Veröffentlicht inHaustiere

Weihnachtsessen für den Hund: Diese weihnachtlichen Leckereien darf er essen

Du möchtest deinem Vierbeiner zu Weihnachten ein Weihnachtsessen kredenzen? Wir verraten dir, was dabei sein darf.

Weihnachten Hund
Du willst deinem Hund ein tolles Weihnachtsessen auftischen? Wir haben uns angeschaut, was er bekommen darf. Foto: Cristofor - stock.adobe.com

Man hört immer wieder, dass man als Hundebesitzer:in in der Weihnachtszeit aufpassen muss, dass der Vierbeiner nichts von bestimmten Sachen, die nicht gut für ihn sind, nascht. Aber welches Weihnachtsessen darf dein Hund essen? Wir verraten dir, welche weihnachtlichen Leckereien auch ihm guttun werden.

Anika ist selbst Hundemama.

Unsere Autorin Anika ist mit ihrem Hund Sherlock das Dream-Team schlechthin. Alle Tipps und Tricks, die Anika in ihren Artikeln gibt, sind deshalb Hunde-approved und vorher gemeinsam mit Sherlock ausprobiert worden.

Weihnachtsessen für den Hund: Diese 4 Ideen solltest du ausprobieren

An Weihnachten wird bei vielen Menschen das Beste aufgetischt, was man im Kühlschrank finden konnte. Doch warum sollen nur die Menschen in den Genuss leckeren Essens kommen? Wir wissen, wie das Weihnachtsessen für deinen Hund ausfallen kann und was er ohne Gefahr genießen darf. Beachte dabei allerdings immer, ob dein Vierbeiner auf bestimmte Dinge allergisch ist oder diese einfach nicht verträgt – je nachdem kannst du das Weihnachtsessen anpassen.

1. Gekochtes Fleisch

Bei euch gibt es zum Heiligabend einen Braten? Dann serviere deinem Hund passend dazu doch einfach gekochtes Fleisch, welches du ihm allerdings ohne jegliche Gewürze, Knochen und fettige Haut geben solltest. So kannst du mögliche Magenprobleme vorbeugen.

Hund will Fleisch
Dein Hund darf auf jeden Fall gekochtes Fleisch zu Weihnachten bekommen. Foto: moonmovie – stock.adobe.com

2. Gemüsevariationen

Lasse deinen Hund an deinen Beilagen teilhaben (die er natürlich nicht direkt vom Tisch bekommen sollte) und mache ihm selbst eine leckere Gemüsevariation! Hier kannst du auf gefrorene Karotten, Süßkartoffeln oder auch Kürbis zurückgreifen. Daran erfreut sich dein Vierbeiner nicht nur, du gibst ihm damit auch wichtige Vitamine.

3. Apfel- und Birnenstücke

Es soll etwas fruchtiger werden? Dann biete deinem Hund einfach ein paar Stückchen von reifen Äpfeln oder Birnen an. Das ist nicht nur gesund, sondern aktiviert auch die Kaumuskulatur. Achte allerdings darauf, dass sich an den Stücken keine Kerne und Stiele befinden, damit sich dein Vierbeiner nicht verschlucken kann.

4. Hundekekse

Wenn du gerade dabei bist, Plätzchen zu backen, kannst du auch gleich noch Weihnachtskekse für deinen Hund machen! Rezepte für Leckereien ohne Zucker und Salz, die nicht die Gesundheit deines Vierbeiners beeinträchtigen werden, findest du hier: Weihnachtskekse für Hunde: Die 3 besten Rezepte.

5. Hüttenkäse

Fast alle Hunde lieben Käse. Hüttenkäse ist deshalb nicht nur lecker für die Vierbeiner, sondern auch noch reich an Proteinen und wichtigen Nährstoffen. Achte allerdings darauf, dass du es hier mit einer Portion nicht übertreibst, da dein Hund sonst Durchfall bekommen könnte.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok