Berlin, 18.03.2020: Der aktuelle Stand nennt über 10.000 Infizierte allein in Deutschland, die sich mit der neuartigen Atemwegserkrankung COVID-19 angesteckt haben. 26 Todesfälle gibt es bereits, 67 Erkrankte des Coronavirus gelten mittlerweile als genesen. 

Bei diesen Zahlen wundert es nicht, dass dich viele Sorgen machen, wenn sie beim morgendlichen Erwachen ein Kratzen im Hals spüren. Viele treibt nun die Frage um: Soll ich mich testen lassen? 

Erstmal tief durchatmen

Schon klar, es gibt bessere Zeiten, um krank zu werden. Aber nicht hinter jedem Schnupfen versteckt sich gleich das Corona Virus. Die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Virus infiziert zu haben, ist noch immer sehr gering, trotz stetig steigender Zahlen. Eher wird man sich eine Erkältung eingefangen haben.

Bluttest
Nicht immer muss sofort ein Test ran, die Kapazitäten dafür sind ohnehin nicht gegeben.

Dennoch: Bitte zu Hause bleiben

Die Wahrscheinlichkeit ist nicht hoch, dennoch ist eine Infizierung nicht völlig ausgeschlossen. Also: Zu Hause bleiben und selbst unter Quarantäne stellen. Nur wer nach dieser Maxime handelt, also immer davon ausgeht das Virus in sich zu tragen, kann die Weiterverbreitung des Corona-Virus stoppen. 

Welche Symptome erfordern einen Test?

Es gibt Fragen, deren Beantwortung mit Ja einen Test nötig machen:

  1. Hast du Symptome und warst in einem Risikogebiet wie Italien, Tirol oder Madrid?
  2. Hast du Symptome und hattest Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person?

Erst dann wird ein Test nötig. Weitere Risikogebiete findest du bei der Auflistung des RKI.  Dennoch sollte beachtet werden: Nicht jeder kann getestet werden, da Deutschland hierfür nicht die nötigen Kapazitäten aufweist. Vor allem Risikogruppen sollte hier der Vortritt gelassen werden.

Symptome
Die Hauptsymptome des Corona-Virus.

Welche Symptome treten auf?

Die Symptome von Sars-CoV-2 sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Am häufigsten treten laut Robert-Koch-Institut auf: 

  • Fieber (43 %)
  • Husten (58 %)
  • Kratzen im Hals
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit
  • Schnupfen (38 %)
  • Kurzatmigkeit
  • Gliederschmerzen
  • Kopfschmerz
  • Verdauungsprobleme (sehr selten)

In China hatten ca. 80 % mit Fieber zu kämpfen, 60 % mit Husten und 20 % litten unter Kurzatmigkeit. Schnupfen und Niesen sind relativ selten. Das Corona-Virus kann im Übrigen auch völlig symptomfrei auftreten.

Was tun, bei ähnlichen Symptomen?

Wer diese Symptome aufweist, sollte nun nicht sofort zum nächsten Arzt rennen. Denn diese Symptome können ebenfalls auf eine Grippe hinweisen. 

Zunächst sollte telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt oder mit einer offiziellen Hotline aufgenommen werden. In Deutschland ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zu erreichen unter: 116 117

Mehr Corona News gefällig?

So kannst du jetzt deine ersten Tage im bevorstehenden Home-Office planen. Wir helfen dir gerne dabei.

Auch mal über Corona lachen. Das haben sich die Twitter-User dieser Tweets gedacht. 

Was Alman-Achim und Alman-Anette in diesen schweren Zeiten machen, erfährst du hier. 

Welche verrückten Verschwörungstheorien es zum Coronathema gibt, erfährst du hier.