Wir kennen es alle: Abends nach der Arbeit erst mal aufs Sofa. Oder? Viele Menschen können sich nach einem anstrengenden Tag nicht so leicht entspannen und das Abschalten nach der Arbeit fällt schwer. Gerade in der digitalen Zeit sind wir immer erreichbar und das Homeoffice macht es uns nicht leichter, auch mal abzuschalten. Trotzdem gibt es einige Wege, mit denen du nach der Arbeit besser einen freien Kopf bekommst.  

Was bedeutet abschalten eigentlich?  

Oft hören wir Sätze wie: “Jetzt schalte doch einfach mal ab.” Manchmal kann dieser Satz aber auch zu Verwirrung führen, gerade wenn wir überarbeitet sind. Da wissen wir gar nicht mehr so richtig, was abschalten eigentlich bedeutet. Abschalten kann hierbei zwei Bedeutungen haben.  

Zum einen ist damit gemeint, dass wir all unsere elektronischen Geräte im wörtlichen Sinne abschalten sollen. Denn das Handy, der Laptop oder auch der Fernseher geben uns konstant neue Reize, die wir verarbeiten müssen und halten uns somit davon ab, zu entspannen. Denn wir könnten ja noch eben schnell die eine Arbeitsmail lesen, die gerade am Freitagabend um 21 Uhr reingekommen ist. 

Die zweite Form des Abschaltens ist eher im übertragenden Sinne gemeint. Denn hierbei geht es um eine psychische Entlastung, die Seele baumeln lassen und vielleicht auch einfach mal nichts zu tun.  

Frau mit Fahrrad
Bewegung kann beim Abschalten helfen. Foto: IMAGO Images / Westend61

Abschalten nach der Arbeit: Wichtig für die Gesundheit  

Das Abschalten nach der Arbeit und die Entspannung sind wichtiger als wir manchmal meinen: Denn unsere Gesundheit hängt stark von unserem Stresslevel ab. Wenn die Balance zwischen Abschalten und Anspannung nicht richtig gegeben ist, kann sich dies sowohl auf den Körper als auch auf die Seele auswirken. Wenn nicht richtig abgeschaltet wird, können sich Symptome wie starke Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen oder andere körperliche Symptome wie beispielsweise Herz-Kreislaufprobleme entwickeln. Wie wirken wir dem also entgegen? 

5 Tipps zum Abschalten nach der Arbeit  

Es gibt einige Tipps und Tricks, die dir dabei helfen können, besser abzuschalten. Dabei ist es wichtig, dass du deinen ganz eigenen Rhythmus findest und verschiedene Methoden ausprobierst, um die richtige für dich und deinen Lebensstil zu finden. 

1. Abendrituale einführen 

Unser Körper und Geist gewöhnen sich gerne an wiederkehrende Rituale. Damit signalisieren wir uns: Es ist Feierabend. Ein solches Ritual kann beispielsweise sein, dass du deinen Arbeitstag jeden Tag auf dieselbe Weise beendest. Das kann zum Beispiel das Ordnen des Arbeitstisches sein oder ein einfaches Schließen der Bürotür. 

2. Pünktlich Feierabend machen  

Wichtig ist bei einer Routine auch, dass wir jeden Tag möglichst pünktlich Feierabend machen. Was für manche utopisch klingt, kann aber insofern hilfreich sein, als dass wir uns somit schon im Vorhinein auf die Entspannungsphase einstellen können und klare Grenzen schaffen. 

3. Get sporty!  

Sport ist der absolute Klassiker unter den Methoden zum Abschalten und zeigt tatsächlich Wirkung, denn: Sport setzt Glückshormone frei und hilft uns, negative Gedanken loszuwerden. Ein Bonuspunkt: Sport wirkt sich natürlich gut auf unsere Gesundheit aus. Dabei reicht es, wenn du eine Runde spazieren gehst, joggst oder fahrradfährst. 

4. Umgib dich mit deinen Liebsten  

Zeit mit der Familie oder den Freund:innen zu verbringen kann ebenfalls ein großes Stück Last von unseren Schultern nehmen. Dabei kannst du dir deinen Stress von der Seele reden, oder dich auf die schönen Dinge fokussieren. Beides hilft beim Abschalten nach der Arbeit. 

5. Entspannungsübungen und Tagebuch führen  

Entspannungsübungen können beim regelmäßigen Durchführen ebenfalls Stress abbauen. So kannst du zum Beispiel mithilfe einer App meditieren oder ein paar Yogaübungen machen. Beim Tagebuchschreiben kannst du dir den Stress von der Seele schreiben. Besonders effektiv sind allerdings auch Tagebucheinträge über positive Erlebnisse oder erreichte Ziele des Tages. Wieso legst du dir nicht eine Dankbarkeitsliste in deinem Tagebuch an. 

Frau mit Maske und Gurken im Gesicht
Entspannung ist für jeden Menschen individuell. Foto: IMAGO Images / Westend61

Fazit: Abschalten nach der Arbeit ist eine Daueraufgabe 

Das Abschalten nach der Arbeit muss geübt werden. Gerade wenn du dauerhaft gestresst bist, kann es einige Zeit dauern, bis die Tipps anschlagen. Dennoch sind sie alle nachweislich wirkungsvoll. So kannst du mit deiner ganz individuellen Routine bald besser in den Feierabend starten

Weiterlesen:
Gedanken beim Sex: So kannst du währenddessen endlich abschalten
Lachyoga für zu Hause: Diese 3 Übungen entspannen dich sofort
Zu viel Stress: Das passiert, wenn du jeden Tag mit deinen Zähnen knirschst
Unglücklich im Job? 7 Tipps, wie du zufriedener wirst