Am Montag Abend traten Michelle Huntziger und ihr Co-Moderator Gerry Scotti in einer italienischen Fernsehsendung auf – und traten in das fetteste Fettnäpfchen, das sie hätten finden können. Seither stehen sie unter schwerem Beschuss. Ihnen wird Rassismus vorgeworfen. Doch was ist passiert?

michelle Huntziger
Michelle Huntziger Credit: IMAGO / Independent Photo Agency Int.

Michelle Huntziker macht Schlitzaugen & chinesischen Akzent

Sind wir nicht eigentlich schon so weit gekommen in der Rassismusbekämpfung? Anscheinend nicht, denn noch immer werden im Fernsehen zu „Satirezwecken“ Schlitzaugen gezogen und eine „typisch chinesische Stimme“ nachgeahmt.

In der Sendung mit Michelle Huntziker sollte ein Sketch aufgeführt werden, in dem ein Reporter in einem Ableger des italienischen Senders in der chinesischen Stadt Peking ausgestrahlt wird. Huntziker und Scotti fanden es angebracht, ihre Augen zu Schlitzen zu verziehen und ihre „Rs“ durch „Ls“ zu ersetzen, um mit dem fiktiven Sender zu korrespondieren.

Das Netz rastet komplett aus

Seitdem Diet Prada über den Fall berichtete, steht das Netz nicht mehr still. Nach den riesigen Rassismus-Vorwürfen gegen Asiat:innen in den letzten Jahren und dem Hashtag #stopasianhate ist diese Fernsehsendung nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Außerdem ist der systematische Rassismus gegen Schwarze noch immer jeden Tag spürbar.