Veröffentlicht inFace & Body

Sonnencreme vor oder nach dem Make-up auftragen? So machst du es richtig

Sonnencreme und Make-up – zwei Produkte, die sich im Sommer leider miteinander vertragen müssen. In welcher Reihenfolge trägt man sie am besten auf? Hier sind unsere Tipps:

Frau mit Sonnencreme
© SHOTPRIME STUDIO - stock.adobe.com

Chemischer Sonnenschutz kann Krebs erregen

Diese Auswirkungen kann chemische Sonnencreme haben.

Sonnencreme und Make-up – das ist so eine Sache. Entweder man vergisst, den UV-Schutz vor dem Schminken aufzutragen oder man cremt sich kurz vor dem Schminken ein und hat dadurch für den Rest des Tages ein unangenehm, klebriges Gefühl im Gesicht. Beides nicht unbedingt schön. In welcher Reihenfolge sollten wir Sonnencreme und Make-up – bzw. Make-up und Sonnencreme – also auftragen, damit wir den ganzen Tag vor den UV-Strahlen geschützt sind und trotzdem einen tollen Look haben? Hier sind unsere Tipps:

Sonnencreme und Make-up: Ist Foundation mit LSF die Lösung?

Vielleicht denkst du dir jetzt: „Für das Problem gibt es doch längst eine Lösung.“ In der Tat enthalten viele Foundations mittlerweile einen mittleren Lichtschutzfaktor von 15 bis 30. Prinzipiell ist das super und sollte – je nachdem, in welchem Beruf du arbeitest – an den meisten Tagen auch ausreichen, um deine Haut vor UV-Strahlung zu schützen. An besonders sonnigen Tagen, an denen wir uns mehrere Stunden an der frischen Luft aufhalten, sieht das aber etwas anders aus. Hier müsste man eine ordentliche Schicht auf die Haut spachteln, um halbwegs geschützt zu sein. Zehn Pumpstöße, um genau zu sein.

Frau schminkt sich am Strand
Eine Foundation mit LSF sollte an besonders sonnigen Tagen nicht als Sonnencreme-Ersatz genutzt werden. Foto: Letizia Le Fur/ Getty Images/Onoky

Oft unterschätzen wir die UV-Belastung auch, zum Beispiel im Frühling, wenn es draußen noch nicht wirklich warm ist, aber die Sonne trotzdem schon stärker scheint. Ein paar Stunden im Garten oder beim Fahrradfahren können dann schon ausreichen, um sich den ersten Sonnenbrand des Jahres einzufangen, wenn wir nicht ordentlich eingecremt sind. Dann benötigt die Haut definitiv einen höheren Lichtschutzfaktor.

Man kann das Lieblings-Make-up natürlich auch mit der Lieblingssonnencreme mischen. Allerdings kann dann der Lichtschutzfaktor insgesamt niedriger sein, weil etwa ein Sonnenschutz mit LSF 50 durch eine Foundation mit LSF 30 verdünnt werden würde. Zudem schwierig: die Wirksamkeit. Solo können die Texturen ihre volle Wirkung entfalten, gemischt ist schwer vorauszusehen, wie sie miteinander reagieren.

Sonnencreme und Make-up: Die richtige Reihenfolge wählen

Wählst du den Old-School-Weg und trägst alle Beauty-Produkte separat auf, gehört die Sonnencreme idealerweise unter das Make-up und über die Feuchtigkeitscreme. Wichtig ist es, dass du den Sonnenschutz zunächst gut einziehen lässt, damit die Haut die Wirkstoffe voll und ganz aufnehmen kann und sich später nicht mit dem Make-up vermischt. Mindestens 20 bis 30 Minuten werden empfohlen. Danach kannst du dich voll und ganz deiner Schminkroutine widmen – ohne böse Überraschungen und fieses Augenbrennen.

Sonnencreme für das Gesicht: So triffst du die richtige Wahl

Damit das Make-up nach dem eincremen auch den ganzen Tag hält, gilt folgende Regel: Fettige Sonnencremes haben im Gesicht nichts verloren – und das aus gutem Grund: Schon bei den ersten Sonnenstrahlen verabschiedet sich das Make-up, da es nicht den nötigen Halt auf der Haut finden kann. Außerdem sorgen fettige und schwere Hautprodukte für ölige Haut und fiese Pickel.

Achte beim Kauf daher unbedingt darauf, dass die Sonnencreme eine leichte Textur hat. Spezielle Sonnenfluids für das Gesicht hinterlassen ein super weiches Hautgefühl und bilden so eine gute Basis für ein schönes Sommer-Make-up. Setze insbesondere an Tagen, an denen du viel schwitzt oder schwimmen gehst, auf wasserresistente Sonnenschutzprodukte, die den Auftrag einer Foundation besser überstehen. Generell empfiehlt es sich hier ausnahmsweise, zu etablierten Marken und teureren Produkten zu greifen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

So cremst du dich über den Tag nach, ohne dein Make-up zu verwischen

Wie auf dem Rest des Körpers, gilt auch im Gesicht: einmal eincremen reicht meistens nicht. Damit du dein Make-up bei nachcremen nicht verwischst, kannst du hier alternativ zu Sonnenspray, anstelle von Sonnencreme greifen. Sprays legen sich unsichtbar auf die Haut, fetten nicht und müssen nicht verrieben werden. Darüberhinaus spenden sie der Haut Feuchtigkeit und eine extra Brise Erfrischung für zwischendurch.

Sonnensprays sollten aber lediglich zum Auffrischen des Sonnenschutzes und als Hauptprodukt verwendet werden, da sie nur eine leichte Schicht auf die Haut auftragen. Am morgen empfiehlt sich in jedem Fall eine dicke Ladung Gesichtssonnencreme.

Mehr Sonnenschutz-Texte gefällig?