Trumps Tweets sind lendendär. Hier sind die dämlichsten 5 Aussagen der letzte Jahre.

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase und die Aussicht, Donald Trump endlich von unserem Redaktionstisch zu haben, macht uns doch fast etwas wehmütig. Ja, aber eben nur fast, denn schauen wir und seinen Twitter-Account an, dann wissen wir schon ziemlich genau, warum dieser Mann nicht ins Weiße Haus gehört. Hier sind die dämlichsten Trump-Tweets der letzten vier Jahre.

Diese Trump-Tweets gehen in die Geschichte ein

Und das nicht zur Ehre der USA. Aber gut, es ist selbst gewähltes Leid. Und eines ist gewiss: Trumps Tweets werden uns auch weiterhin verfolgen. Wahlergebnisse hin oder her. Vielleicht strebt er danach ja seine lang ersehnte Karriere als Comedian an, Potenzial hat er:

Trump nennt sich selbst gerne der „Lieblingspräsident“.

1. Donald Trump mit einer Maske

Wer hätte es gedacht, nach all den Lügen, die Trump über Corona verbreitet hat, sehen wir ihn mit Maske. Patriotisch nennt er es, vielleicht ist es auch einfach nur smart. Nun ja, lange hat die Beziehung zu seinem Mund-Nasen-Schutz nicht gehalten. Zum Wählen ging er wieder ohne.

Natürlich musste er auch das „unsichtbare Chinavirus“ noch einmal erwähnen. Ohnehin seine liebste Bezeichnung für das Coronavirus auf Twitter.

Sein guter Freund Kim Jong-un würde sich freuen, wenn er Twitter hätte.

2. Donald Trump tweetet über Kim Jong-un

Trump ist ein echter Kim-Fan, das beweisen auch die Liebesbriefe, die zwischen den beiden Staatschefs regelmäßig ausgetauscht werden. Allerdings scheint Trump einen Korb nicht so gut zu verkraften. Einen Staatschef öffentlich auf Twitter „klein und fett“ zu nennen, wird ihm wohl nicht die erhoffte Freundschaft bringen.

Trump stellt sich gern als Hellseher da.

3. Trump schreit schon Korruption bevor es soweit ist

Schon zu seiner Erstwahl in 2017 verbreitete er Korruptionsgerüchte. Angeblich konnten viele gute US-Amerikaner nicht wählen und viele Stimmen seien illegal gewesen. Ob 2017 die „most corrupt Election in American History“ bleibt? Vermutlich kann die Wahl 2020 noch alles toppen. Immerhin ist Wahlbetrug eines seiner liebsten Twitter-Themen.

Wau, einfach nur wau.

4. Trump kommentiert auf Twitter das politische Weltgeschehen

Wäre auch zu schön, wenn er sich nur um sein Land kümmern würde. Stattdessen gibt extrem unsensible Tweets zu dem Satiremagazin Charlie Hebdo und den islamistisch motivierten Terroranschlag, der elf Personen das Leben kostete.

Trump über sexuelle Übergriffe im US-Militär.

5. Old but Gold: Trump der Frauenversteher

Klar, was soll man auch erwarten, wenn Frauen und Männer an einem Arbeitsplatz zusammen arbeiten? Wäre ja auch zu viel erwartet, wenn Frauen sich irgendwo aufhalten könnten und dabei nicht sexuell genötigt werden. Danke Trump, das sagt alles, was wir über deine Haltung zu Frauenrechten wissen sollten. 

Mehr zu Trump?

Dieses Land in der EU hätte heute für Trump gestimmt.

Teste wie viel Trump in die steckt mit dem Trump-O-Mat.

Alle Wahlversprechen, die Trump gebrochen hat.

Diese Gesetze hat Trump noch vor der Wahl durchgeboxt.