Handysucht, Menschen in der U-Bahn schauen aufs Handy
Der erste Schritt, um deine Handysucht zu bekämpfen: Werde dir bewusst, dass du süchtig bist.

Smartphonesüchtig? Wir zeigen dir, wie du die Sucht nach dem Handy bekämpfst.

In drei einfachen Schritten kommst du weg vom Handy & zurück zum Real Life: Bekämpfe deine Handysucht!

Durchschnittlich schauen wir jeden Tag 88-mal auf unser Smartphone. Wir verbringen mehr Zeit, um auf Facebook, Instagram und WhatsApp mit Fremden zu kommunizieren, als uns mit unseren Freunden im echten Leben zu unterhalten. Wer das krank findet, der hat damit absolut recht. 

Das Smartphone steuert heute bereits unterschwellig unsere Gedanken, unsere Gefühle und damit unser gesamtes Leben. Um iPhone und Co. nicht mehr so viel Macht einzuräumen, versuchen immer mehr Leute ihre Handysucht zu bekämpfen. Mit den richtigen Methoden klappt das auch!

Frau mit Handy
Bevor du deine Sucht bekämpfen kannst, solltest du dein Handyverhalten kennen.

Schritt 1: Kenne dein Verhalten

Der erste Schritt, um deiner Sucht zu entsagen, ist, dein Nutzerverhalten auf dem Smartphone tatsächlich zu kennen. Du weißt zwar, dass du es zu viel nutzt, aber wie viel das genau ist, kannst du nicht sagen. Zum Glück lässt sich auf jedem Smartphone ganz genau tracken, welche Apps am meisten und jeweils wie lange genutzt werden. 

Dann siehst du es schwarz auf weiß, dass du in der letzten Woche gut 12 Stunden auf Instagram verbracht hast. Nun kannst du dir ausrechnen, was du hättest besser mit deiner Zeit anstellen können. Rechnest du das auf ein ganzes Jahr hoch, hättest du längst deinen ersten Roman schreiben oder ein Sixpack haben können. Das ist die beste Motivation, um sich zu bessern.

handy fotos
Mit all den schönen Farben ist dein Handy viel verlockender als in schwarz/weiß.(Photo: Pexels)

Schritt 2: Mache dein Handy benutzerunfreundlicher

Zahlreiche Apps und Anwendungen für dein Smartphone sollen dir dabei helfen, von der Handysucht wegzukommen. Manche Apps machen dein Handy einfach nur weniger attraktiv, andere sperren aktiv einige Funktionen.

Space-App: Diese App schaltet bestimmte Benachrichtigungen auf deinem Smartphone aus, damit du dich besser auf deinen Alltag konzentrieren kannst und nicht alle paar Minuten abgelenkt wirst. Zu Beginn musst du einstellen, warum du überhaupt von deinem Handy wegkommen möchtest. Bist du Instagram-Junkie oder bekämpfst du am Smartphone einfach nur täglich deine Langeweile? Je nachdem, wie du die App eingestellt hast, werden deine Benachrichtigungen gedrosselt.

Schwarz/Weiß-Modus: In jedem Smartphone voreingestellt ist die Graustufen-Option. Sie bewirkt nicht anderes, als dass du die Benutzeroberfläche ausschließlich in Schwarz/Weiß sehen kannst. Komischerweise hat das einen riesigen Effekt auf die meisten Handynutzer. Ihnen macht das Handy einfach viel weniger Spaß ohne die Farben. 

Weniger ist mehr: Apps zu löschen, die ausschließlich existieren, um die Zeit totzuschlagen, ist hart. Tatsächlich haben 9gag, Hugelol, Angry Bird, Candy Crush und Co. aber tatsächlich keinen anderen Nutzen, als dir Zeit zu stehlen. Du wirst sehen: Wenn du die Apps erst einmal gelöscht hast, werden sie dir schneller aus dem Sinn sein, als du gucken kannst.

Tinder Tipps Date sitzt zusammen und lacht
Auch wenn deine Freunde noch immer ihrer Social-Media-Sucht frönen, solltest du versuchen, es einzuschränken.

Schritt 3: Der Alltag muss mitmachen

Der schwierigste aller Schritte ist der dritte: Die endgültige Überwindung der Smartphonesucht. Es gehört nämlich viel mehr dazu, als sich ein paar Apps herunterzuladen und sich selbst zu tracken. Um nicht bald wieder in alte Muster zu verfallen, solltest du dein Verhalten langfristig und nachhaltig versuchen zu ändern.

Das Umfeld: Wenn beim Dinner mit den Freunden oder auf der Hausparty alle vor dem Bildschirm hängen, kannst auch du deine Handysucht nicht bekämpfen. Mache deine Freunde auf ihren Handykonsum aufmerksam und frage sie, ob sie das Smartphone aus der Hand legen könnten, wenn ihr miteinander sprecht. 

Langeweile anders bekämpfen: Du weißt inzwischen, dass du immer dann zum Smartphone greifst, wenn du gerade nichts Besseres zu tun hast? Wenn du dir aber andere Aktivitäten suchst, mit denen du deine Langeweile bekämpfen kannst, wird es dir bald viel leichter fallen. Nimm ein Buch mit ins Bett, statt auf dein Handy zu glotzen. Höre dir mal wieder einen Podcast an, statt in der Bahn Instagramstorys zu suchten. 

Vollkommene Digital Detox: Je schlimmer die Sucht, desto härtere Bandagen musst du bei der Handysucht-Bekämpfung an den Tag legen. Ein komplette Digital Detox geht natürlich nicht, wenn du in der Medienbranche arbeitest oder die sozialen Medien anderweitig brauchst. Am besten kannst du deine Handysucht im Urlaub bekämpfen: Hier kannst du nur für dich sein und bist niemandem verpflichtet. Eine Pilgerreise wie auf dem Jakobsweg oder auf einem fernen Kontinent wird es noch einfacher, dich von dem Alltagstrott loszureißen.

Bekämpfe deine Handysucht Schritt für Schritt

Das Smartphone ist für viele Menschen zu ihrem dritten Arm geworden. Die meisten Millennials und die Gen Z können tatsächlich ohne ihren digitalen Begleiter nicht leben oder arbeiten. Unsere Tricks helfen aber dabei, den Smartphonekonsum so einzuschränken, dass er dir keine kostbare Freizeit raubt.


Lifestyle