Veröffentlicht inHome

Mit dem Sodastream Geld sparen: Ist es wirklich günstiger als Sprudelwasser?

Spart man mit dem Sodastream Geld? Oder ist es doch billiger, Sprudelwasser zu kaufen? Wir nehmen den Mythos unter die Lupe.

©

Die besten Wassersprudler // IMTEST

Kisten schleppen? Mit den richtigen Wassersprudlern gehört diese Lästigkeit bald der Vergangenheit an. Aber welches Produkt verpasst langweiligem Leitungswasser den meisten Zisch? IMTEST hat fünf aktuelle Wassersprudler getestet.

Der Sodastream ist für viele mittlerweile ein unverzichtbarer Alltagshelfer. Das „Zaubergerät“, mit welchem man aus einfachem Leitungswasser Sprudelwasser machen kann, erleichtert viele den Alltag und das ständige Flaschenschleppen. Doch spart man mit dem Sodastream Geld und wenn ja, wie viel? Wir haben uns das mal genauer angeschaut.

Günstiger als Sprudelwasser? Ob man mit dem Sodastream wirklich Geld spart

Mit dem Sodastream kann man sich zwar den Wasser-Kauf im Supermarkt sparen, aber kann man auch bares Geld einsparen? Und wenn ja, ist dieser Betrag es wert, die nicht gerade günstige Erst-Anschaffung durchzuführen und die auch nicht gerade billigen Kohlensäure-Zylinder nachzukaufen?

Sodastream selbst wirbt mit einer Vielzahl an Vorteilen des Küchengerätes. So musst du nicht so viele Wasserflaschen schleppen und tust dabei sogar noch etwas für die Umwelt. Laut Sodastream kannst du jährlich rund 2000 Flaschen und Dosen einsparen. Um herauszufinden, ob man mit dem Sodastream auch Geld sparen kann, muss man sich die laufenden Kosten und die jährlichen Kosten für Mineralwasser anschauen und diese miteinander vergleichen.

Der Vergleich: So viel zahlst du wirklich

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegt der empfohlene Tagesbedarf in einem Zwei-Personen-Haushalt (zwischen 25 und 50 Jahren) bei 2,82 Liter Wasser. Dies entspricht im Jahr einer Wasserzufuhr von 1.029,30 Liter. Laut chip.de brauchst du für diese Menge ungefähr 17 CO₂-Zylinder für deinen Sodastream. Ein Zylinder kostet allerdings schon stolze 33 Euro. Allerdings kann man sie auch im Supermarkt für rund 8 Euro austauschen.

Für ein Mineralwasser aus dem Discounter zahlst du für ein Jahr ungefähr 175 Euro, wie das Online-Magazin chip.de ebenfalls berichtet. Der Sodastream Duo, welcher in der Erst-Anschaffung rund 110 Euro kostet, schafft es auf eine Gesamtsumme – nachdem alle von uns vorher geschilderten Parameter mit einbezogen wurden – auf einen Gesamtpreis von 248 Euro pro Jahr. Somit bezahlst du durchschnittlich 0,24 Euro pro Liter, während das Discounter-Wasser nur 0,17 Euro pro Liter kostet.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Fazit: Spart man mit dem Sodastream wirklich Geld?

Nach dieser Rechnung zufolge sparst du kein Geld mit dem Sodastream. Aber: Wir sind in dieser Gleichung von dem ‚billigsten‘ Wasser ausgegangen. Nimmt man ein Marken-Wasser, kommt man schnell auf 690 Euro pro Jahr – womit man mit dem Sodastream durchaus viel Geld sparen kann. Außerdem spart man sich das Schleppen der Flaschen, den Gang zum Supermarkt, das Anstellen an der Pfandmaschine und tut gleichzeitig auch noch etwas für die Umwelt, indem man Plastik einspart. Für Menschen, die viel Mineralwasser trinken, ist der Sodastream in dieser Hinsicht eine sehr sinnvolle Anschaffung.