Veröffentlicht inHome

Fettbrand löschen: So verhinderst du das Küchen-Drama zum Weihnachtsfest

An Weihnachten kann es in der Küche schon mal drunter und drüber gehen. Doch was ist, wenn die Gans zu lange im Ofen war und auf einmal ein Fettbrand entsteht? Wir verraten dir, wie du diesen löschen kannst.

© rh2010 - stock.adobe.com

Welcher Löscher ist der Richtige? // IMTEST

Welche Arten sich für welche Brände eignen und was es mit den Brandklassen auf sich hat.

Die Nerven sind beim Weihnachtsfest oft angespannt. Es muss viel erledigt werden, den Gästen will man nur das Beste vom Besten auftischen und nebenbei hat man mindestens vier verschiedene Dinge am Kochen. Da ist es kein Wunder, wenn man mal etwas vergisst – und das kann dann ganz schnell in Flammen aufgehen. Wir verraten dir deshalb hier, wie du einen Fettbrand löschen musst und wie du deine Küche dementsprechend retten kannst.

So entsteht ein Fettbrand

Die meisten Gerichte zu Weihnachten werden mit Fett zubereitet und viele wissen sicherlich, dass heißes Fett nicht so ganz ungefährlich ist – und schnell, wenn es zu lange erhitzt wird, in Flammen aufgehen kann. Laut der Brandschutzzentrale kommt es im Dezember sogar durchschnittlich zu 40 bis 50 Prozent mehr Bränden als in jedem anderen Kalendermonat.

Feuer in der Pfanne
Ein Fettbrand kann schneller entstehen als man denkt. Foto: davit85 – stock.adobe.com

Doch wie entsteht eigentlich ein Fettbrand? Speiseöl und -fette beginnen ab einer Temperatur von 300 Grad Celsius an zu brennen. Der Fettbrand ist an sich also schon extrem heiß und gefährlich. Wenn du dann auch noch versuchst, das Feuer mit Wasser zu löschen, kann es zu einer Fettexplosion kommen, die im Nullkommanichts deine gesamte Küche zerstören kann und dich in Lebensgefahr bringt.

Der Grund für diese Explosion: der Dichte-Unterschied von Öl und Wasser. Wasser hat eine höhere Dichte und sinkt direkt auf den Boden des Topfs oder der Pfanne. Auf dem Boden herrschen während des Fettbrands allerdings extreme Situationen, sodass das Wasser verdampft. Dieser Dampf dehnt sich schnell und weit aus, das darüberliegende Öl wird nach oben gedrückt und zusammen mit dem Dampf im Raum verteilt und lauter brennende Öl-Tröpfchen werden explosionsartig durch die Küche geschossen.

Fettbrand löschen: So solltest du vorgehen

Wie du nun weißt, solltest du einen Fettbrand niemals mit Wasser löschen. Wie du ihn stattdessen löschen kannst und so vielleicht deine Küche und dein Leben rettest, erklären wir dir im Folgenden Schritt für Schritt.

  1. Stelle als Erstes sofort den Herd oder sonstige Energiequellen ab. Bei einem Elektroherd solltest du die Sicherung für die Küche herausnehmen.
  2. Nimm jetzt einen Deckel oder ein Backblech und unterbreche die Sauerstoffzufuhr des Fettbrandes, indem du die Gegenstände auf den Topf oder die Pfanne legst.
  3. Lasse die Bedeckung so lange liegen, bis der Topf oder die Pfanne abgekühlt ist.

Lässt sich der Brand auf diese Weise nicht kontrollieren, schließe alle Fenster, verlasse den Raum und rufe sofort die Feuerwehr.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok