In Deutschland kann immer mehr geimpft werden. Die Impfpriorisierung für den Impfstoff von AstraZeneca wurde bereits vor mehr als einer Woche aufgehoben. Jetzt dürfen nicht mehr nur über 65-Jährige mit dem Impfstoff geimpft werden, sondern auch Jüngere. Man muss sich nur um einen eigenen Impftermin bemühen. Und das tun viele auch. Andere, die bereits einen Impftermin haben, entscheiden sich aber aktiv dazu, nicht zu erscheinen. Sie schwänzen ihren eigenen Impftermin. Woran liegt das? Ist das eine böse Absicht oder ist das einfach Unbedachtheit?

Impfschwänzer: Was ist denn eigentlich das Problem?

Überall in Deutschland wird derzeit davon berichtet, dass Impftermine nicht wahrgenommen werden. Letzte Woche (Stand: 04.05.2021) waren es im Kreis Olpe in Nordrheinwestfalen ganze 40 %, die eigentlich einen Impftermin hatten, diesen aber nicht wahrgenommen haben. Hier sind vor allem viele der Über-70-Jährigen nicht zu ihrem Impftermin erschienen.

Nicht nur in Deutschland gibt es das Problem

In den USA ist das Impfen bereits zum Alltag geworden. In 16 der 50 Bundesstaaten gibt es nicht einmal mehr eine Impfpriorisierung. Und trotzdem gibt es noch immer viel zu viele Menschen, die die Impfung schwänzen. Liegt es an der Coronamüdigkeit oder an einer Impfskepsis? Wir von wmn haben mal nachgeforscht.

Neu sind verfallende Termine nicht. Schon als Zweifel am Impfstoff AstraZeneca aufkamen, blieben Impflinge den Zentren unangekündigt fern und schwänzten kurzerhand den Termin. Doch am Impfstoff liegt es derzeit offenbar eher nicht, denn den über 70-Jährigen stehen im Normalfall Biontech und Moderna zu.

Warum schwänzen die Menschen ihren Impftermin?

Es scheint mehrere Gründe dafür zu geben, dass Menschen ihren Impftermin schwänzen. Einer der Gründe könnte sein, dass die Menschen dem Impfstoff nicht vertrauen. Ein anderer Grund ist organisatorischer Natur.

„Ein Grund könnte sein, dass der Hausarzt impft und die Termine leider nicht abgesagt werden. Wir gehen davon aus, dass die Termininhaber bereits an anderer Stelle geimpft wurden.“, so heißt es aus im Hochsauerlandkreis in Soest.

Corona-Impfungen können Nebenwirkungen auslösen. Die sind aber meist von kurzer Dauer. Credit: Unsplash/CDC

Impfschwänzer: gedankenlos oder dreist?

Der erste Impuls vieler Menschen ist: „Es ist eine Gemeinheit, wenn Menschen ihren Impftermin nicht wahrnehmen.“ Diese Meinung ist durchaus nachvollziehbar. Doch gerade weil im Moment sehr viel Chaos in den Impfzentren herrscht, kann da schnell einiges durcheinandergeraten. Man kann nicht davon ausgehen, dass eine böse Absicht hinter dem Schwänzen eines Impftermins steckt.

Stefan Spieren, ärztlicher Leiter des Impfzentrums im Kreis Olpe sagte zudem im Gespräch mit WP: „Scheinbar ist nicht allen bewusst, wie kostbar der Impfstoff ist.“ Das sei offenbar in Deutschland noch nicht genug kommuniziert worden. Aus diesem Grund kann es auch Unbedachtheit sein, wenn die Impfung einfach geschwänzt wird.

USA: Hier schwänzen die Menschen die zweite Impfdosis

Das Center for Disease Control and Prevention, erklärte Mitte April, dass 130 Million Erwachsene mindestens eine Impfung bekommen hätten. Das sind gut 1/3 der Erwachsenen im ganzen Land. Doch nur 84 Millionen Menschen wurden vollständig – mit zwei Shots – immunisiert. Viele Amerikaner:innen schwänzen vor allem die zweite Spritze. Warum ist das so?

Das CDC, veröffentlichte, dass 8% oder Erwachsenenen, gut 5 Millionen Menschen ihre Impfung einfach ablehnten.

Warum lassen sich die Menschen nicht zu Ende impfen?

Die New York Times ordnete dies ein und versuchte die Gründe herauszufinden. Vor allem die Angst vor dem Impfstoff würde die Menschen zurückhalten. Nachdem Betroffene die Nebenwirkungen der ersten Dosis spürten, waren sie abgeschreckt, noch eine zweite zu bekommen. Viele der Geimpften hatten Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindelgefühle.

Außerdem fühlten sich die Menschen bereits genug immunisiert, wenn sie sich nur einen Impfshot genehmigten. Mediziner:innen auf der ganzen Welt raten diesen Menschen natürlich, sich unbedingt auch die zweite Coronaimpfung zu gönnen, doch Unverbesserliche blieben unverbesserlich.

Die zweite Impfung ist weit weniger schlimm als die erste

Wichtig ist den Medizinier:innen auch mitzuteilen, dass die Nebenwirkungen nach der zweiten Immunisierung bei weitem nicht so schlimm sind wie bei der ersten: „Your body is primed by that first dose of vaccine. The second vaccine dose goes into your body, starts to make that spike protein, and your antibodies jump on it and rev up your immune system response. It’s kind of like they’ve studied for the test. And it’s acing the test.“ sagt Melanie Swift von der COVID-19 Vaccine Allocation and Distribution Work Group der Mayo Clinic.

Wusstest du, dass du dich direkt nach Impfung wie betrunken fühlst? Ein paar Geimpfte erzählen, wie es so ist.

Wenn du bereits geimpft bist, dann pass besonders gut auf deinen Impfausweis auf. Wir zeigen dir, wie du ihn aufbewahren solltest.

Impfschwänzer sollen sogar eine Geldstrafe aufgebrummt bekommen.