Jimmy Fallon ist Late Night Show Host, Entertainer und Gute-Laune-Verbreiter. Am 27.03.2021 wurde seine Show „The Tonight Show“ von Addison Rea besucht. Wer sie nicht kennt, der oder die ist offensichtlich noch nicht im 21ten Jahrhundert angekommen.

Die junge Dame ist erst 20 Jahr alt und hat auf TikTok bereits 80 Mio Follower:innen. Grund genug für Jimmy, sie in die Show einzuladen. Aber das er damit einen Shitstorm heraufbeschwören würde, damit hatte der Host wohl nicht erwartet.

Addison Rea: 80 Millionen Follower:innen – und sehr problematisch

Addison Rea ist eine dieser jungen blonden Frauen, die gerne tanzen, (fast) immer ein Lächeln im Gesicht tragen und sich im Netz am liebsten bauchfrei präsentieren. So weit, so sweet und irgendwie ein bisschen eintönig. Ihre hohe Followerschaft auf TikTok brachte ihr aber dennoch eine Einladung in die Late Night Show „The Tonight Show mit Jimmy Fallon. Dort durfte sie dem Show-Host die gerade trendenden TikTok-Tänze „beibringen“.

Hust Hust. „Beibringen“ steht hier in Anführungszeichen, da sie ihm ihre Lieblingstänze einfach nur zeigte, während er mit einem weißen Pappschild im Hintergrund herumstand. Am Ende gab es einen kleinen Part, in dem Addison und Jimmy gemeinsam tanzten. Insgesamt ein eher unangenehmer Auftritt, wie wir von wmn finden. Und auch die Kommentator:innen unter dem Video zeigen auf, wie merkwürdig die Situation war.

Das Problem der Show ist aber viel weniger die mittelmäßige Tanzeinlage des Show-Magnaten. Es sind die Tänze an sich, die problematisch sind. Addison Rea hat sich selbst nämlich keinen der TikTok-Tänze ausgedacht. Wie es auf TikTok üblich ist, tanzte sie die Tänze anderer einfach nur nach.

Wie funktioniert das mit den Tänzen auf TikTok?

Auf der Social Media Plattform TikTok kann jeder Song, ob alt oder neu, ob schlecht oder gut für einen choreographierten Tanz verwendet werden. Einfach den Song in der App auswählen, einen eigenen Tanz überlegen, diesen abfilmen und dann online stellen. Danach hoffen die Creator:innen, dass ihr Song Gefallen bei der 800 Millionen starken Nutzerschaft auf TikTok findet. Denn wem der Tanz gefällt, der lernt ihn, tanzt ihn und stellt abermals ein Video davon online. So verbreiten sich neue „TikTok-Trends“ wie ein Lauffeuer bei der jungen Community.

Allerdings kommt mit so viel Kopieren, Nachmachen und Teilen ein großes Problem auf: Bei wem liegen eigentlich die Rechte eines Tanzes? Natürlich bei der/ dem ursprünglichen Creator:in.

Addison Rea & Jimmy Fallon tappen in die Urheberrechtsfalle

Die meisten der präsentierten Tänze stammten von Nichtweißen Personen und Schwarzen Creator:innen auf TikTok. Es tanzte dort also eine reiche und Nichtschwarze Person Tänze, die eigentlich aus der Schwarzen Community stammen. Addison Rea hatte sich dem Vorwurf der kulturellen Aneignung stellen müssen. Was kulturelle Aneignung ist, erklären wir dir hier.

Addison Rea sieht sich noch immer in herber Kritik. Follower:innen und Skeptiker:innen warfen ihr vor, sie habe sich mit dem geistigen Eigentum der Schwarzen Creator:innen selbst bereichert.

Ist an dem Vorwurf was dran?

Der Vorwurf ist hart und scheint gleichzeitig berechtigt und unberechtigt. Denn es war Addison Reas gutes Recht, die TikTok-Tänze der anderen Creator:innen nachzutanzen. So funktioniert TikTok nun einmal: Es ist eine Mitmach-Selbermach-Plattform!

Allerdings sollten die Tänze, egal, wer sie tanzt, immer mit der eigentlichen Creator:in in Verbindung gebracht werden. Wie kann man das erreichen? Sicher nicht, indem man eine Weiße Frau vortanzen lässt und die eigentlich Schwarzen Creator:innen nur in den Video-Credits erwähnt werden. (Wer liest schon Video-Credits auf YouTube?)

Generell problematisch auf TikTok

Kritiker:innen sagten, dass Jimmy Fallon einfach die Creator:innen der Tänze selbst in der Show hätte auftreten lassen sollen. Ein guter Vorschlag, wie wir von wmn finden. Allerdings ging es in der „Tonight Show“ vom 27.03.2021 ja eben um Addison Rea und ihre absurd hohen Followerzahlen. Über 80 Millionen Follower:innen – Das ist beinahe so viel wie in Deutschland Menschen wohnen. Nachvollziehbar, dass sie eingeladen wurde und keine anderen Creator:innen.

Wie sollte man also in Zukunft mit Urheberrechten auf TikTok umgehen? Die Frage wird wohl auch in Zukunft offen bleiben. wmn ist der Meinung, dass die Macher:innen von TikTok diesen Shitstorm als Anregung nehmen solten, um Urheberrechte besser zu kommunizieren.

Addison Rea jedenfalls hat beschlossen, dass sie zukünftig mit einigen der TikTok–Creator:innen selbst zusammenarbeiten möchte. Das ist ein schöner Anfang, auch wenn es das Grundproblem nicht löst.

TikTok ist eine schrecklich-schöne Plattform. Einmal drauf, kommt man nicht mehr davon runter.

Hast du dir beispielsweise schon das Tiger King-Musical mit Drag Queens in der Hauptrolle angeschaut? WHAT?!