Die Vagina ist eines der größten Heiligtümer einer jeden Frau. Ihr Geruch wirkt aphrodisierend, ihre Kräfte sind mythenumrankt und die Wonnen, die sie uns bereiten kann, sind unumstritten. Jede Vagina und jede Vulva ist unterschiedlich: Sie sehen anders aus, sind unterschiedlich groß, haben einen eigenen Geruch und fühlen sich sogar unterschiedlich an. Auch der Geschmack der Vagina soll immer anders sein, so sagen es jedenfalls Sexologen und Experten.

Meinen eigenen Vagina-Geschmack kenne ich nicht

Ich kann das leider nicht beurteilen, bin mir aber sicher, dass jede Vagina und jede Vulva auf ihre Weise interessant schmeckt. Ich würde so gerne wissen, wie verschiedene Vaginen wirklich schmecken. Und so habe ich einfach mal nachgefragt.

Vulfa-Form: Ms. Horseshoe
Wie schmeckst du eigentlich beim Lecken? Gute Frage….(Photo: wmn.de)

Und zwar bei den Menschen, die sich in ihrer Freizeit liebend gerne dem Vagina-Geschmack widmen und aus dem Nähkästchen plaudern können: Wir haben zwei Boyfriends, einen Ehemann, eine Tinderbekanntschaft und einen besten Freund gefragt. Das sind ihre Antworten.

  • Markus: Ein bisschen säuerlich, also irgendwie sehr schwach nach Zitrone. 
  • Jens: Für mich schmeckt es irgendwie nach Eisen. Als hätte man sich gerade in den Finger geschnitten und nuckelt dran, um die Blutung zu stillen. Ich will nicht sagen, dass eine Vagina nach Blut schmeckt. Aber eben irgendwie eisenhaltig.
  • Lester: Es ist ganz komisch, aber bei einer einzigen Frau schmeckt die Vagina immer unterschiedlich. Keine Ahnung, woran das liegt. Sie ist teilweise säuerlich, und teilweise schmeckt sie ganz mild… Als würde ich meine Zunge in ein Töpfchen mit warmer Butter stecken.
  • Tobias: Naja, es kommt sehr darauf an wie sauber sie gerade ist. Ich habe meine Freundin natürlich auch schon geleckt, nachdem sie den ganzen Tag in engen Jeans herumgelaufen ist. Dann schmeckt sie erst ein bisschen muffig, schweißig und ein klein wenig nach Pipi. Diesen Geschmack muss ich dann erst “weglecken”, damit ich es richtig genießen kann.
  • Ben: Irgendwie nach einer Mischung aus intensivem Hautgeruch, etwas Schweiß und einer leichten Säuerlichkeit. Aber das ist immer unterschiedlich, manchmal schwingt auch etwas Urin mit.
span class=“spotify-podcast“/span

In unserem Podcast „Wein & Weiber“ nehmen wir das Thema Vagina auch noch einmal auseinander.

Vagina-Geschmack: Ein komisches Gefühl, ihn nicht zu kennen

Die Vulva und Vagina in- und auswendig kennenzulernen, ist eine der wichtigsten Aufgaben einer Frau, wenn sie ihre Sexualität entdeckt. Denn wer sich selbst nicht kennt, kann sich auch nicht selbst befriedigen. So sagt es jedenfalls die Sexologin Jana Welch. Ein erster Schritt seine Vagina besser kennenzulernen, ist es, sich einen perfekten Namen für sie zu überlegen. Eine Anleitung für den idealen Vaginanamen gibt es hier.

Dennoch habe ich ein komisches Gefühl, wenn es um den Vagina-Geschmack geht. Es kommt mir so vor als wüssten meine Sexualpartner mehr über mich als ich selbst.

Denn ich weiß nicht ganz genau, wie ich selbst schmecke. Natürlich bekomme ich eine grobe Ahnung von meinen eigenen Geschmack, wenn ich nach dem Lecken geküsst werde. Aber das ist irgendwie nicht das Gleiche.

Note to self: Den eigenen Vagina-Geschmack besser kennenlernen.

Auch interessant: Wie eine unserer Redakteurinnen durch Pornhub gelernt hat, dass sie eine wunderschöne Vulva hat.