Veröffentlicht inHaustiere

Tierrettung: Straßenhund mit riesigem Tumor findet neues Zuhause

Labrador Retriever Jake streunte mit einem großen Tumor am Hals und Gesicht durch Texas, bis ihn eine Tierschutzorganisation fand.

© Instagram / lwhadoptables via canva.com

Hunde-Studie: Das verrät die Wahl der Hunderasse über deinen Charakter

Diese Tierrettung geht wirklich ans Herz. Straßenhund Jake wurde mit einem Riesentumor am Hals gefunden. Nach einer Operation und ganz viel Liebe von seiner Pflegemama hat er jetzt ein neues Zuhause gefunden. Die rührende Geschichte geht derzeit auf Social Media viral.

Labrador Retriever mit Tumor ist eine medizinische Sensation

Die Geschichte von Labrador Retriever Jake beginnt herzzerreißend. Als Streuner wurde er im Sommer 2022 in Texas (USA) von der Tierrettungsgruppe „Long Way Home Adoptables“ gefunden und aufgenommen. Doch dem Vierbeiner ging es nicht gut. Er war nicht nur schon neun Jahre alt (die Lebenserwartung von Labrador Retriever beträgt zwischen 10 und 12 Jahren), sondern hatte einen riesigen Speicheldrüsentumor, der es ihm unmöglich machte auf der Seite zu schlafen. Jake fand aber durch die gemeinnützige Organisation eine Pflegefamilie. Die wand sich an einen Tierarzt, der aber aufgrund der Größe des Tumors nichts tun konnte. Erst die Veterinäre von „Texas A&M“ nahmen sich dem besonderen Patienten an.

Für die Veterinäre ist Jake ein ganz besonderer Fall. Sein Speicheldrüsentumor ist der größte, der jemals beobachtet wurde, so schreiben sie auf ihrer Internetseite. „Speicheldrüsenerkrankungen sind ziemlich häufig, Speicheldrüsenkrebs jedoch nicht“, so heißt es weiter. Das Team entschied sich aufgrund der Größe für einen palliativen Eingriff. Sie wollten Jake neue Lebensqualität zurückgeben und den Tumor entfernen – mit Erfolg. Doch es war leider nicht möglich, dafür zu sorgen, dass der Senior-Hund jemals krebsfrei werden würde.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Kurz nach der Operation sah Jake sofort viel besser aus. Und es ging ihm auch besser. „Sie konnten nicht nur den größten Teil der Masse ohne Blutung entfernen, er konnte seinen vollen Gehörkanal behalten“, informiert die Tierschutzorganisation auf Instagram. Auch eine mögliche Gesichtslähmung konnte verhindert werden. „Dies ist wirklich das bestmögliche Ergebnis für einen Tumor dieser Größe, an diesem Ort, dieser Art.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Für Senior-Hund Jake beginnt jetzt ein neues Leben

Doch damit endet noch nicht die Geschichte von Senior-Hund Jake. Denn nach seiner Operation und der liebevollen Pflege durch seine Pflegemama hat Jake nun auch ein neues Zuhause gefunden. Josie Brown ist Leiterin einer Tierarztpraxis und hat den einstigen Streuner bei sich aufgenommen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Die Ärztin besitzt das nötige Fachwissen, um sich um einen alten, kranken Hund wie Jake zu kümmern. Und sie hilft ihm auch schon jetzt bei seiner Erkrankung, denn der Tumor beginnt bereits wieder zu wachsen. Damit er nicht wieder so groß wird, entzieht sie ihm einmal die Woche Flüssigkeit. Und Jake geht es in seinem neuen Leben richtig gut. „Er scheint nie Schmerzen zu haben und genießt es, mit seinen Menschen zusammen zu sein. Er brauchte keine Zeit, um sich an das Leben bei uns zu gewöhnen. Es war, als hätte er die ganze Zeit hier sein sollen“, sagt Josie Brown gegenüber „Texas A&M“.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok