In Österreich ist tatsächlich der Lockdown für Ungeimpfte in Kraft getreten. Das bedeutet, dass Menschen ohne die Coronaimpfung mit harten täglichen Einschränkungen wie Ausgangssperren leben müssen. Doch ist es anders in Deutschland? Laut Markus Söder, dem bayerischen Ministerpräsidenten und einigen Expert:innen, gibt es faktisch keinen Unterschied mehr zwischen dem Lockdown in Österreich und der 2G-Regel in Deutschland. Wir schauen uns das mal genauer an: Gibt es bereits einen Lockdown für Ungeimpfte in Deutschland?

Lockdown vs. Lockdown: Österreich vs. Deutschland

Österreich hat nun wirklich Ernst gemacht: Die Einschränkungen des Lockdowns gelten für Ungeimpfte und Menschen, die vor mehr als 180 Tagen genesen sind. Schon vor Wochen hat Österreich angekündigt, dass diese Maßnahmen vielleicht nötig sein werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner liegt bei rund 850.

In Deutschland liegt sie bei 263 pro 100 000 Einwohner:in und die beschränkenden Maßnahmen sind andere. So dürfen Ungeimpfte beispielsweise nicht in einigen Restaurants, Bars und Clubs verkehren. Sie werden von öffentlichen Veranstaltungen, bei der die 2G-Regel herrscht, ausgeschlossen. Im Winter kann man sich zudem nicht so einfach draußen im Freien aufhalten. So müssen Ungeimpfte teilweise zu Hause bleiben. Dirk Wiese, der SPD-Bundestagsfaktionsabgeordnete, nennt das im ZDF-Interview „faktisch einen Lockdown für Ungeimpfte“.

geimpft frau
Muss jetzt doch jede:r geijmpft werden? Credit: IMAGO / ITAR-TASS

Auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder beschreibt es ähnlich. Er sagt, es gäbe bereits „eine Art Lockdown für Ungeimpfte“. In Bayern gibt es weitreichende 2G-Regelungen. Ungeimpfte dürfen hier, wie auch in anderen Teilen Deutschlands, nicht mehr ins Restaurant oder ins Hotel. Ausgeschlossen hiervon sind Kinder unter 12 Jahren, chronisch Kranke und Schwangere. Außerdem kommt auch eine weitreichendere Maskenfpflicht auf die Menschen zu, die bereits geimpft oder genesen sind.

Lockdown in Österreich: Darum geht es

Betroffen vom Lockdown in Österreich sind gut ein Drittel der Bevölkerung, so berichtete die Tagesschau am Sonntag, den 14. November. Gut 31 % sind im Land derzeit noch ohne Impfung.

Der Lockdown für Ungeimpfte soll dazu führen, dass Geimpfte und Genesene einfacher im Alltag zurechtkommen und ihren Pflichten nachkommen können. Auch das ist nicht zu 100 % sich, wie wir wissen. Denn es gibt bereits einige Fälle von Impfdurchbrüchen. In Österreich genauso wie in Deutschland.

Die Österreicher:innen erwarten ab heute, den 15. November 2021 folgende Maßnahmen:

  • Ungeimpfte dürfen ihre Häuser nur noch verlassen, um das Nötigste zu erledigen: Dazu gehören Einkäufe, Besuche bei einer Ärztin oder Spaziergänge.
  • Ungeimpfte, die die Vorschriften nicht einhalten, erwarten empfindliche Strafen von bis zu 1.450 Euro.
  • Am kommenden Mittwoch, den 17. November 2021, soll entschieden werden, ob auch eine generelle nächtliche Ausgangsbeschränkung vonnöten ist.

Lockdown für Ungeimpfte auch in Deutschland möglich?

Bei uns in Deutschland soll einem echten Lockdown, wenn irgendwie möglich, entgegengearbeitet werden. Auch wenn der SPD-Bundesgasfraktionsabgeordnete Dirk Wiese und Markus Söder bereits einen „faktischen Lockdown für Ungeimpfte“ erkennen, ist dem noch nicht so. Derzeit ist Ungeimpften nicht untersagt, sich draußen aufzuhalten. Sie müssen keine Strafe zahlen, wenn sie sich außerhalb ihrer Wohnung aufhalten.

Dirk Wiese sagt aber auch, dass es „durchaus vorstellbar“ sei, dass Ungeimpfte mit noch schwereren Beschränkungen rechnen müssten. Seiner Meinung nach seien weitere Einschränkungen „durchaus vorstellbar“. Allerdings ist auch er sich sicher, dass es für die Ungeimpften in Deutschland keine Ausgangsbeschränkungen geben wird.

Niemand in der Bundesregierung will noch einmal einen Lockdown mitmachen und so ist es hier auch für Ungeimpfte keine Ausgangssperre geplant. Was Deutschland aber sehr wohl in Betracht zieht, ist das sogenannte 2 G+-Modell. Bei diesem Modell dürfen Veranstaltungen nur von denjenigen besucht werden, die eine Impfung und einen aktuellen Coronatest vorweisen können.

Coronavirus Osten
Kommt jetzt der nächste Lockdown? Rike_/ istock / Rike_/ istock

Lockdown für Ungeimpfte: In 5 Stufen durch die Krise

Es wird also wieder neue Verschärfungen der Coronamaßnahmen geben müssen. In Deutschland halten wir noch an den gegebenen Maßnahmen fest. Dazu gehören unter anderem:

Österreich hat neue Regelugen beschlossen

Österreichs Regierung hat beschlossen, dass es neue Maßnahmen braucht, um die Impfung in der Bevölkerung noch weiter zu verbreiten. Noch gäbe es nämlich einfach zu viele „Zögerer und Zauderer“, so sagte Bundeskanzler Alexander Schallenberg.

Es wird dabei auf die Belegung der Intensivbetten geschaut: Sobald 500 Intensiv-Betten mit Corona-Patienten belegt sind, dürfen viele Bereiche wie die Gastronomie nur mehr geimpft oder genesen (2-G-Regel) betreten werden. Ab 600 belegten Betten kommt es zu „Ausgangsbeschränkungen“ für Ungeimpfte.

Bundesregierung und Landeshauptleute haben sich in ihrer Krisensitzung am Freitag auf neue Verschärfungen der Corona-Maßnahmen geeinigt. Es werden zwei neue Stufen für weitere Maßnahmen eingeführt, die vor allem auf Ungeimpfte abzielen. 

So werden nun zwei neue Corona-Stufen eingeführt und das österreichische Stufenmodell auf 5 hochgeschraubt:

Stufe 1 mit 224 belegten Intensivbetten

Stufe 2 mit 300 belegten Intensivbetten. In der Nachtgastronomie und bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze mit mehr als 500 Personen gilt die 2G-Regel.

Stufe 3 mit 400 Intensivbetten. Antigentest verliert seine Gültigkeit. Stattdessen ist ein PCR-Test vonnöten.

Stufe 4 mit 500 Intensivbetten, das sind 25% der gesamten Kapazitäten. Die 2G-Regel kommt nun in all jenen Bereichen vor, in denen zuvor (in Stufe 3) die 2,5G-Regel (geimpft, genesen, PCR-getestet) galt.

Stufe 5 mit 600 Intensivbetten, das sind 30% der gesamten Kapazitäten. Ab dieser Stufe gelten Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte. Nur noch in Ausnahmefällen dürfen sie aus dem Haus gehen.

Österreich ist derzeit weit über der Stufe 5 angekommen und zieht nun die gegebenen Konsequenzen daraus: Ausgangssperren für Ungeimpfte

Fazit: Ausgangsbeschränkungen auch bei uns?

Die Frage, ob diese Ausgangsbeschränkungen auch in Deutschland zum Tragen kommen könnten, ist nicht abwegig. Immerhin wissen wir, wie schnell es wieder dazu kommen kann, dass die Coronapandemie mit all ihrer Kraft zurückkommen kann.

Derzeit ist in Deutschland aber nicht so ein Stufenmodell wie in Österreich geplant. Unsere Impfquote liegt derzeit bei 67,5 % (vollständiger Impfschutz). Allerdings soll der Impfschutz nach einem halben Jahr bereits wieder verfallen.