Jetzt ist Donald Trump auf Twitter endgültig zu weit gegangen. Anstatt in Washington Ruhe zu verbreiten, stichelte der amtierende US-Präsident seine Anhänger zu weiterem Chaos und Gewalt an. Bei den Protesten vor und in dem US-Kapitol kamen vier Menschen ums Leben, mindestens 50 Trump-Anhänger wurden festgenommnen.

Der Social Media-Riese zog die Reißleine und sperrte seinen Account für 12 Stunden. Doch damit nicht genug. Twitter verkündete: Sollte Trump die Tweets nicht entfernen, ziehe man eine dauerhafte Sperrung des Kontos Erwägung.

Trump auf Twitter: „Wir lieben euch!“

Es sind Aussagen, die nur noch fassungslos machen. Auf Twitter stellt der scheidende US-Präsident während der Stürmung des Kapitols in Washington durch seine Anhänger nicht nur immer wieder falsche Behauptungen auf. Nein, er lobte dabei auch noch den Mob, der vor Ort für Chaos und Gewalt sorgte. „Wir lieben euch und wir stehen an eurer Seite“, sagte Trump in einem Video.

Doch damit nicht genug. In weiteren Tweets würdigte er seine randalierenden Anhänger im Capitol als „große Patrioten“ und schrieb weiter: „Das sind Dinge und Ereignisse, die passieren, wenn ein heiliger Erdrutschsieg so unvermittelt und gemein gestohlen wird“. Zu viel für Twitter. Der Social Media-Riese sperrte insgesamt drei Tweets des Accounts @realDonaldTrump, weil sie „wiederholt und schwerwiegend“ gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen hätten und gelöscht werden müssen. 

Erfahre im Video, warum Donald Trump zu dem geworden ist, was er heute ist.

Twitter könnte Trump dauerhaft löschen

Es ist das erste Mal, dass Twitter Tweets des US-Präsidenten tatsächlich löscht. Bisher wurden seine Aussagen nur mit einem Warnhinweis versehen.

Das passierte auch bei den gestrigen Tweets. Zudem wurde deren Verbreitung auf der Plattform eingeschränkt. Tweets, so Twitter, die zu Gewalt führen könnten, können weder retweetet, noch beantwortet oder mit einem Like markiert werden. Sollte Donald Trump die fragwürdigen Tweets nicht entfernen, werde das Konto dauerhaft gesperrt bleiben, erklärte Twitter weiter.

Das könnte schneller gehen, als Trump lieb ist. Denn sollte weiterhin Unwahrheiten verbreiten, könnte sein Account nach dem Ende seiner Präsidentschaft am 20. Januar sehr schnell gelöscht werden. Das machte Twitter-Chef Jack Dorsey bereits deutlich.

Donald Trump hat auf Twitter fast 89 Millionen Follower. Für den Immobilien-Mogul ist die Plattform eines der wichtigsten Werkzeuge, um seine Aussagen zu verbreiten. Doch oft tritt er damit ins Fettnäpfchen. Lies hier, welche Rechtschreibfehler Trump auf Twitter bereits gemacht hat. Außerdem erfährst du hier die 5 Gründe, warum die Menschen Trump wählen.