Veröffentlicht inBusiness

Spenden von der Steuer absetzen: So einfach bekommst du Geld vom Finanzamt zurück

Du spendest gern, vor allem zu Weihnachten? Dann solltest du wissen, wie du deine Spende von der Steuer absetzen kannst. Alle Details.

© nmann77 - stock.adobe.com

Diese Fehler solltest du bei der Steuererklärung nicht machen

Die Steuererklärung richtig zu machen, ist gar nicht so einfach. Wir zeigen dir, mit welchen Tipps und Tricks du richtig Geld sparen kannst. Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Viele Menschen spenden vor allem in der Weihnachtszeit Geld an Bedürftige. Anderen etwas Gutes tun, den Weihnachtskonsum einschränken, den Geist der Weihnacht konkret machen: Es sind die unterschiedlichsten Gründen, aus denen gespendet wird. Allen gemeinsam ist die Möglichkeit, die finanzielle Zuwendung von der Steuer absetzen zu können.

Unter diesen Voraussetzungen kannst du Spenden von der Steuer absetzen

Die Möglichkeit, die Spende zur Minderung der eigene Steuerlast zu nutzen, setzt voraus, dass du bestimmte Dinge beachtest. Wer seine Spende von der Steuer absetzen möchte, kann das unter bestimmten Voraussetzungen tun. Das sind sie.

Du hast Geld an eine gemeinnützige Organisation gespendet? Dann trage die Betragshöhe in der Steuererklärung des jeweiligen Jahres einfach in der „Anlage Sonderausgaben“ ein. 

Bis zu dieser Höhe sind Spenden von der Steuer absetzbar

Wichtig zu wissen: Du kannst deine Spenden bis zu einer Gesamthöhe von 20 Prozent der Gesamteinkünfte absetzen. Das ist aber kein Problem, denn wenn die Spende diese Grenze übersteigt, kann der Rest ins Folgejahr vorgetragen und damit im nächsten Jahr steuerlich berücksichtigt werden. 

Das sind die Voraussetzungen für das Absetzen von Spenden

Damit eine Spende als Sonderausgabe von der Steuer abgesetzt werden kann, muss die Spendenzahlung freiwillig und ohne Gegenleistung erfolgt sein. Daniela Karbe-Geßler vom Bund der Steuerzahler betont gegenüber ntv.de, dass die Geld- oder Sachspende außerdem unmittelbar den steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken des jeweiligen Vereins oder einem sogenannten Zweckbetrieb zugeführt werden muss.

Umweltfreundliche Weihnachtsgeschenke: 10 schönste & nachhaltige Ideen
Was du bei Spenden zur Weihnachtszeit beachten musst
Diese 3 Dinge solltest du an Weihnachten aussortieren

Diese Nachweise braucht das Finanzamt von dir

Wenn du weniger als 300 Euro gespendet hast, genügt dem Finanzamt in der Regel ein vereinfachter Nachweis, z.B. ein Kontoauszug. Ausnahme: In Katastrophenfällen geht das auch mit Beiträgen über 300 Euro. Du hast eine größere Spende getätigt? Dann musst du eine sogenannte „Zuwendungsbestätigung“ einreichen. Diese wird dir vom Spendenempfänger ausgestellt. 

Generell gilt aber: Die Nachweise sind dem Finanzamt erst einzureichen, wenn es es danach verlangt. Außerdem kannst du die Spendenbescheinigung elektronisch übermitteln. Das Finanzamt hat von dir keine Spendenbescheinigung verlangt? Dann solltest du diese nach Bekanntgabe des Steuerbescheids zur Sicherheit trotzdem noch ein Jahr aufbewahren.

Kann ich Sachspenden von der Steuer absetzen?

Du hast kein Geld, sondern Dinge gespendet? In diesem Fall ist der Nachweis etwas umständlicher, wenn du diese Spenden steuerlich geltend machen möchtest. Du musst bei Sachspenden Alter, Zustand und Kaufpreis der einzelnen Gegenstände angeben. Wenn die gespendeten Gegenstände bereits gebraucht sind, wird der Wert auf Basis des Markt- oder Verkehrswerts ermittelt. Ist das nicht konkret machbar, ist auch eine Schätzung des Wertes möglich. Dieser Schätzung liegen dann Kaufpreis, Alter und Zustand zugrunde. Diese müssen dem Finanzamt entsprechend nachvollziehbar vorgelegt werden.

Quelle: ntv.de

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok