Veröffentlicht inFamily

Studie warnt: Geschwister können psychischen Schaden anrichten

Eine Studie hat jetzt herausgefunden, dass Geschwister die seelische Gesundheit schaden können. Was es damit auf sich hat, liest du hier.

© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Für deine Psyche: Diese Sätze solltest du jeden Tag sagen

Manchmal vergisst man, wie wichtig Worte sein können. Wir zeigen dir, welche Sätze du jeden Tag sagen solltest für die mentale Gesundheit.Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Kann es negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben, wenn wir Geschwister haben? Eine aktuelle Studie, veröffentlicht im „Journal of Family Issues“, deutet darauf hin, dass dies unter bestimmten Umständen der Fall sein könnte. Die Untersuchung wurde in den USA und in China durchgeführt und wirft interessante Fragen zu den Auswirkungen der Geschwisteranzahl und des Altersunterschieds auf.

Amerika & China: Die Studie im Überblick

Eine ideale Familie, assoziiere ich mit Stärke, Gemeinschaft und Zusammenhalt. Dazu gehören für mich neben den Eltern auch Geschwister, die das Bild einer liebenden Familie vervollständigen. Schaut man sich jedoch eine aktuelle Studie aus Amerika und China an, könnten mehr Geschwister jedoch auch bedeuten, dass die Zeit, die Aufmerksamkeit und die finanziellen Mittel, die auf mehr Kinder aufgeteilt werden müssen, negative Auswirkungen haben. So könnte sich dieses Teilen negativ auf die psychische Gesundheit auswirken.

Sandwichkinder liegen auf dem Rasen übereinander
Können Geschwister wirklich der seelischen Gesundheit schaden? Foto: oksix – stock.adobe.com

Die Studie, die nun veröffentlicht wurde, befragte insgesamt 9.417 chinesische und 9.191 amerikanische Achtklässler:innen mit einem Durchschnittsalter von 14 Jahren. Die Ergebnisse zeigten, dass Jugendliche aus größeren Familien in China eine schlechtere psychische Gesundheit aufwiesen. Und auch in den USA zeigte sich, dass Jugendliche mit sowohl Halb- als auch Vollgeschwistern eine schlechtere psychische Gesundheit hatten.

Die Forscher:innen stellten außerdem fest, dass ältere Geschwister und jene, die nah beieinander im Alter waren, die größten Auswirkungen auf die psychische Gesundheit hatten. Geschwister mit einem geringen Altersunterschied von nur einem Jahr zeigten den stärksten negativen Zusammenhang mit einem schlechten Wohlbefinden. Die Erklärung könnte in der „Ressourcenverdünnung“ liegen, bei der angenommen wird, dass elterliche Ressourcen knapper werden, je mehr Kinder es gibt.

Mehr zum Thema Psyche?
Aufgepasst! Diese Krankheit wird oft mit Depressionen verwechselt
Psychologe: So erkennst du, ob dein Kind wirklich depressiv ist
Was wirklich mit Kindern depressiver Eltern passiert

Überraschende Ergebnisse und weitere Forschung

Die Studienergebnisse überraschten die Forscher:innen, da bisherige Studien oft positive Auswirkungen von Geschwistern aufzeigten. Frühere Forschungsergebnisse betonten nämlich die Vorteile von Geschwistern. So veröffentlichte Downey bereits eine Studie, die besagte, dass Kinder mit Geschwistern bessere soziale Fähigkeiten hatten. Eine weitere Studie aus dem Max-Planck-Institut zeigte, dass Kinder, die mit Geschwistern aufwuchsen, anders lernen würden, mit Problemen umzugehen und auch die Mütter dadurch weniger gestresst seien.

Geschwister: Vor- oder Nachteil?

Die neuen Erkenntnisse zeigen, dass sowohl Vor- als auch Nachteile mit der Anzahl der Geschwister verbunden sein können. Die Studienergebnisse bieten eine Perspektive, die zuvor nicht selbstverständlich schien. Ob mit oder ohne Geschwister, jede Familiensituation hat ihre eigenen Herausforderungen und Vorteile. Daher bleibt es wichtig, individuelle Umstände und Bedürfnisse zu berücksichtigen, um die psychische Gesundheit unserer Kinder zu fördern.