Die kalte Jahreszeit kehrt wieder, aber auch strengere Corona-Regeln? Bayern und Hamburg haben schon angekündigt, dass es Weihnachtsmärkte 2021 geben wird, aber nur mit strengen Corona-Auflagen. Welche Weihnachtsmärkte wo stattfinden werden und mit welchen Regelungen erfährst du hier.

Weihnachtsmärkte 2021: Diese Städte haben zugesagt

  • Hamburg: In der Hafenstadt sollen trotz Corona einige Weihnachtsmärkte definitiv stattfinden. Bei den meisten wird um die Sicherheitsregelung noch beraten. Der Windsbeker Winterzauber eröffnet am 1. November.
  • Berlin: Die Hauptstadt eröffnet fast alle Weihnachtsmärkte, darunter auch die bekanntesten wie z.B. der an der Gedächtniskirche oder Zitadelle Spandau. Dafür fällt der Markt am Schloss Charlottenburg aus.
  • München: Christkindlmarkt und Co. sollen in München stattfinden. Auch sämtliche andere öffnen ihre Tore. Der Christkindlmarkt eröffnet am 22. November.
  • Nürnberg: Der bekannte Christkindlesmarkt soll ebenfalls eröffnen. Auch das Christkind wird wieder gewählt.
  • Dresden: Der 587. Striezelmarkt in Dresden soll tatsächlich eröffnen. Eröffnet am 22. November.
  • Stuttgart: Die Planungen in Stuttgart für den Weihnachtsmarkt laufen ebenfalls. Er soll sogar eine Woche länger öffnen. Der Zauber beginnt am 25. November.
  • Freiburg: Auch der Weihnachtsmarkt in Freiburg kann stattfinden.
  • Köln: Der große Weihnachtsmarkt am Kölner Dom soll wie es aussieht offen sein. Andere Weihnachtsmärkte sollen ebenfalls stattfinden.

2G und 3G: Unter diesen Regelungen finden sie statt

Für jeden Weihnachtsmarkt wird von den Veranstaltern einzeln beraten, ob sie mit 2G oder 3G Regelungen eröffnen. Daher sollte man sich vor jedem Besuch informieren, welche Regelung auf den jeweiligen Märkten gilt.

In Hamburg wird zwar noch beraten, ob die Weihnachtsmärkte 2G oder 3G Regelungen haben, jedoch hat sich St. Pauli schon für 2G entschieden.

Berlin ist sich noch uneinig über die Corona-Regelungen. Fest steht: Der Markt am Breitscheidplatz eröffnet unter 3G.

Anders als die anderen Städte wurden in Bayern schon Einigungen gefunden. Sie sollen wahrscheinlich größtenteils unter 3G und ohne Maske stattfinden.

Stuttgart eröffnet die Toren für den Weihnachtsmarkt: So wie es aussieht für alle, die den 3G Nachweis erbringen können.

Mehr zum Thema Weihnachten