‘Kurzarbeit’ ist bereits zum gefühlten Unwort des Monats März geworden. In Deutschland werden bald gut zwei Millionen Menschen unter Kurzarbeit ‘leiden’, denn Unternehmen wissen partout nicht mehr, wie sie richtig bezahlen sollen und wo sie genug Arbeit für ihre Mitarbeiterher bekommen sollen.

Die 7 unbestreitbaren Vorteile der Kurzarbeit

Wir zeigen dir, was Kurzarbeit jedem für Vorteile bringt und das es sich nicht lohnt, an der Perspektive zu verzagen.

Frauist gelangweilt im Job
Trotz Kurzarbeit nicht verzweifeln.

1. Kündigungen vorbeugen

Der Coronavirus bringt die allermeisten Unternehmen an ihre Grenzen. Wenn du nicht gerade eine Mundschutzfabrik leitest oder die perfekte Formel für Desinfektionsmittel vermarktest, dann hast du wahrscheinlich schlechte Karten. 

Betriebsbedingte Kündigungen aufgrund von Ausbleiben des Gewinns sind in jeder Firma rechtens. Das bedeutet, dass Kurzarbeit bereits ein Zuvorkommen der Arbeitgeber ist. Durch die Kurzarbeit wird dein Arbeitsplatz gesichert. 

Mit dem Fahrrad zu Arbeit
Dank Kurzarbeit hast du Zeit für andere Dinge.

2. Entschleunigung

Kurzarbeit wird dann eingesetzt, wenn im Betrieb über einen unbestimmten Zeitraum weniger zutun ist. Besonders für Menschen, die in ihrem Job oft von A nach B hecheln und tausend Aufgaben auf einmal erledigen müssen, ist Kurzarbeit eine willkommene Entschleunigung. 

Vielleicht besinnst du dich während dieser Zeit darauf, was dir wirklich wichtig ist und stellst sogar deinen gesamten Lebensstil in Frage?

3. Kurzarbeit ist nicht gleich Kurzarbeit

Aufgrund des Coronavirus hast du jetzt nur noch eine halbe Stelle? Das ist schrecklich, aber es hätte noch viel schlimmer kommen können. Gesetzlich vorgeschrieben ist, dass Kurzarbeit die Besetzung in Unternehmen durchaus auf 10 % kürzen kann. Da sind die meisten noch fein raus. 

Frau gestresst
Denk immer dran: Es hätte noch viel schlimmer kommen können.

4. Haushalten lernen

Kurzarbeit bedeutet weniger Arbeit, aber eben auch weniger Geld. Gesetzlich vorgeschrieben ist, dass du in der Kurzarbeit 60% deines eigenen Nettolohns erhältst. Wenn ein Kind in deinem Haushalt wohnt, bekommst du 67%. Das ist ein herber Schlag in die Magengrube vieler Erwerbstätiger.

Durch die Coronakrise ist es aber auch viel schwieriger geworden, sein Geld unter die Leute zu bringen. Essen gehen, Shoppingtrips und Urlaube fallen weg. Alle Aktivitäten, die normalerweise dein Monatsgehalt schlucken, sind mit einem Mal nicht mehr möglich. 

Das macht es viel einfacher mit dem Geld haushalten zu können. Außerdem merkst du einmal, wie viel du eigentlich wirklich zum Leben brauchst und kannst dein Gehalt viel besser wertschätzen, sobald die Krise vorbei ist.

Produktivität, Arbeit
Deine Steuern zu machen wird dir dieses Jahr echt was bringen.

5. Steuerliche Vorteile

Wer über einen längeren Zeitraum Kurzarbeitergeld bezieht, der kann es am Ende des Jahres auf seiner Steuererklärung sehen. Denn das Gehalt in der Kurzarbeit ist steuerbefreit. 

6. Mehr Zeit für Nebentätigkeiten

Wer bereits vor der Kurzarbeit eine Nebentätigkeit ausgeführt hat, der darf dieser explizit auch in der Kurzarbeit nachgehen, ohne dass das Kurzarbeitergeld gekürzt wird. Da du jetzt mehr Zeit hast, kannst du vielleicht dein zweites Standbein erweitern.

Startup-Gründerinnen
Weiterbildungsmaßnahmen sind auch online sehr gut möglich.

7. Bildung

Hinzu kommen diverse Weiterbildungen, die man jetzt online wahrnehmen kann. Wer in Kurzarbeit ist, sollte sich eingehend mit seinen Soft- oder Hardskills beschäftigen und dazulernen, wo es nur geht.

Kurzarbeit ist nicht das Ende der Welt

Es hilft nichts, wenn wir Dank der Coronakrise den Kopf in den Sand stecken und nur noch verzweifelter werden. Auch aus einer so schwierigen Situation wie der Kurzarbeit kann man noch etwas Positives ziehen. 

Weitere News zur Coronakrise findest du hier

Wenn es alles nichts hilft: Die 3 ultimativen Tipps für Online-Bewerbungen gibt es hier.

Diese 9 Vorteile bringt uns die Coronakrise.