Es gibt so viele Corona-Heilmittel und Schutzpatrone wie es Sand am Meer gibt. Die meisten davon, bis auf eine Impfung, gehen nicht über die Wirkung des Placeboeffektes hinaus. Doch es gibt einen neuen Stern am Corona-Horizont. Ein Medikament, das wir alle kennen, aber die meiste von uns trotzdem noch nie eingenommen haben: Einfaches Asthma-Spray.

Eine neue Studie der Universität Oxford soll zeigen, dass einfache Asthmasprays vor Corona schützen. Wie das funktioniert und warum das so ein „Game Changer“ ist, erklärte der SPD-Gesundheitsgesundheitsminister Karl Lauterbach gestern Abend bei Twitter. Die Studie wurde im britischen Wissenschaftsmagazin The Lancet veröffentlicht.

Asthma spray
Asthma-Spray kann den Coronaverlauf schwächen. Credit: IMAGO / Westend61

Asthma-Spray-Studie: 90 % geringeres Risiko für Krankenhausaufenthalt

Lauterbach erklärt auf Twitter, dass Asthmapatienten schon seit geraumer Zeit dafür bekannt sind, überraschend gut mit Covid klar zu kommen. Bis jetzt wurde das Steroid-Asthmaspray dafür verantwortlich gemacht, doch die Studie zeigt nun, dass Steroid zu inhalieren auch für alle anderen Menschen wirkt. Lauterbach erklärt, dass es das Risiko ins Krankenhaus zu kommen um gut 90% senkt, wenn das Medikament drei Tage nach Symptombeginn genommen wird.

Es gibt nur sehr wenige Nebenwirkungen und auch das Risiko auf Langzeitwirkungen von Corona sollen damit gesenkt werden, so Lauterbach.

Lauterbach erklärt zudem, wie das Asthmaspray Budesonid laut der Oxford-Studie eingenommen werden sollte: Budesonid wurde 7 Tage lang in einer kleinen Dosierung eingenommen. Es wurde zweimal am Tag inhaliert. Am Ende seines Twitter-Posts gibt Lauterbach an, dass selbst die Behandlung mit dem Asthmaspray unterstützt.

Asthma spray
Kann Asthma-Spray gegen Corona helfen? Credit: IMAGO / Westend61

Was ist ein Asthmaspray eigentlich?

Ein Asthmaspray wie Budesonid wirkt aufgrund des Steroidhormons Cortison. Cortison hilft bei den meisten allergischen Reaktionen der Schleimhäute. Es hilft dabei, sie abschwellen zu lassen.

Was ist eigentlich Cortison?

Cortison ist ein körpereigenes Hormon. Es wird besonders in Stresssituationen in der Nebenniere hergestellt und hilft dem Körper dabei, Entzündungen abzuschwächen. Die Bronchialschleimhaut der Asthmatiker schwillt ab und selbst die Schleimproduktion des Körpers geht zurück.

Kann ein Asthma-Spray wirklich gegen Corona helfen?

Das klingt ja alles wunderbar, aber können einfache Asthma-Sprays wirklich gegen Corona helfen? Dafür sollte man sich anschauen, welche Krankheiten und Beschwerden mit dem Asthmaspray sonst noch behandelt werden können.

Disclaimer: Ein Asthmaspray ist für die Behandlung von Asthma bronchiale, chronischer Bronchitis und Lungenerkrankungen gedacht. Dies sind Krankheiten, die anfallartig auftreten und eine Entzündung der Schleimhaut bedingen.

Das sind die Symptome, die normalerweise mit einem Asthma-Spray bekämpft werden:

  • erschwerte Atmung
  • Schmerzen beim Atmen
  • Hustenreiz
  • Schleimbildung
  • geschwollene Schleimhaut der Atemwege
  • Ausatmen fällt schwerer als Einatmen
  • pfeifendes oder rasselndes Geräusch beim Ausatmen (Giemen)
  • Atemnot oder Luftnot
  • Engegefühl im Brustbereich
  • Sauerstoffmangel
  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen

Asthmaspray richtig anwenden: Das musst du beachten

Das Asthmaspray richtig einzusetzen ist gerade für Laien gar nicht so einfach. Selbst langjährigen Nutzer:innen gaben laut einer amerikanischen Studie an, das Spray immer falsch verwendet zu haben. Dabei ist es wichtig, die richtige Technik zu nutzen, da man sonst nur die Hälfte der Dosis inhalieren kann.

  1. Vor der Anwendung schütteln!
  2. Tief ausatmen.
  3. Erst einatmen, dann das Spray ansetzen und sprühen.
  4. Nach der Einatmung 5 bis 10 Sekunden die Luft anhalten. Erst dann verteilt sich der Wirkstoff richtig.
  5. Danach auf keinen Fall in den Inhalator atmen, denn ansonsten verklebt das Pulver darin.

Noch ein Tipp: Das Asthmaspray immer aufrecht halten beim Sprühen.

Asthmaspray online kaufen? Auch ohne Rezept

Kann man Asthmaspray online kaufen? Auch ohne Rezept? Ja, das ist durchaus möglich. Allerdings bekommst du bei Amazon und Co. kein Asthma-Spray mit einem Cortison-Anteil. Dieses Steroidhormon bewirkt eine zu große Veränderung des Körpers, als dass man es bedenkenlos ohne die Beratung eines Arztes anwenden kann. Harmlosere Varianten von Asthmasprays kannst du dir aber einfach nach Hause bestellen. Ein Beispiel gibt es hier (Werbung).

Stattdessen können die frei erhältlichen Asthma-Sprays festsitzenden Schleim bei Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen lösen und sogar chronische Lungen- und Atemwegserkrankungen zeitweise lindern.

Fazit: Vielversprechend!

Erschwerte Atmung, Schmerzen beim Atmen, Hustenreiz… Wenn man sich die Symptome einer gewöhnlichen oder auch einer schweren Coronaerkrankung anschaut, dann passen diese sehr gut zu den Symptomen, die durch das Asthmaspray bekämpft werden können. Eine Behandlung durch ein einfaches Asthma-Spray scheint also durchaus sinvoll.

Ein großes ABER besteht dennoch: Niemand sollte ein Asthma-Spray leichtfertig nutzen. Auch wenn manche Webseiten versprechen, gute Asthma-Sprays auch ohne Rezept zu verkaufen und zu verschicken, bedeutet das nicht, dass sie nicht riskant sind.

Nicht nur die darin enthaltenen Hormone, sondern auch die körperlichen Reaktionen auf das Spray können zu Problemen führen. Informiere dich unbedingt umfassend, bevor du darüber nachdenkst, dir ein Asthma-Spray rezeptfrei zuzulegen.