Veröffentlicht inFashion

Strumpfhosen: So kannst du sie diesen Herbst kombinieren

Du trägst Kleider und Röcke und willst auch im Herbst nicht darauf verzichten? Wir zeigen dir, wie du deine Strumpfhose kombinieren kannst.

© Getty Images / Edward Berthelot

Laufmaschen verhindern: Diese Tricks sind genial

Eine Laufmasche kann uns den Tag verderben. Gut, dass es eine Reihe Tricks gibt, mit denen man Laufmaschen verhindern und das Leben der Strumpfhosen verlängern kann.

Auch in diesem Herbst sind Strumpfhosen ein absolutes Must-Have in der Modewelt. Ganz gleich, ob einfarbig oder gemustert. Denn sie sind nicht nur praktisch und halten dich warm, sondern ergänzen auch unsere Herbst-Outfits. Dennoch sollte man Strumpfhosen geschickt kombinieren, um einen überladenen Look zu vermeiden. In diesem Artikel haben wir ein paar Tipps für dich, wie du Outfits mit Strumpfhosen stylen kannst und welche aktuell besonders im Trend liegen.

Welche Strumpfhosen eignen sich am besten für den Herbst?

Für den Herbst sind – je nach Wetter – leichte Strumpfhosen aus Materialien wie Nylon, Elastan oder Baumwolle am besten geeignet. Semi-blickdichte Strumpfhosen mit einer Denier-Stärke von 20 bis 40 sind ideal für den Übergang vom Sommer zum Herbst, da sie das Bein leicht bedecken und dennoch atmungsaktiv sind.

Dunkle Strumpfhosen, in Tönen wie Burgunderot, passen gut zu unserer Herbstgarderobe und können zu verschiedenen Outfits kombiniert werden. Auch gemusterte Strumpfhosen mit Blumen- oder Animal-Prints sind in dieser Saison sehr beliebt und können einem Outfit das gewisse Extra verleihen.

Besonders beliebt sind diesen Herbst auch Netzstrumpfhosen, die du mit Rock, Kleid und Hose tragen kannst. Denn wenn du eine Jeans im Used-Look mit Löchern trägst, sieht es besonders cool aus, wenn die Netzstrumpfhose aus den Löchern hervorlugt – und ein bisschen wärmer ist das Ganze auch noch!

Warum sind Strumpfhosen so beliebt?

Strumpfhosen sind seit Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil der Frauenmode. Sie sind nicht nur ein praktisches Kleidungsstück, das die Beine wärmt und vor Kälte schützt, sondern auch ein modisches Accessoire, das einen Look komplettieren oder aufpeppen kann. Eine gut gewählte Strumpfhose kann ein Outfit aufwerten und ihm das gewisse Etwas verleihen. Sie gibt Frauen auch die Möglichkeit, ihre Beine in verschiedenen Farben und Mustern zu präsentieren und so ihre Persönlichkeit auszudrücken.

Kurz gesagt, Strumpfhosen sind ein vielseitiges Kleidungsstück, das in der Frauenmode nicht fehlen darf.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Darum solltest du nasse Hände beim Anziehen von Strumpfhosen haben

Um kaputte Strumpfhosen beim Anziehen zu vermeiden, kann Wasser helfen. Da wir dazu neigen, die Strumpfhose zu richten, nachdem wir sie angezogen haben, kann es passieren, dass wir mit den Nägeln hängen bleiben, und Laufmaschen bekommen. Ein einfacher Trick ist es, die Hände nach dem Anziehen nasszumachen und dann an den Beinen entlang zufahren. Durch das Wasser verteilt sich das Material der Strumpfhose dann fast wie von selbst, ohne dass wir mit den Nägeln hängen bleiben können.

Strumpfhosen kombinieren: Darauf solltest du achten

Generell kannst du schwarze Strumpfhosen mit fast jedem Unterteil kombinieren. Manche passen allerdings besser als andere.

1. Das Material ist wichtig

Das Material bei einer Strumpfhose ist wichtig, weil es einen großen Einfluss auf den Tragekomfort und die Passform hat. Eine hochwertige Strumpfhose aus weichem und elastischem Material schmiegt sich angenehm an die Beine an und sorgt für eine optimale Passform ohne Falten oder Rutschen.

Zudem kann das Material der Strumpfhose auch entscheidend für die Haltbarkeit der Strumpfhose sein. Materialien, wie beispielsweise Baumwolle, sind nämlich atmungsaktiv und hautfreundlich, während andere wie Nylon besonders strapazierfähig und langlebig sind.

2. Achte auf die Größe

Meine Mutter sagt immer, dass man sich Strumpfhosen generell immer eine bis ein paar Nummern größer kaufen sollte. Aber, stimmt das wirklich? Ja, Strumpfhosen fallen meistens kleiner aus, dennoch gilt es in der Regel, dass man auch bei Strumpfhosen seine eigentliche Größe nehmen sollte. Liegt man allerdings zwischen zwei Größen, sollte man auf die größere zugreifen.

