In Berlin gehen die Herbstferien heute zuende (26.10.2020). Während der vorlesungsfreien Zeit sind die Coronazahlen in der Hauptstadt so sehr gestiegen wie noch nei seit Beginn der Krise. Seitdem ganz Berlin nun zum Risikogebiet erklärt wurde, müssen alos neue Coronaauflagen her, damit die die Kinder wieder in die Schule gehen können…

Doch es sind nicht nur die Schulen, die sich an neue Coronaauflagen gewöhnen müssen. Das gesamte öffentliche Leben wird durch die Pandemie weiter eingeschränkt. Gut so? Teils, teils…

Maskenpflicht während des Unterrichts

Noch ist nict klar, ob eine physische Anwesenheitspflicht während des Unterrichtrs wirklich eine gute Idee ist. Um diese aber dennoch so sicher wie möglich zu machen, sollen die Kinder ab heute die Maske auch während der Stunden anbehalten.

Außerdem wird ab heute während der Unterrichtsstunden mindestens zweimal komplett durchgelüftet. Ja, auch im Winter. Zudem erreichen die Schulen Berlins demnächst 3.500 neuartige Co2-Messgeräte, die messen, wie viel Sauerstoff noch in der Luft steckt und wie viel bereits verbraucht ist. 

Wenigstens versucht man in Berlin die AHACL-Regeln einzuhalten.

Maske auf öffentlichen Plätzen

In Berlin wird das Maskentragen auch draußen immer normaler. Auf Märkten, in Parks und auf Kulturveranstaltungen tragen die meisten Menschen mittlerweile freiwillig und ohne zu murren ihre Masken. Gut so, wenn man sich schon in großen Gruppen versammeln muss während eine weltweite Pandemie herrscht, dann doch bitte wenigstens mit Maske.

Angela Merkel, Bundeskanzlerin
Angela Merkel sieht einen zweiten Lockdown kommen, wenn wir uns nicht besser verhalten.(Photo: imago images/photothek)

Sperrstunde nach 23 Uhr

Noch bis zum 31.10. gilt die Sperrstunde in Berlin offiziell zwischen 23 Uhr abends und 6 Uhr morgens. Seitdem dieser Beschluss gefasst wurde, taten bereits einige Bewohner der Hauptstadt ihren Unmut über diese Regel kund. So kam es, dass das Gesetz für insgesamt 31 Bars gekippt wurde. Ob nach Halloween wieder normale Öffnungszeiten für Bars und Kneipen gelten, sei aber erst einmal dahingestellt.

Es stehen uns sehr, sehr schwere Monate bevor.

– Angela Merkel

Die Bundeskanzlerin kündigte im Gespräch mit dem Spiegel am 25.10. nicht nur einen schweren Winter an. Sie klang zunehmend besorgt und ließ fallen, dass es “so nicht weitergehen könne. Da unsere Nachbarländer Italien und Spanien bereits wieder Schließungen nach 18 Uhr und Verbote von Kulturveranstaltungen erteilen, kann es wohl auch bei uns nicht mehr lange dauern, bis wir wieder in eine Art Lockdown geraten.

Übrigens: Diese Lebensmittel solltest du dir für den zweiten Lockdown unbedingt anschaffen!

Dürfen wir an Weihnachten zu Oma und Opa fahren, oder wird das dieses Jahr nicht erlaubt sein?