Neben Musik und Getränken ist Essen ein zentrales Thema auf jedem Festival. Wenn du nicht auf die teuren Stände zurückgreifen, sondern selbst kochen möchtest, erklären wir dir, mit welchem Festival-Essen du möglichst günstig, strukturiert und gut gesättigt durchs Festival kommst.

Festival-Essen: Günstig & sättigend muss es sein

Wenn du dir ums Essen beim Festival Gedanken machts, gibt es zwei Punkte, die unbedingt erfüllt sein müssen: preiswertes und sättigendes Essen. Denn Festivalkarten sind meistens schon teuer genug und du möchtest dir nicht alle zwei Stunden Gedanken machen, was du als Nächstes essen kannst, weil es nur einen Müsliriegel für dich gab.

Egal was für ein:e Festivalgänger:in du bist, wir stellen dir die praktischsten Arten vor, wie du dich auf einem Festival versorgst.

Festival-Vibes schlechthin beim Grillen

Nichts ist so typisch auf einem Festival, wie Grüppchen, die zusammen grillen. Diese Art sich zu versorgen, erfordert zwar etwas mehr Platz und Equipment, ist aber auch die leckerste Methode. Wenn ihr plant euch mit einem Grill zu versorgen, dürft ihr folgende Dinge auf keinen Fall vergessen:

  • Grill (am besten einer, der nicht qualmt)
  • Grillkohle
  • Feuerzeug
  • ganz viel Verpflegung (Gemüse, Grillkäse, Bratwurst, Spieße)
  • Brötchen & Salate

Gerade, wenn ihr nur eine Nacht auf dem Festival verbringt, lohnt sich das Grillen extrem. So kann jede:r etwas beisteuern und ihr stürzt euch alle gut gesättigt in die feiernde Meute.

zwei fraune grillen nachhaltig im wald
Auf dem Festival zu grillen ist die Luxus-Version vom Festival-Essen. Foto: dtephoto via Canva.com

Festival-Essen: Die Variante für Faule

Wenn es dir nicht besonders wichtig ist, wie dein Essen schmeckt und es einfach nur satt machen muss, kommt das gute, alte Dosenessen wieder ins Spiel. Ob Erbsensuppe, Dosenravioli oder 5-Minuten-Terrine. Alles, was du brauchst, ist ein Wasserkocher oder ein kleiner Campingkocher. Natürlich ist dieses Essen nicht besonders nahrhaft oder gesund, aber es bietet eine gute Grundlage und macht definitiv satt.

Vorbereitung ist die halbe Miete: Snacks, Snacks, Snacks

Wenn du weder einen Wasserkocher, noch einen ganzen Campingkocher oder Grill mitschleppen, sondern dich einfach unkompliziert versorgen willst, geht es um die richtige Vorbereitung. Decke dich vor dem Festival-Besuch mit Müsli-Riegeln, Overnight-Oats, Stullen, belegten Brötchen, Gemüse-Schnitzen oder fertigen Salaten ein. So kannst du dich einigermaßen gesund ernähren, bist stetig gut gesättigt und kommst auch noch günstig aus der ganzen Sache raus. Meal-Prepping fürs Festival ist also nichts für Faule, aber durchaus eine Option.

Wenn du vorher schlau einkaufst und Snacks vorbereitest, hat dein Hunger keine Chance. Foto: IMAGO / Panthermedia

Festival-Essen: Die richtige Verpflegung ist ganz wichtig!

Dass du auf deinem Festival-Besuch ausreichend isst, ist genauso wichtig wie ausreichend Wasser zu trinken. Denn gerade wenn du viel auf den Beinen bist, tanz, Alkohol trinkst und die Sonne scheint, braucht dein Körper eine Grundlage. Nimm die Verpflegung also nicht auf die leichte Schulter und mache dir schon vor dem Festival Gedanken, wie du dich versorgen willst.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann schau unbedingt auch hier vorbei!