Es klingt zu schön, um wahr zu sein, aber tatsächlich könnte es demnächst eine Tablette gegen Corona geben! Tatsächlich steht das Medikament aus dem Hause Pfizer fast schon in den Startlöchern. Wann es auf den Markt kommen soll und was das für die Impfungen bedeutet, liest du hier.

Anti-Corona-Tablette könnte auch der Prävention dienen

Der Name PF-07321332 klingt unspektakulär, dabei könnte diese Anti-Corona-Tablette unser aller Leben verändern. Das neue Medikament stammt von Pfizer. Also dem Pharmakonzern, der bereits den ersten Impfstoff auf den Markt brachte. Bisher waren es allein die Impfungen, die gegen Covid-19 eingesetzt werden konnten. Jetzt könnte eine kleine Tablette bei der Bekämpfung von SARS-CoV-2 helfen.

Erste Tests, so berichtet die britische Dailymail, sollten Ende April beendet sein. Bei dieser klinischen Phase-I-Studie wird die Anti-Corona-Tablette in den USA gesunden Erwachsenen verabreicht und auf Sicherheit und Verträglichkeit geprüft. Mit ersten Ergebnisse sind laut Pfizer Ende Mai gerechnet.

Sollte die Phase I erfolgreich sein, schließt sich die Phase-II-Studie mit Corona-Infizierten sowie eine weltweite Phase-III Studie an. Wenn auch hier alle Steps erfolgsversprechend verlaufen, prüft Arzneimittelbehörde die Pille und gibt im Idealfall die Zulassung.

Anti-Corona-Tablette als Ergänzung zur Impfung

Spannend: Die antivirale Tablette könnte bei nicht nur Menschen helfen, die bereits erste Symptome von Corona zeigen, sondern auch als Prävention dienen.

Denn: Zwar lassen sich die meisten gegen Corona impfen, aber einen 100-prozentigen Schutz bieten auch die Impfungen nicht. Zudem wird es auch Menschen geben, die sich nicht immunisieren lassen. Für sie könnte die Anti-Corona-Tablette die Rettung sein.

„Dann bräuchten wir keinen Lockdown mehr!“

Professor Kevin Blyth, Wissenschaftler der Universität Glasgow sagte dem Blatt: „Es wäre ein großer Schritt nach vorne, wenn antivirale Medikamente wirken, bräuchten wir keinen Lockdown mehr!“ Und es wird noch besser: Laut Daily Telegraph könnte die Anti-Corona-Tablette noch dieses Jahr auf den Markt kommen! „Wenn alle klinischen Untersuchungen gut verlaufen und die Food and Drug Administration (FDA) es genehmigen, könnte das Medikament bereits Ende des Jahres in den Handel kommen“, so Albert Bourla Vorstandvorsitzender von Pfizer. Wann das Medikament dann auch in Europa eine Zulassung bekommt, ist noch unklar.

Auch andere Unternehmen wie Merck, Todos Medica oder Romark arbeiten auf Hochtouren an einem Medikament, das gegen Covid-19 hilft. Welches letztlich zuerst die Zulassung bekommt, ist noch nicht klar. Das dürfte den meisten wohl auch egal sein. Hauptsache es hat relativ wenig Nebenwirkungen und bringt endlich mehr Normalität ins Leben zurück.

Fazit: Die Anti-Corona-Tablette ersetzt nicht die Impfungen

Noch wird es etwas dauern, bis die Anti-Corona-Tablette auch bei uns erhältlich ist. Doch auch dann wird man nicht einfach in die Apotheke gehen und sich das Medikament einwerfen. Die antivirale Pille muss von den Ärzti:innen verschrieben werden. „Wir haben PF-07321332 als potenzielle orale Therapie entwickelt, die im Anfangsstadium einer Infektion verschrieben werden kann, ohne dass Patienten ins Krankenhaus eingeliefert oder sich auf einer Intensivstation befinden müssen“, erklärte Pfizer.

Die Anti-Corona-Tablette kann also vor schweren Verläufen schützen. Ein Wundermittel ist sie also nicht, sondern vielmehr ein weiterer Baustein im Kampf gegen die Pandemie, genau wie die AHAL-Regeln und die Corona-Impfungen auch.

Noch mehr zu Corona?

Wusstest du, dass du vor und nach einer Corona-Impfung keinen Alkohol trinken solltest?

Außerdem: Noch immer ist eine Corona-Impfung hierzulande äußerst begehrt. Einige fälschen sich deswegen sogar ihren Impfpass – und das geht leider leichter als gedacht …