3. Es kommt auf die Hose an

In der Regel gilt, dass man schwarze Strumpfhosen mit allem kombinieren kann. Allerdings sollte man darauf achten, dass der Kontrast nicht zu groß ist. So kann eine helle Jeansshorts und eine gemusterte schwarze Strumpfhose too much sein. Trägst du hingegen eine Cropped Jeans in dunklem Blau, kann es besonders edel aussehen, wenn ein Stück Netzstrumpfhose unter der Hose hervorlugt.

4. Pass auf Laufmaschen auf

Ob gemustert oder einheitlich schwarz: Bei allen Strumpfhosen ist es wichtig, dass diese nicht kaputt sind. Bei dem teilweise sehr dünnen Stoff ist das allerdings gar nicht so einfach, wie es sich anhört.

Mir fällt da eine persönliche Anekdote ein, als ich vor einer gefühlten Ewigkeit ein paar überteuerte Strumpfhosen im Leopardenmuster gekauft habe und sie in den ersten fünf Minuten kaputt gegangen sind. Natürlich kann man sagen, dass der „Rocker“- Look mit zerrissenen Strumpfhosen in ist. Wenn allerdings das einzige, was am Outfit „Rocker“ brüllt, eine zerrissene Strumpfhose ist, kommt das nicht sonderlich authentisch rüber.

laufmasche
Laufmaschen können auftreten, wenn deine Strumpfhose zu klein ist. Foto: vadiar via Getty

5. Regeln beim Muster-Mix

Am besten achtest du darauf, nicht zu viele Muster in deinem gesamten Outfit miteinander zu kombinieren. Das kann dazu führen, dass deine tolle Strumpfhose untergehen kann. Und das wäre doch schade! 2 verschiedene Muster gehen hingegen total klar.

So trägt man schwarze Strumpfhosen im Herbst

Schwarze Strumpfhosen lassen sich im Herbst zu fast allem kombinieren, egal ob einem Lederkleid, Hemdblusenkleider oder einem schulterfreien Kleid. Auch unsere Röcke können wir im Herbst endlich wieder aus dem Kleiderschrank holen. Wichtig dabei ist nur, dass die Farbe der Kleider oder Röcke entweder dunkel ist oder kräftig leuchtet. Sprich zu einem zarten Sommerkleid mit blauen Blumen sieht eine schwarze Strumpfhose eher nicht.

Weitere Fashion-Artikel?
Cropped Cardigan: So trägst du die Trend-Strickjacke im Herbst
7 Kleidungsstücke lassen sich leicht mit Overknees kombinieren
Dieser Knopf-Trick macht jede Jeans zum Fashion-Piece

Diese Strumpfhosen sind 2023 im Trend

Hahnentritt oder Netz, Pünktchen oder Karo: Ausgefallene Strumpfhosen sind dieses Jahr total im Trend. Darunter fallen auch Strumpfhosen mit Prints oder Sprüchen. Es gibt die Modelle in verschiedenen Ausführungen und Stärken. Je kleiner die Den-Zahl, desto feiner und transparenter ist der Stoff.

Wie kann man die ausgefallenen Strumpfhosen kombinieren?

Ob klassisch oder ausgefallen – beide Arten der Strumpfhosen kannst du mit den verschiedensten Outfits kombinieren. Du darfst experimentierfreudig sein.

Muster kombinieren ist total angesagt. Foto: Jeremy Moeller / Kontributor via Getty

Ein Tipp: Wenn du nicht gleich den großen Auftritt planst, ist es sinnvoll, zu einer auffälligen Strumpfhose ein dezenteres Outfit zu wählen. Eine blickdichte schwarze Strumpfhose kannst du hingegen z. B. mit einem aufregenden Kleid kombinieren. So lange du die oben genannten Tipps beachtest, steht deinem Hingucker-Outfit nichts im Wege!

Was kann man mit einer kaputten Strumpfhose machen?

Laufmaschen sind bei Strumpfhosen leider nichts Neues. Wenn du deine Strumpfhose dann immer weggeschmissen hast, solltest du dies unterlassen. Wir haben hier nämlich ein paar Tipps und Tricks, wie du eine alte Strumpfhose upcyclen kannst.

Denn, wer kennt es nicht? Man hat wieder eine neue Packung Haargummis gekauft und nach einer kurzen Zeit ist keiner mehr auffindbar. Hierfür gibt es eine ganz einfache Lösung! Und zwar kann man hierfür einfach eine alte Strumpfhose nehmen und dort mit einer Schere ein Stück herausschneiden. So hast du dir direkt ein Notfall-Haargummi gebastelt und einem Teil deiner Strumpfhose ein zweites Leben geschenkt!

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.