Veröffentlicht inBusiness

1-3-5-Regel: Darum solltest du deine To-do-Liste zerreißen 

Für das neue Jahr hast du dir vorgenommen, effektiver zu arbeiten und auch deine To-do-Liste besser zu strukturieren? Dann ist die 1-3-5-Regel bestimmt genau richtig für dich. 

Liste Frau
Warum die 1-3-5-Regel deine To-do-Liste ersetzen könnte. Foto: Getty Images/ PixelsEffect

Ich habe für mich selbst erkannt, dass ich effektiver arbeite, wenn ich To-do-Listen mache. So habe ich einen roten Faden, an dem ich mich lang hangeln kann und das Setzen von Häkchen gibt mir noch einen zusätzlichen Motivation-Boost. Was ich dabei jedoch oft vergesse, ist die Dinge auf der Liste auch nach Wichtigkeit zu priorisieren, das läuft meist automatisch ab. Die 1-3-5-Regel möchte aber den Fokus bewusst auf diese Prioritäten legen. Wie die Regel genau abläuft und warum du dadurch effektiver arbeiten wirst, erfährst du hier. 

1-3-5-Regel: So funktioniert sie 

Bei der 1-3-5-Regel konzentrierst du dich hauptsächlich darauf, einfach und effektiv zu priorisieren. Für diese To-do-Liste benötigst du lediglich drei Blöcke. Wie diese aufgebaut sind: 

1. Der erste Block 

Hier steht nur eine einzige Aufgabe. Diese solltest du zuerst bearbeiten. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Entweder du brauchst dafür am meisten Zeit, du erachtest sie am wichtigsten für deinen Tag oder es gibt dafür eine dringende Deadline. 

Arbeitstag planen To-do-Liste Job
Eine To-do-Liste hilft dir dabei, deinen Arbeitstag zu planen. Foto: getty images/ Timm Cleasby Photography

2. Der zweite Block 

Im zweiten Block folgen drei wichtige Aufgaben, die du zeitnah erledigen möchtest. Diese sind zwar nicht die erste Priorität, trotzdem erfordern sie Konzentration und Zeit. 

3. Der dritte Block 

Hier kommen noch zwei weitere Aufgaben hinzu, die du schnell erledigen kannst, da sie nicht unfassbar wichtig sind. Dennoch müssen sie für den Tag abgearbeitet werden. 

Achte bei der 1-3-5 Regel darauf, deine Aufgaben wirklich der Reihe nach abzuarbeiten. So kannst du sichergehen, dass die Aufgabe mit der höchsten Priorität auch wirklich erledigt wird. 

Setzt du diese Regel zukünftig in deinen Alltag um, wirst du schnell bemerken, dass du produktiver wirst. Das liegt daran, dass du dich nicht mehr durch eine ewig lange To-do-Liste wälzen musst, die schon allein beim Durchlesen eine Menge Zeit und Energie kostet. Nur du allein entscheidest, welche Aufgaben es auf die Liste schaffen und beschäftigst dich dadurch automatisch mit der Frage, was wirklich wichtig ist.

Die To-do-Liste: Diese Tipps können helfen, sie zu verbessern 

Es gibt viele Menschen, mich eingeschlossen, die eine To-do-Liste brauchen, um ihren Tag besser planen zu können. Wenn du keine Lust hast, diese jetzt durch eine neue Regel zu ersetzen, gibt es Tipps und Tricks, wie du dennoch besser mit deinen Aufgaben zurechtkommst. Welche 5 Tipps helfen, damit dir nicht alles über den Kopf wächst: 

1. Plane deine To-do-Liste bereits am Abend vor 
2. Beim Schreiben deiner Liste solltest du dir immer einen zeitlichen Puffer einbauen 
3. Platziere deine To-do-Liste dort, wo du sie immer im Blick hast 
4. Die Aufgaben für deinen Tag solltest du nur ein einziges Mal verschieben 
5. Sei stolz auf dich und feier dich selbst, wenn du alles abgearbeitet hast