Eine Vielzahl von Menschen bevorzugen die Monogamie als Beziehungsform, bei der Untreue meist das Beziehungsaus bedeutet. So wünschen sich laut einer Forsa-Umfrage rund 90 Prozent der Befragten eine exklusive und vor allem treue Beziehung. In anderen Studien ist die Prozentzahl bei 18- bis 35-jährigen mit 93 Prozent sogar noch höher. Jedoch haben auch etliche Studien ergeben, dass jede:r zweite in einer Beziehung schon einmal untreu gewesen ist. Wie passen diese Zahlen zusammen und ab wann geht man fremd?

Ab wann geht man fremd: Eine Studie liefert Ergebnisse 

Mit der Frage, ab wann man fremdgeht, hat sich auch das britische Markt-und Meinungsforschungsinstitut YouGov auseinandergesetzt. Zunächst einmal wurden die Studienteilnehmer:innen nach den Gründen fürs Fremdgehen gefragt. Dabei gaben 75 Prozent der Befragten an, dass nicht nur der Reiz des Neuen, sondern auch die sexuelle Unzufriedenheit in der Beziehung zur Untreue geführt haben. Die meisten fanden ihre Affären größtenteils im Freundeskreis oder am Arbeitsplatz.

Fremdgehen fängt auf der emotionalen Ebene an 

Die Studie zeigte jedoch auch, dass die Vielzahl der gleichen Meinung war, was die Frage angeht, ab wann man fremd geht. Mehr als 60 Prozent der 1.000 Befragten war sich sicher, dass nicht erst körperliche Nähe stattfinden muss, um untreu zu sein. Schon das Teilen von Sorgen, Ängsten und intimen Gedanken mit einer anderen Person war für sie bereits der Beginn von Untreue. Lediglich 18 Prozent teilten die Meinung, dass erst körperliche Nähe als Fremdgehen zählt.

In dieser Folge dreht es sich im Podcast um das Thema Langzeitbeziehungen.

Fremdgehen: Jede:r unterscheidet für sich 

So unterschiedlich wir Menschen sind, so unterschiedlich sind auch unsere Empfindungen und Meinungen zum Thema Untreue. Ab wann man bei den Befragten der Studie die Grenzen in einer Beziehung überschreitet, das haben sie anhand den Punkten Küssen, Textnachrichten und emotionaler Bindung verraten.

1. Fremdknutschen 

Bei 56 Prozent der Frauen sind Küsse auf den Mund ein absolutes No-Go und gelten schon als Untreue. Genau das gleiche empfinden 40 Prozent der Männer. Je jünger die Befragten waren, desto höher war der Anteil derjenigen, die Fremdknutschen in der Beziehung nicht tolerieren würden. 

Zungenkuss lernen
Fremdknutschen ist für die meisten Paare in einer monogamen Beziehung nicht akzeptabel. Credit: IMAGO / Addictive Stock

2. Textnachrichten 

Flirty Textnachrichten und anzügliche Fotos von anderen Frauen? Das würde lediglich 15 Prozent der Frauen kalt lassen, bei der Mehrzahl fängt hier das Fremdgehen schon an. Und auch 74 Prozent der Männer würden nicht akzeptieren, wenn die Partnerin mit einem anderen Mann virtuell auf Tuchfühlung geht. 

Auch bei Nadja, die zum Thema Treue vom österreichischen Frauenmagazin woman interviewt wurde, fängt die Untreue hier schon an. “Betrug beginnt für mich da, wo mir jemand absichtlich etwas verheimlicht, das aber die Beziehung beeinflussen kann. Das kann sein, dass man jemanden kennengelernt hat und nun Unsicherheit über die eigenen Gefühle besteht bis hin zum Texten mit der Ex-Freundin.”

Frau auf dem Sofa mit smartphone
Virtuell flirten und erotische Fotos zuschicken? Nicht jede:r würde das in einer monogamen Beziehung tolerieren. Credit: Delmaine Donson Getty Images Signature via Canva.com

Lieber würde sie sich in diesem Punkt eine aufrichtige Kommunikation wünschen: “Wenn mein Partner zum Beispiel den Wunsch hat, mit einer anderen Sex zu haben und das offen in einem Gespräch mit mir äußert, sehe ich das als weniger problematisch, als wenn er heimlich davon träumt und zunehmend frustrierter wird.”

3. Emotionale Untreue 

Bei diesem Punkt sind Frauen und Männer unterschiedlicher Meinung. So empfinden 70 Prozent der Frauen, dass eine emotionale Beziehung zu einer anderen Frau definitiv ein Seitensprung ist. Dagegen stehen 50 Prozent der Männer, die eine innige Beziehung zu einem anderen Mann akzeptieren würden. Ähnlich wie beim Fremdknutschen spielt auch hier das Alter eine Rolle. Je älter die Befragten waren, desto gelassener sahen diese eine tiefe Freundschaft zwischen Mann und Frau.

Übrigens: Wie sehr emotionales Fremdgehen eine Beziehung gefährdet, liest du hier.

Anna, die ebenfalls von woman interviewt wurde, zählt zu einer der Frauen, für die eine emotionale Bindung schwerer wiegen würde als ein einmaliger Ausrutscher. “Ich unterscheide zwischen körperlichem und emotionalem Betrug. Mit jemandem nach Hause zu gehen, ist die eine Sache. Würde sich mein Partner aber wochen- oder monatelang auf emotionale Weise an eine andere Person binden, würde ich mich mehr betrogen fühlen als nach einer betrunkenen Schmuserei im Club.”

Ab wann geht man fremd? Jede:r hat seine eigenen Grenzen 

Für mich gehört Treue zu einer Beziehung dazu und dabei spreche ich von emotionaler sowie körperlicher. Sobald mein Partner intime Textnachrichten mit einer anderen Frau austauschen würde, wäre die Beziehung für mich beendet. Dabei spielt es keine Rolle, dass kein körperlicher Kontakt stattgefunden hat. Jedoch zeigt die Studie, dass meine Grenzen nicht für jede Beziehung gelten.

Paare machen ihre eigenen Regeln und kommunizieren bestenfalls bereits am Anfang der Beziehung, welche Werte ihnen im Hinblick auf Treue wichtig sind. Das kann für die eine Beziehung bedeuten, dass ein Seitensprung bereits beim Flirten beginnt. Und beim anderen Paar, dass Sex erlaubt ist, solange man keine emotionale Bindung aufbaut. Ab wann man fremdgeht, ist daher so individuell wie jede Beziehung an sich auch.