Veröffentlicht inVersicherungen

Sturmschäden am Haus: Diese Versicherung übernimmt die Schäden

Gestern zog ein Wintersturm übers Land hinweg. Dabei können Orkanböen am Haus einiges an Schaden verursachen. Wer bezahlt dafür? Wir verraten es dir.

© ronstik - stock.adobe.com

Wie entsteht ein Hurrikan?

Durchschnittlich sechs ausgewachsene Hurrikane verwüsten jedes Jahr Landstriche. Sie entstehen durch gewaltige, aufgeheizte Luftmassen nahe des Äquators, die durch die Corioliskraft in Rotation gebracht werden.

Das Sturmtief Jitka zieht seit gestern übers Land hinweg. Der Wetterdienst warnte daher vor kräftigen Sturmböen in vielen Teilen Deutschlands. Dabei können diese erhebliche Schäden an Gebäuden, Autos und anderen Gegenständen sorgen – und die können richtig teuer werden. Doch wer bezahlt dafür? Wir verraten dir, welche Versicherung für Sturmschäden am Haus aufkommt.

Sturmschäden am Haus: So kommst du an dein Geld

Ein Baum, der aufs Haus kracht, ein heruntergefallener Dachziegel, der die Garage beschädigt – mach Stürmen gibt es oftmals viele Schäden. Dabei können sich diese schnell einmal zu einer beachtlichen Summe summieren. Oft sitzen Hausbesitzer:innen mit einem unbezahlbaren Schaden da. Doch zum Glück gibt es ja Versicherungen. Doch welche kommt für Sturmschäden am Haus auf?

Bestimmte Sturmschäden werden dabei von der Hausratsversicherung übernommen. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn durch einen umgefallenen Baum Einrichtungsgegenstände beschädigt wurden. Wenn Teile des Gebäudes durch den Sturm beschädigt worden sind, greift normalerweise die Wohngebäudeversicherung. Diese Schäden sind üblicherweise ab Windstärke 8 versichert. Dabei deckt die Versicherung nicht nur nur Schäden durch Sturm. Inkludiert sind auch Schäden durch Feuer, Hagel und Leitungswasser.

Das gilt bei Sturmschäden am Auto

Doch wie sieht es eigentlich bei Sturmschäden am Auto aus? Deine KfZ-Versicherung, sei es die Teilkasko oder Vollkasko, springt ein, um dir zu helfen. Doch worin besteht der Unterschied? Die Vollkaskoversicherung tritt bereits bei Schäden ein, die durch geringere Windstärken verursacht wurden, während die Teilkasko erst ab Windstärke 8 Schutz bietet. Wenn du dein Auto immer draußen parkst und auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du eine Vollkaskoversicherung in Betracht ziehen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

So gehst du bei einem Schaden am besten vor

Und wenn das Unglück bereits eingetreten ist? So gehst du in diesem Fall am besten vor:

  1. Inventar und Fotografien: Wenn das Unglück bereits passiert ist, ist es wichtig, überzeugende Beweise für die Versicherung zu sammeln. Fang zunächst damit an, eine ausführliche Liste aller beschädigten Gegenstände zu erstellen. Du solltest außerdem alle Schäden in Fotos oder Videos festhalten.
  2. Zeugenaussagen: Aussagen von Nachbarn können von großer Hilfe sein, insbesondere wenn das Gebäude von außen beschädigt wurde.
  3. Kaufnachweise: Ergänze deine Schadensliste mit Kaufbelegen der betroffenen Gegenstände oder Neupreisangaben zum Zeitpunkt des Erwerbs.
  4. Bewahre das Beschädigte auf: Halte beschädigte Gegenstände auf, um sie als Nachweis für den Schaden zu verwenden.
  5. Erstelle eine Kopie: Falls du die Unterlagen per Post verschickst, ist es ratsam, Kopien aller eingereichten Dokumente für deine eigenen Aufzeichnungen anzufertigen.

Quellen: Verbraucherzentrale, Tagesschau und NDR