Die spanische Baleareninsel Mallorca ist gerade bei deutschen Urlauber:innen, die Party machen wollen, sehr beliebt. Nicht umsonst wird der Ballermann gut und gerne auch als 17. Bundesland bezeichnet. Wenn man an Mallorca denkt, kommen einem meist Sangria-Eimer und deutsche Männer in Sandalen mit Socken in den Kopf. Damit soll jetzt aber Schluss sein, denn die Regierung möchte einen Imagewechsel für die Insel. Welche neuen Party-Regeln ab jetzt am Ballermann gelten.

Nach der Corona-Pandemie wollen viele Deutsche wieder an den Ballermann

Während der Corona-Pandemie ist die Zahl der Urlauber:innen, die auf die Baleareninsel gereist sind, rapide eingebrochen. So kamen zwischen Januar und Dezember 2020 nur 1,7 Millionen Urlauber:innen auf die Insel, 12 Millionen weniger als noch im Jahr 2019. Das geht aus den Zahlen des spanischen Statistikinstituts INE hervor. Im Jahr kehrten langsam aber sicher die meisten Urlauber:innen wieder zurück. Doch wird das mit dem neuen Imagewechsel zukünftig auch noch so sein?

Imagewandel am Ballermann: Das ist bald verboten 

Sangria-Eimer, nackte Oberkörper und betrunkene Deutsche: So haben viele Menschen, einschließlich ich, den Ballermann in Erinnerung. Viele besuchen die Partymeile meist nur aus einem einzigen Grund: saufen und Schlager. Damit soll jetzt aber Schluss sein, wie das Mallorca Magazin berichtet. 

Die Baleareninsel möchte in Zukunft nämlich einen kompletten Imagewechsel wagen und fängt damit bereits in der kommenden Saison an. Dann gehören halbnacktes Feiern und Sauftourist:innen der Vergangenheit an. Laut Mallorca Magazin wird es in den bekannten Clubs der Schinkenstraße nun vermehrt Einlasskontrollen geben, die nicht nur besoffenen Partygäst:innen den Einlass verwehren, sondern auch vielmehr auf den Dresscode sowie Tätowierungen mit rassistischem Hintergrund achten. 

Frau Weinglas
Saufen am Ballermann könnte bald der Vergangenheit angehören. Foto: Pexels via canva.com

Bei den neuen Kontrollen handelt es sich vermehrt um Lokalitäten, die von deutschen Tourist:innen besucht werden. Darunter der Bamboleo Biergarten, die Rutschbahn, der Megapark sowie die Showarena, der Bierkönig, Oberbayern und das Bolero. 

Auch in Hotels gelten neue Regeln 

Dass Mallorca nicht mehr mit Saufen und Party in Verbindung gebracht werden soll, ist auch an den neuen Konzepten der All-inclusive-Hotels sichtbar. Hier dürfen seit 2020 Hotels nicht mehr wie üblich unbegrenzt Alkohol ausschenken und auch das Trinken am Strand oder auf der Straße wird mit hohen Bußgeldern geahndet. 

Mehr Urlaub?

Reiseziele im März 2022: In diesen 7 Orten lohnt sich der Urlaub im Frühling
Urlaub in Europa: In diesen Ländern ist aus dem Wasserhahn trinken gefährlich
Verlobung vortäuschen: Diese Geschenke erwarten dich im Urlaub