Veröffentlicht inJob

Studie enthüllt: 10 Jobs, die Menschen 2023 am ehesten kündigen werden

Der falsche Job kann ziemlich aufs Gemüt schlagen. Damit das Arbeiten wieder Spaß macht, gehen viele ein neues Arbeitsverhältnis ein. Eine Studie offenbarte nun, welche Jobs 2023 am ehesten gekündigt werden.

Frau Kündigung Job
In vielen Branchen droht 2023 eine Kündigungswelle. Foto: Getty Images/Jackyenjoyphotography

Rund ein Drittel unserer gesamten Lebenszeit verbringen wir am Arbeitsplatz – das ist nach dem Schlafen die zweithäufigste Beschäftigung und damit auch mehr Zeit, die wir mit unserer Familie oder anderen geliebten Menschen verbringen. In Anbetracht dessen ist es umso wichtiger, dass die Arbeit einem auch Spaß macht. Doch das scheint bei vielen nicht der Fall zu sein. Denn eine Studie fand nun heraus, in welchen Job Menschen in diesem Jahr besonders häufig ihre Kündigung einreichen werden.

Kündigung: 10 Jobs, die Arbeitnehmer 2023 am häufigsten aufgeben werden

In deutschen Unternehmen macht sich immer mehr Unzufriedenheit breit. So sind laut einer Xing-Studie rund 25 Prozent der Beschäftigten mit ihrem Job nicht zufrieden. Die Gründe hierfür sind so vielfältig und individuell wie die Menschen und deren Bedürfnisse. Um in Sachen Arbeit für mehr Zufriedenheit zu sorgen, suchen sich viele der Betroffenen eine neue Anstellung oder entwickeln sich nochmals in eine gänzlich neue Richtung.

Eine Studie des Serviceunternehmens Payscale fand nun heraus, in welchen Bereichen in diesem Jahr voraussichtlich die meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kündigen werden. Dabei sind insbesondere Branchen von vielen Kündigungen betroffen, in denen Beschäftigte oft gestresst sind, vor einem Burnout stünden oder unglücklich mit ihrem Gehalt sind. Zu diesen Jobs gehören laut Payscale folgende:

  1. Senior Kundenberater
  2. Softwareentwicklungsmanager
  3. Kreativdirektor/kreativer Leiter
  4. Produktionsmanager im verarbeitenden Gewerbe
  5. PR-Spezialist
  6. Medizinische Kodierfachkraft
  7. Personalsachbearbeiter
  8. Customer Success Manager
  9. Ingenieur für Regelungstechnik
  10. HR-Spezialist

Das solltest du tun, wenn du mit deinem Job unzufrieden bist

Wenn du in deinem Job unzufrieden bist, musst du nicht sofort alles hinschmeißen. Denn in den meisten Fällen lässt sich die berufliche Unzufriedenheit mit ein paar kleinen Veränderungen beheben bzw. deutlich verbessern. Um eine Verbesserung einzuleiten, solltest du dich zuerst einmal fragen, warum du in deinem Job unzufrieden bist, seit wann du dich so fühlst und ob es dafür einen konkreten Anlass gab.

Denn wer die Gründe für seine Unzufriedenheit kennt, kann diese besser einschätzen, ob diese sich durch einen Jobwechsel oder einer Kündigung beseitigen lassen. Doch nicht immer ist eine Kündigung notwendig. Wem es an Motivation und Leidenschaft fehlt, sollte nachdenken, welche Aspekte und Tätigkeiten einem mehr Freude bereiten und dies auch mit seinem Vorgesetzten bzw. seiner Vorgesetzten besprechen. Vielleicht kannst du diesen Tätigkeiten zukünftig intensiver nachgehen. Aber auch ein anderes Team oder neue Aufgaben können die Zufriedenheit steigern.