In Zeiten des Coronavirus ist es nicht einfach, regelmäßig Termine im Kosmetikstudio wahrzunehmen. Umso wichtiger sind gute DIY-Alternativen, die es dir ermöglichen, an jedem Ort und zu jeder Uhrzeit die Sache einfach selbst in die Hand zu nehmen.

Wir erklären dir hier, wie du es schaffst, deinen Wimpern neuen Schwung zu verleihen und das Wimpernlifting selber zu machen.

Wimpernlifting selber machen: Darum gehts!

Ein Wimpernlifting ist eine Art Dauerwelle für die Wimpern. Diese sind nach der Behandlung so geschwungen, dass du anschließend sogar auf ein Augen-Make-up verzichten kannst.

Im Unterschied zu Wimpern- Extensions wird bei dieser Methode nur mit den eigenen Wimpern gearbeitet und auf lange künstliche Wimpern verzichtet. Für die Anwendung brauchst du daher lediglich eines der vielen Lash-Lifting-Sets wie beispielsweise das AOVSHEY Wimpernlifting Set via Amazon (Anzeige).

So gelingt es dir das Wimpernlifting

Bevor du dein Wimpernlifting selbst machst, solltest du dir diese vier Tipps genauer ansehen und sie während der Anwendung beherzigen.

Wimpernlifting selber machen: Mit diesen Tipps gelingt es dir dir deine Wimpern zu formen.
  • Zeitfaktor: Ein Wimpernlifting selber zu machen, wenn du es eilig hast, ist nicht sehr empfehlenswert, da dir schnell Fehler unterlaufen können. Daher nehme dir ausreichend Zeit.
  • Genauigkeit: Du wirst nur das erwünschte Ergebnis erreichen, wenn wirklich alle Wimpern auf das Silikon-Pad aufgeklebt werden.
  • Sensibel: Du solltest auf keinen Fall das untere Augenpad vergessen, denn es schützt während der Behandlung die Haut unter dem Auge.
  • Wasserscheu: Mindestens 24 Stunden lang dürfen deine Wimpern nicht mit Wasser in Berührung kommen.

Bevor du jetzt direkt loslegst, musst du dein Gesicht und insbesondere deine Augenpartie gründlich reinigen. Denn wie auch bei Make-up, das nicht hält, kann schlechte Vorbereitung das Ergebnis negativ beeinflussen.

Außerdem geht das selfmade Wimpernlifting deutlich leichter, wenn du deine Wimpern bereits vor dem Treatment mit einer Wimpernzange curlst. Anschließend kann es aber endlich losgehen.

1. Schritt: Das Silikonkissen auf dem Lid platzieren

Als Erstes suchst du das Silikonkissen in deinem Set und platzierst es auf deinem Lid. In einigen Sets kannst du dabei zwischen verschiedenen Kissengrößen wählen. Je nach Wimpernlänge ist ein kleines für kurze Wimpern, oder großes Kissen für lange Wimpern effektiver.

Hast du die richtige Größe gefunden, wird es so platziert, dass es genau am Wimpernkranz abschließt. Hier musst du darauf achten, dass es nicht an deinen Wimpern kleben bleibt.

2. Schritt: Kleber auftragen und die Wimpern daran befestigen

Als Nächstes trägst du den Kleber auf das Silikonpad auf und klebst die Wimpern daran. Alternativ kannst du auch den Kleber direkt auf die Wimpern auftragen und dann auf das Kissen kleben.

Um dabei besonders sauber zu arbeiten, empfehlen wir dir, ein Augenbrauen-Bürstchen zu verwenden. Damit kannst du deine Wimpern nach oben kämmen und sie dadurch ordentlich trennen.

Tipp der Redaktion: Falls du noch auf der Suche nach einer geeigneten Bürste bist, empfehlen wir dir den Docolor Augenbrauenpinsel via Amazon (Anzeige).

3. Schritt: Das Curl- und das Fixier-Produkt auftragen

Sind deine Wimpern sortiert, wird erst das Curl- und dann das Fixierprodukt aufgetragen. Hierfür kannst du zusätzlich ein Wattestäbchen verwenden – anschließend heißt es dann abwarten.

Je nach Set kann sich die Einwirkzeit etwas unterscheiden.

Je nach Produkt variiert die Einwirkzeit. Grundsätzlich sind es meist um die 15 Minuten. Die Zeit kannst du auf der Verpackungsbeilage noch einmal genauer nachlesen.

4. Schritt: Die Wimpern von dem Silikonkissen lösen

Nach Ablauf der Zeit hast du es auch schon geschafft und musst nur noch die Wimpern mit etwas Cleanser oder Öl von dem Silikonkissen lösen. Sind die Wimpern entfernt, dann folgt nur noch ein letzter Schritt und deine Wimpern werden in der gewünschten Form bleiben. Einen schonenden und veganen Cleanser mit Bio Rosenwasser von Junglück findest du bei Amazon (Anzeige).

5. Schritt: An deine Wimpern sollte kein Wasser kommen

Nach dem Wimpernlifting solltest du deine Lashes ein bis zwei Tage von Wasser und Pflege fernhalten. Damit deine neu geschwungenen Wimpern auch die vollen vier bis acht Wochen halten.

Noch mehr praktische Tipps erhältst du in diesem Video.

Wimpernlifting selber machen: So einfach ist die DIY-Anwendung

Das Wimpernlifting selbst zu machen ist einfacher als ursprünglich gedacht. Für ein perfektes Ergebnis musst du dich lediglich an die einzelnen Schritte halten und die Packungsbeilage sorgsam durchlesen. Denn die Sets können sich etwas voneinander unterscheiden, besonders im Hinblick auf die Silikonkissen und die Länge der Einwirkungszeit.

Außerdem: So kannst du Fehler beim Wimperntuschen vermeiden.