Veröffentlicht inRecht

Stromausfall während der Arbeitszeit: Darf ich frei machen?

Die Angst vor einem Blackout beschäftigt angesichts der Energiekrise aktuell viele. Doch was passiert, wenn während der Arbeitszeit der Strom für längere Zeit ausfällt? Muss man trotzdem weiterarbeiten? Wir klären auf.

Frau nutzt Handy während Stromausfalls
Was ist, wenn während der Arbeitszeit der Strom ausfällt. Muss man dann weiterarbeiten? Foto: Getty Images/Pheelings Media

In der derzeitigen Energiekrise wird immer öfter über das Risiko eines Blackouts diskutiert. Bundesweite Stromausfälle sind laut Expert:innen zwar unwahrscheinlich. Kürzere und regionale Ausfälle können laut Bundesregierung jedoch durchaus auftreten. Doch was passiert, wenn es zu einem Stromausfall während der Arbeitszeit kommt und man deswegen seinen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann? Muss man sich in diesem Fall etwa Urlaub nehmen? Und bekommt man die Stunden, in denen man nicht arbeiten kann, überhaupt bezahlt? Auf all diese Fragen haben wir die passenden Antworten. 

Stromausfall während der Arbeitszeit: Darf ich frei machen?

Du sitzt im Büro und plötzlich fallen der PC und das Licht aus. Nachdem kontrollieren der Lichtschalter bemerkst du, dass kein Strom mehr fließt. Was nun? Nach Hause fahren und hoffen, dass man dort ohne Probleme weiterarbeiten kann? Oder so lange Däumchen drehen, bis alles funktioniert?

Sollte aus welchen Gründen auch immer zu einem Stromausfall während der Arbeitszeit kommen, ist der Arbeitgebende zur Lohnfortzahlung verpflichtet. Denn schließlich muss er die notwendigen Bedingungen schaffen, um die Arbeitsfähigkeit seiner Beschäftigten zu gewährleisten. Dies gilt dabei nicht nur für die Arbeitsmaterialien und die Technik, sondern auch für die Stromversorgung der notwendigen elektronischen Geräte (Computer etc.). Gehaltskürzungen musst du also nicht hinnehmen.

Aufgaben ohne Strom müssen erledigt werden

Doch aufgepasst! Während des Stromausfalls ist nicht nur Däumchen drehen angesagt. Wenn während des Blackouts Aufgaben anfallen, die auch ohne Strom erledigt werden können, müssen diese während des Ausfalls auch verrichtet werden

Es gibt aber noch einen weiteren Punkt zu beachten: Sollten bei einem größeren Stromausfall keine Bahnen oder Busse fahren, musst du trotzdem dafür sorgen, dass du trotzdem pünktlich bei der Arbeit erscheinst. Denn ansonsten hast du kein Recht auf Bezahlung.

Stromausfall im Home-Office: So verhältst du dich richtig

Nun kennen wir die Rechtslage im Büro. Doch was ist, wenn im Home-Office zu einem Stromausfall kommt? Kommt es dann zu Lohnstreichungen? Nein, wir können dich beruhigen. Denn auch wenn während der Arbeitszeit zu Hause der Strom ausfällt, ist dein:e Chef:in dazu verpflichtet, dein Gehalt weiterzuzahlen

Wenn es daheim zu einem Stromausfall kommt, solltest du zuallererst deinen Chef bzw. deine Chefin kontaktieren. Handelt es sich nicht um einen flächendeckenden Stromausfall, kannst du deine Arbeit im Büro fortsetzen. Dies geht allerdings nur, wenn du auch in der Nähe des Büros wohnst. Hast du den Stromausfall allerdings zu verantworten, gehen die Fehlzeiten auf deine Kappe. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn du vergessen hast, deine Stromrechnung zu zahlen und dir deswegen der Saft abgedreht wurde.