocknet, solltest du die Dosierung deines Klarspülers kontrollieren. Foto: producer – stock.adobe.com

2. Du verwendest Multitabs

Multitabs sind zwar praktisch, da sie alle notwendigen Bestandteile für eine Geschirrreinigung in sich vereinen und du so nicht Gefahr läufst, eine der wichtigen Komponenten bestehend aus Reiniger, Spülmaschinensalz und Klarspüler zu vergessen. Allerdings haben diese auch einen Nachteil: Sie enthalten oftmals zu wenig Klarspüler. Und damit kommen wir wieder auf „Grund eins“ zu sprechen – die Wassertropfen bleiben auf dem Geschirr hängen.

3. Deine Spülmaschine hat einen Defekt

Natürlich muss der Grund, warum deine Spülmaschine nicht trocknet, nicht nur bei externen Komponenten liegen. So ist es natürlich möglich, dass dein Geschirrspüler einfach defekt ist und zum Beispiel ein kaputtes Heizelement dafür verantwortlich ist, dass nicht mehr richtig getrocknet wird.

4. Du hast Plastikgeschirr in der Spülmaschine

Teile aus Kunststoff trocknen im Geschirrspüler nicht gut, da das Material keine Wärme speichern kann. Das Wasser verdunstet demnach auf Plastik deutlich schlechter als auf anderen Materialien, sodass es fast immer zu feuchten Stellen am Plastikgeschirr kommen wird. Abhilfe kann hier ein Geschirrtuch in der Spülmaschine schaffen. Wie das funktioniert, erfährst du im folgenden Artikel: Deshalb solltest du ein Geschirrtuch in deine Spülmaschine legen.

5. Du hast deine Spülmaschine zu früh ausgeräumt

Auch, wenn du es eilig hast, solltest du nach dem Piepen, welches das Ende des Spülganges signalisiert, erst einmal ein paar Minuten warten, bis das Geschirr die Restfeuchte abgeben kann. Am besten öffnest du die Spülmaschinentür einen Spalt und wartest ungefähr eine halbe Stunde, bis du das Gerät ausräumst. In dieser Zeit kann der Dampf entweichen und das Geschirr trocknet schneller.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok