Ukabed und ihr Frischverlobter Cherno haben sich dieses Jahr im März über Tinder kennengelernt. Auch wenn sie erst so kurz zusammen sind, ist sich die Schwedin sicher, dass er der Richtige ist. So sicher, dass sie vor ihm auf die Knie ging.

Das Video der Verlobung haben auf TikTok bereits über 10 Millionen Menschen gesehen und mehrere Tausende kommentiert. Bei so einem schönen Anlass kann die Kommentarbox doch nur so von Glückwünschen platzen oder?

Negative Nachrichten zur Verlobung

Nach ihrem Video musste Ukabed leider feststellen, dass es auch im Jahr 2021 scheinbar nicht gern gesehen wird, wenn die Frau die entscheidende Frage stellt. So werfen ihr etliche User:innen in den Kommentaren vor, dass die 24-Jährige ihren Verlobten mit dem Antrag „bloßgestellt“ haben soll.

Eine Frau geht sogar noch weiter und kommentiert: „Wenn es um einen Antrag geht, dann bin ich keine Feministin.“

Mann macht Frau Antrag
Nicht immer muss der Mann die entscheidende Frage stellen. Credit: IMAGO/ Westend61

Eine andere Userin geht davon aus, dass Ukabed, Cherno unter Druck setzen möchte: „Das geht für mich gar nicht. Falls er dich nicht gefragt hat, ob du seine Frau werden möchtest, muss das schon gute Gründe haben.“

Einige finden das Verhalten „peinlich“: Girl, mach das nicht, ich habe gespürt, wie peinlich es für ihn war. Lass es uns einfach traditionell halten, wo ein Mann eine Frau fragt.”

Tiktokerin ist entsetzt

Die TikTokerin war entsetzt über so viele negative Kommentare, besonders da diese vorwiegend von Frauen kamen, die sich als Feministinnen bezeichnen. „Ich schätze all die positiven Nachrichten, die uns zu der Verlobung erreicht haben, aber die negativen Nachrichten von Frauen haben mich schon sehr verwirrt.“

Doch das Paar erhielt neben den nicht so schönen Kommentaren auch viel Zuspruch von Frauen, die ihren Männer ebenfalls den Antrag gemacht haben. So schrieb eine Userin: „Nicht traditionelle Anträge sind die besten.“ 

Ein Kommentar, und zwar von einem Mann, fasste die Situation um die Diskussion sehr gut zusammen: „Das ist das Problem unserer Gesellschaft, hört auf, nach den Standards zu leben, die die Gesellschaft und die Leute, die darin leben, von euch erwarten. Habt euer eigenes Leben und trefft eure eigenen Entscheidungen – nur so werdet ihr glücklich!“