Veröffentlicht inFamily

Diese 6 Gründe zeigen, warum dein Kind ein Musikinstrument lernen sollte

Du träumst davon, einen kleinen Einstein großzuziehen? Dann schicke deine Kinder zum Musikunterricht. Wir sagen dir, warum.

©

7 Gründe, warum dreijährige Kinder die schlimmsten sind

Wer glaubt, dass Kinder mit rund zwei Jahren anstrengend sind, wenn sie ihr eigenes 'Ich' und ihren Willen entdecken, der wartet besser noch ein Jahr mit seiner Meinung. Denn wenn die Kleinen erst drei Jahre alt sind, geht es zu Hause richtig los.

Wie viele Eltern denkst du vielleicht auch daran, deinem Kind das Erlernen eines Musikinstruments zu ermöglichen – und das zu Recht. Denn selbst wenn es nicht der nächste Vivaldi wird, wird es sich dadurch in vielen anderen Bereichen weiterentwickeln. Hier sind 6 Gründe, warum es für Kinder unbedingt wichtig ist, ein Musikinstrument zu lernen.

Kinder, die ein Musikinstrument lernen: Besser in Mathe

Eine Studie in den USA hat Kinder in ihrer Schullaufbahn beobachtet und herausgefunden, dass Kinder, die jung ein Musikinstrument erlernen, später besser in ihren Examen abschneiden. Besonders in den Fächern Mathe, Naturwissenschaften und Englisch (bei uns dann wohl Deutsch) gab es einen auffälligen Unterschied.

Kind lernt Musikinstrument: Klavier
Solltest du dein Kind bestärken ein Musikinstrument zu lernen? Wir sagen dir, was dafür spricht. Foto: imago images/Westend61 /

Tatsächlich schnitten Kinder, die ein Instrument erlernt haben, noch besser ab als solche, die nur Gesangsunterricht genommen haben. Besonders gut waren außerdem die Teilnehmer an Schulorchester und Schulchor. Knapp ein Jahr geistigen Vorsprung hätten sie zu den unmusikalischen Kindern.

Knapp 4 6 % besser haben die Kinder, die ein Musikinstrument spielen, in ihren Examen in der 10. Klasse abgeschlossen. Den größten Unterschied gab es in Mathe und den Naturwissenschaften. Knapp ein Jahr geistigen Vorsprung haben die musikalischen Kinder im Vergleich zu ihren Mitschülern.

Mädchen sitzt genervt über Schulbüchern
Kinder, die ein Musikinstrument beherrschen, lernen, sich besser zu konzentrieren.

Warum dein Kind ein Musikinstrument lernen sollte: 5 weitere Gründe

Die paar Prozent überzeugen dich nicht, denn du kannst dich noch genau an deine zwangsverordneten Klavierstunden erinnern und willst das deinem Kind nicht antun? Dann überzeugen dich vielleicht diese Fakten:

  • Kinder, die ein Musikinstrument spielen, sind besser in Sprachen. Ein Forscherteam stellte nämlich fest, dass Musikalität die gleichen Hirnregionen trainiert, die wir auch beim Sprachenlernen nutzen. Weitere Tipps zum Sprachenlernen gibt’s hier.
  • Musikalische Kinder können sich besser konzentrieren. Das fand eine Studie aus Großbritannien heraus: Kinder, die Musikinstrumente spielen, sind schneller beim Lösen von Problemen und nehmen schneller Kompromisse an, dadurch können sie sich besser konzentrieren.
  • Musik verbindet. Besonders, wenn dein Kind in einem Orchester spielt. Denn es wird nicht nur viele Gleichgesinnte finden, sondern auch lernen, mit anderen Menschen zusammen zu arbeiten und auf sie einzugehen. 
  • Musiker lernen schneller und haben ein besseres räumliches Denken. Das fand eine Studie aus dem Jahr 2011, die bei erwachsenen Musikern durchgeführt wurde.
  • Wer ein Musikinstrument spielt, der hört besser. Das sollte eigentlich keinen verwundern, denn wer sich intensiv mit Tönen beschäftigt, schult seinen Gehörsinn. 

Mehr zum Thema Kinder?
Kindererziehung: Diese Fehler deiner Großeltern solltest du nicht mehr machen
Vorsicht Eltern! Diese 4 Sätze können deinem Kind ernsthaft schaden
Die Top 10 Fehler in der Kindererziehung, die fast jeder macht

Besonders im Grundschulalter ist es wichtig, dein Kind beim Lernen zu unterstützen. Neben den oben genannten Gründen, haben Musikinstrumente natürlich auch noch den Vorteil, dass dein Kind Noten lesen lernt und musizieren unheimlich viel Spaß macht. 

Natürlich solltest du es zu nichts zwingen. Wenn es mit Musikunterricht nichts anfangen kann, gibt es auch andere Wege, die Entwicklung deines Kindes zu unterstützen, zum Beispiel durch Bücher. Auch tägliches Vorlesen ist wichtig für die Sprachentwicklung.

Fazit: Muszieren macht schlau

Das gilt nicht nur für deine Kids, sondern auch für dich. Studien haben nämlich gezeigt, dass man auch im hohen Alter noch sein Gehirn fit halten kann, wenn man ein Musikinstrument lernt. Einfacher ist es allerdings, wenn man es in jungen Jahren lernt.