Lunge blumen
Ein bestimmtes Hormon soll den Verlauf beeinflussen. (Photo: shutterstock/Anastasia Lembrik)

Corona: So beeinflussen wir den Krankheitsverlauf

Neue Studie: Ein Supercomputer soll den Verlauf von Corona vorhersagen, er braucht nur die richtigen Daten. Dieses Hormen sorgt für besonders heftige Verläufe.

Covid-19 wird seit Februar immer und immer wieder aufs Neue untersucht und erforscht. Die Wissenschaftler müssen den Virus natürlich erst einmal verstehen, um eine Imfpung dagegen entwickeln zu können.

Noch immer steht aber die Frage im Raum, ob der Verlauf der Krankheit beeinflussbar ist, sodass die Betroffenen weniger drastisch erkranken.

An anderer Stelle haben wir bereits von der Firma Roche aus der Schweiz berichtet, die bereits sehr gute Ergebnisse im Entwickeln neuer Coronamedikamente verzeichnen konnte. Am Beispiel Tocilizumab können wir sehen, dass 44% der Lungenerkrankungen nicht in der Intensivstation landen.

Der Verlauf von Covid-19 ist immer unterschiedlich

Herauszufinden, warum manche Menschen so schwer erkranken und andere nicht, ist dabei der erste Schritt in die richtige Richtung. Dafür wird ein Supercomputer aus den USA eingesetzt. Summit ist sein Name.

Ein Supercomputer soll es richten

Summit untersucht in Windeseile die Daten der bereits mit dem Virus befallenen Menschen, vergleicht sie und zieht daraus teilweise Schlüsse für die Zukunft. Bis jetzt fütterten die Wissenschaftler ihn mit 17.000 genetischen Proben des Virus.

Die wichtigste Erkenntnis bis jetzt: Hormone könnten dazu beitragen, dass Krankheitsverläufe grundverschieden sind. Hormone haben auch auf den gesunden Körper massive Auswirkungen und können krank machen, Gemüter erheitern oder den Körper verändern. Im Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung ist das Hormon Cortisal wahrscheinlich gefährlicher als andere:

Das kannst du selbst zu deinem Schutz tun.

Cortisol als Übeltäter

Dieses Hormon beeinflusst laut Experten den Fettstoffwechsel, fördert das Herz-Kreislauf-System und wirkt entzündungshemmend für den gesamten Körper. Erst einmal gute Nachrichten. Gleichzeitig steigt aber auch der Blutzuckerspiegel, was wiederum zu einem erhöhten Stressfaktor des Körpers führt. Wer mehr Stress hat, der ist anfälliger für Infektionen. Eine britische Studie hat gezeigt, dass gerade Menschen mit einem erhöhten Cortisolspiegel härtere Coronaverläufe haben als andere.

Man muss sich aber auch selbst helfen. Mit diesen 3 Atemtechniken kannst du deine Lunge stärken.

So könnte der Coronavirus diesen Herbst verlaufen. Mach dich auf was gefasst-


Business